10.09.2017

Kreisliga: Torjubel und hängende Köpfe am 10. September - die Nachberichte

SV Scharnebeck – SC Lüneburg 1:3 (0:2)

SVS-Trainer Carsten Lorenzen (re.) hatte heute keinen Grund zum Lächeln.

SVS-Trainer Carsten Lorenzen: „Die 1. Halbzeit haben wir total verpennt, sind nicht in die Zweikämpfe gegangen und waren nie richtig im Spiel drin. Der SC Lüneburg ging verdient in Führung, wir konnten gar keinen Druck aufbauen. Und wenn man SC-Stürmer Dieterich so frei stehen lässt, dann macht er eben seine Tore! Nach der Pause wurde es etwas besser, wir hatten einige Chancen, mussten aber auch verteidigen. Der Sieg für den SC geht in Ordnung, das muss man neidlos anerkennen. Einige junge Spieler von uns trauen sich noch zu wenig zu, dazu fehlt ein Spieler, der mal Ruhe ins Spiel bringt. So haben wir viel zu viele einfache Ballverluste und laden den Gegner zu Chancen ein.“

Tore
0:1 Dietterich (18.), der nach einer Flanke blank stand
0:2 Dietterich (20.) nach einer Hereingabe
0:3 Gerasch (53.) mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern
1:3 Beckmann ( 75.) per Foulelfmeter

TuS Neetze – Thomasburger SV 2:1 (0:0)

TuS-Trainer Thomas Baumgarten: „Es war ein echtes Derby, Thomasburg war alles rein, es waren viele Emotionen im Spiel! Es ärgert mich, dass es noch so eine Zitterpartie wurde. Schon in der 1. Halbzeit hatten wir 7:2 Chancen, spielten auch den deutlich besseren Fußball, hätten klarer als 1:0 führen müssen. Nach der Pause haben wir uns dem TSV angepasst, hatten aber trotzdem 5 oder 6 gute Konterchancen. Thomasburg spielte zum Ende hin nur hohe Bälle, war dadurch immer gefährlich, weil ja auch mal ein Ball durchrutschen könnte. Für mich als Trainer war das völlig unnötiger Stress!“

Tore
1:0 Vogel (45.) nach Vorlage von Kutzki
1:1 Bohr (64.) aus 16 Metern
2:1 Kuhlmann (73.) per Elfmeter, Kutzki war gefoult worden

SV Ilmenau – Lüneburger SK Hansa II 5:0 (2:0)

SVI-Trainer Matthias Freitag: „Wir haben einen grundsoliden Stiefel runter gespielt, ließen den Ball laufen und haben souverän gewonnen. Dem LSK II fiel nicht viel ein, wir hatten noch mehr Chancen. Aber 5 Siege aus 5 Spielen sind absolut super. Nächste Woche geht es zum TuS Reppenstedt, ein spannenden Spiel, da wird bestimmt die Hecke brennen!“

Tore
1:0 T. Kusack (8.)
2:0 Klepatz (45.) per Foulelfmeter
3:0 Klepatz (51.)
4:0 Tillack (70.)
5:0 Amir (85.)

In der 30. Minute verschoss Maatouk für den LSK einen Elfmeter.
In der 55. Minute vergab Stroermann für den SVI einen Strafstoß.

Dahlenburger SK – TSV Mechtersen/Vögelsen 3:2 (2:2)

DSK-Kapitän Lars-Hendrik Schulz: „In der 1. Halbzeit machte der TSV viel Druck, viel ging über Heck, Sie hatten einige gute Chancen, aber unser Torwart Paul Köhncke hielt super! Wir konnten gute Konter fahren, spielten schnell über die Außen und spielten quer in die Mitte. Der TSV war feldüberlegen, aber wir machten das 1:0 und 2:0, fingen uns aber doch noch zwei Treffer. Nach der Pause konnten wir schnell das 2:0 machen, danach wurde es eine Abwehrschlacht. Der TSV drückte, aber ihr Spielfluss war weg, da wir Heck deutlich früher attackierten. Der erste Sieg fühlt sich super an, die Stimmung im Kreis war grandios. Mit dieser Einstellung haben wir gezeigt, dass wir in die Kreisliga gehören!“

Tore
1:0 Schubert (9.)
2:0 Schulz (18.)
2:1 S. Jekel (22.)
2:2 M. Jekel (36.)
3:2 Dersch (47.)

TuS Barendorf – Lüneburger SV 2:1 (1:0)

TuS-Trainer Frank Kathmann: „Ein verdienter Sieg für uns, weil wir die besser Spielanlage hatten. Die LSV versuchte es nur mit langen Bällen auf Marcel Otte, darauf hatten wir uns gut eingestellt. Nach der Pause wurde es etwas wilder, aber wir hatten mit 6:2 Chancen ein klares Plus. Aufgrund der Chancen ist das Ergebnis so okay. Ich bin mit dem Start nicht unzufrieden, hätte aber gern 3 Punkte mehr auf dem Konto gehabt, denn gegen Neetze und Neuhaus hätten wir nicht verlieren müssen. Jetzt müssen wir gegen den SC Lüneburg nachlegen, für uns ein ganz wichtiges Spiel!“

Tore
1:0 N. Bergmann (20.) per Kopf nach einer Flanke von Naffin
2:0 Schleiss (65.) per Kopf nach einer Flanke von Naffin
2:1 T. Otte (92.)

TV 1860 Neuhaus – TuS Hohnstorf 3:3 (3:0)

TVN-Obmann Hermann Sack: „Wer 3:0 zur Halbzeit führt, der muss auch gewinnen! Nach der Pause hatte wir auf 4:0 oder 5:0 erhöhen müssen, dann folgt der Platzverweis für den TuS, wir werden arrogant und spielen noch remis! Hohnstorf hat eine starke Moral gezeigt, sie haben mit 10 Mann alles in die Waagschale geworfen und gefühlt noch gewonnen. Wir hätten den Sack viel früher zu machen müssen – für mich ist das heute unbegreiflich!“

Tore
1:0 S. Brinkmann (18.)
2:0 Brinkmann (30.)
3:0 Breitenstein (45.)
3:1 Bagunk (76.)
3:2 Humpke (88.) mit dem Kopf nach einem Freistoß
3:3 Bagunk (90.) per Foulelfmeter

FC Heidetal – TuS Reppenstedt 3:3 (0:0)

Was für ein verrücktes Spiel! Schon in der 1. Halbzeit hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, doch erst nach der Pause schepperte es richtig! In der 56. Minute gingen die Gäste durch Dreger in Führung, konnten diese sogar durch Henze in der 70. Minute ausbauen – alles sah nach einem Auswärtserfolg aus. Doch in der 78. Minute schaffte Günzel das 1:2, danach ging es hin und her – bis der TuS erneut durch Henze zuschlug. Der Topstürmer traf in der 85. Minute zum 1:3. Die Partie schien gegessen, doch der FC gab nicht auf – und schaffte tatsächlich noch den Ausgleich! In der 89. Minute war es Horn, der das 3:2 besorgte. Nachspielzeit 3 Minute, beim TuS brannte es mächtig – in der 93. Minute traf Wischmann doch tatsächlich noch zum 3:3!

Tore
0:1 Dreger (56.)
0:2 Henze (70.)
1:2 Günzel (78.)
1:3 Henze (85.)
2:3 Horn (89.)
3:3 Wischmann (93.)

SV Eintracht Lüneburg II - TuS Barskamp 3:0 (0:0)

Die SVE II hat den ersten Dreier im Sack, der TuS Barskamp kann immer noch keinen Sieg verbuchen. Bis zur Halbzeit verlief die Partie auf schwierigem Boden recht ausgeglichen, viel ging über den Kampf. Nach der Pause schlugen die Hausherren eiskalt zu: In der 54. Minute besorgte Mohamed Elchafei das 1:0, nur 2 Minuten später legte Jonas Leonhardt das 2:0 nach. Von diesem Doppelschlag erholten sich de Gäste nicht mehr, fingen sich in der 65. Minute noch das 3:0 durch Scazzi. Die restlichen 25 Minuten spielte die SVE II souverän runter, der TuS hatte keine Möglichkeit mehr, um dieses Spiel noch zu drehen.

Tore
1:0 Elchafei (54.)
2:0 Leonhardt (56.)
3:0 Scazzi (65.)

Kommentieren

Vermarktung: