12.06.2017

Der Ochtmisser SV grüßt als Bezirksligist!

Ochtmisser SV - FSG Südkreis Schnega 2:1 (1:0)

In den ersten 10 Minuten hatte dir FSG Südkreis einige spielerische Akzente, danach wurden nur noch lange Bälle gespielt, die meistens nicht ihr Ziel fanden. Doch auch dem OSV fehlten die klaren Aktionen - beiden Teams merkte man die Nervosität an. Viele Fehlpässe, Befreiungsschläge und bissige Zweikämpfe prägten das Spiel. Südkreis wirkte in der Abwehr nicht sattelfest, doch der OSV übte zu wenig Druck aus. Glück in er 37. Minute für die Wikinger, ein Fernschuss klatschte an die Latte, konnte anschließend geklärt werden. Etwas überraschend die OSV-Führung in der 40. Minute. B. Jagst wurde links in den Strafraum geschickt, stand frei vor dem Kasten und schob sicher in die kurze Ecke ein - 1:0!

Die ersten Minuten nach der Pause gehörten dem OSV - in der 49. Minute die Großchance zum 2:0: Ecke Brkic, Chandra bekam den Ball am langen Pfosten, spielte den Ball hoch zurück, Kerschke kam aus 5 Metern frei zum Kopfball - der Ball flog über den Kasten... In der 56. Minute das umjubelte 2:0 für den OSV! Banse flankte von der halblinken Seite auf den langen Pfosten, der Torwart kam zu spät heraus, Kügel war eher Ball, die Kugel landete im Kasten! Danach machte Südkreis etwas mehr auf, kam gefährlicher vor den OSV-Kasten, aber auch die Wikinger hatten gute Konterchancen, waren besonders über die rechte Seite gefährlich. Ab der 60. Minute wurden die Zweikämpfe noch bissiger, wenn, dann wurde Südkreis nach Standards gefährlich, spielerisch ging wenig bis gar nichts.
In der 70. Minute fiel aus dem Nichts das 2:1: Ecke von rechts auf den kurzen Pfosten, ein OSVer lenkte den Ball unglücklich in die eigenen Maschen - nun waren starke Nerven gefragt! Südkreis drückte, der OSV fing an zu schwimmen, die knappe Führung wackelte gefährlich. Bis zur 80. Minute passierte auf beiden Seiten nicht viel, allerdings wurden die Lücken im OSV-Mittelfeld immer größer. Die letzten 10 Minuten gehörten klar Südkreis, beim OSV schwanden die Kräfte - eine Ecke folgte der nächsten... In der 88. Minute Glanztat von Torwart J. Gimball, der einen Schuss am kurzen Pfosten abwehren konnte. Auch die letzten Minuten wurden überstanden - der Aufstieg war perfekt! Danach kannte die Freude keine Grenzen mehr - da kann man nur gratulieren!

Nebeneffekt. Der TuS Hohnstorf steigt in die Kreisliga auf, der TSV Bardowick II in die 1. Kreisklasse! Bemerkenswert: Der TuS Hohnstorf war mit der kompletten Mannschaft am Start, feuerte den OSV an, feierte anschließend den gemeinsamen Aufstieg - Respekt vor dieser Leistung!

Natürlich haben wir viele Fotos am Start, bitten um etwas Geduld.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema