22.09.2017

LSK in Drochtersen - bekommt das Team wieder die Kurve?

SpVgg Drochtersen/Assel – Lüneburger SK Hansa (Freitag, 20:00)

Kann LSK-Keeper Ole Springer heute in Drochtersen seinen Kasten sauber halten?

Nur fünf Tage hatte die Mannschaft des Lüneburger SK Zeit, die 1:2-Niederlage gegen Jeddeloh zu verarbeiten. Am heutigen Freitagabend (20 Uhr) geht es zur SpVgg Drochtersen/Assel, die in der Tabelle der Regionalliga Nord derzeit einen Punkt vor dem LSK auf auf Platz 11 rangiert. Ein Gegner, mit dem sich der LSK in den vergangenen Spielzeiten schwer getan hat. Auch wenn die letzte Partie der beiden Teams mit einem 1:0-Erfolg der Lüneburger endete. Allerdings sind auch die Drochterser nicht so in die Saison gestartet wie erwartet. Nach zwei Siegen gegen Lübeck und Eutin, zwei Niederlagen (HSV, Hannover 96) und vier Unentschieden (Havelse, St. Pauli, Wolfsburg, Jeddeloh) strebt die Mannschaft am Freitag unter Flutlicht im Kehdinger Stadion sicherlich eine Verbesserung der bisherigen Bilanz an.

Dabei kommt es für die Lüneburger zu einem Wiedersehen mit vier Spielern, die auch schon im Trikot des LSK aufgelaufen sind. Matti Grahle und Finn Gierke waren in allen bisherigen Partien für Drochtersen dabei. Marco Schumann (5 Einsätze) und Oliver Ioannou (4) standen ebenfalls mehrfach im Team. Ein besonderes Augenmerk muss die LSK-Abwehr auf Alexander Neumann legen. Er führt die Torschützenliste der SpVgg Drochtersen/Assel mit 5 Treffern an.
Für die junge Mannschaft des LSK geht es darum, die Abwehr weiter zu stabilisieren und im Sturm die sich bietenden Chancen zu nutzen. Die positiven Ansätze waren beim Jeddeloh-Spiel über weite Strecken erkennbar. Jetzt kommt es darauf an, daraus auch Kapital zu schlagen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema