11.01.2018

Halbzeitpfiff LÜNEBURGER SV: „Wir hängen vom Punktestand her ein wenig hinterher!“

Kreisliga ++ 10. Platz ++ 16 Punkte ++ 25:29 Tore

LSV-Trainer Alexander Gauk hofft auf den Sprung in die neue Liga - ist dieser machbar?

Die LSV verstärkte sich vor der Saison ordentlich, ohne Frage ist die Qualität des Teams deutlich gestiegen, doch nicht immer hauten die Leistungen hin. Bisher konnten die eigenen Ziele nicht wie gewünscht erreicht werden, die Mannschaft muss zulegen, wenn sie noch einen der begehrten Plätze für die neue Liga erklimmen will. Nicht mehr helfen wird ein LSV-Urgestein – Trainer Alexander Gauk schlägt der Abgang auf das Gemüt. Wir sprachen mit dem Coach über seinen Klub.

Alex, wie fällt dein Fazit der bisherigen Saison aus?
Ich bin nicht ganz zufrieden, weil einfach in vielen Spielen mehr für uns drin war, als wir dann geholt haben.

Ist die Liga eher stärker oder schwächer als erwartet?
Die Liga ist eigentlich so, wie ich sie erwartet habe.

Wie weit seid ihr von den eigenen Zielen entfernt?
Wir hängen vom Punktestand her ein wenig hinterher, müssen in der Rückrunde was aufholen.

Wie siehst du die eigene Trefferquote?
Da hätte es den einen oder anderen Treffer mehr geben können oder auch müssen. Ich erinnere mich an einige Spiele, wo wir draußen verzweifelten, weil viele Chancen vergeben wurden.

Hat es zu oft im eigenen Kasten geklingelt?
Bis auf die Spiele gegen Ilmenau mit 7 Gegentoren und Mechtersen mit 3 Gegentoren, war es okay. Was mich mehr geärgert hat, das wir zu oft sehr einfache Gegentore bekommen haben.

Wie sieht die Zielausrichtung für die restliche Serie aus?
Wir haben immer noch die begehrten Plätze für die Heide-Wendland Kreisliga im Blick, obwohl wir etwas hinterher hängen.

Welches Spiel hat dir am meisten Freude bereitet?
Der Sieg gegen den SC Lüneburg, oder das wir in Unterzahl noch das Spiel gegen Eintracht Lüneburg 2 noch gedreht haben, obwohl da einige aus dem Kader der Ersten mitgespielt haben. 60 Minuten gegen Mechtersen haben Spaß gemacht, genauso wie 90 Minuten gegen Scharnebeck.

Und bei welchem Match hast du graue Haare bekommen – und warum?
Auch gegen Mechtersen und Scharnebeck, da wir in den letzten Minuten noch einen klaren und verdienten Sieg aus der Hand gegeben haben. Auch gegen Neuhaus habe ich graue Harre bekommen, als der Schiedsrichter 8 Minuten nachspielen lassen hat und wir in der 97. Minute durch einen Elfmeter gegen uns noch 2:2 spielen. Oder als wir gegen Ilmenau in der 98. Minute am leeren Tor vorbeischießen und im Gegenzug das 1:2 kriegen. Also wenn es in der Rückrunde so weitergeht, werde ich noch ganz grau.

Gibt es Langzeitverletzte, die in der Rückserie wieder angreifen werden?
Nein.

Werden euch in der Winterpause Spieler verlassen?
Unser langjähriger Kapitän und mein guter Freund Iwan Witenbek, mit dem ich seit 1994 beim LSV gespielt habe und der auch lange Jahre mit mir zusammen den Trainerjob gemacht hat, zieht es nach Süddeutschland. Ich wünsche ihm natürlich alles Gute und hoffe, dass er dort sein Glück findet, aber natürlich auch mit einem weinenden Auge. Es ist ein großer Verlust, für mich, für die Mannschaft, für den Verein. Nicht nur als Fußballer, sondern auch als Mensch und Freund. Man wird natürlich immer in Kontakt bleiben und vielleicht fliegt er noch zu dem einen oder anderen Spiel ein.

Sind Neuzugänge sicher oder geplant?
Nichts in Sicht.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften