12.11.2017

So lief das Schrumpfprogramm an diesem Wochenende - die Nachberichte auf 1 Blick

Auch an diesem Wochenende schlug der Wettergott wieder eisklat zu, viele Spiele mussten aufgrund des vielen Regens abgesagt werden. Aber es gab auch zahlreiche Spiele die angepfiffen wurden. Wer durfte jubeln, wer musste sich geschlagen geben? Hier die Nachberichte auf 1 Blick:

BEZIRKSLIGA

Ochtmisser SV – MTV Barum 2:2 (1:1)

OSV-Cotrainer Stefan Drews: „In der 1. Halbzeit sind wir schwer in das Spiel gekommen, da war Barum am Anfang aggressiver, hat dadurch die zweiten Bälle gewonnen. Mit unserer ersten guten Aktion konnten wir das 1:0 machen, nach schönem Diagonalpass von Banse. Barum blieb danach gut im Spiel, hatte mehr Ballbesitz, ohne aber große Chancen zu haben. Nach der Pause waren wir in den ersten 5 Minten wieder nicht wach, da machte Barum Druck, hatten dann aber zwischen der 52. und 55. Minute drei Großchancen – da hätten wir das 2:0 nachlegen müssen. So fingen wir das 1:1, danach ging es hin und her, leider mussten wir mit der letzten Aktion noch das 2:2 schlucken! Aber man muss auch sagen, dass sich Barum diesen Punkt durch seinen Einsatz auch verdient hat!“
Tore
1:0 Kügel (7.) nach Pass Banse
1:1 Bahr (65.), der nach einer Ecke im Strafraum frei abschließen konnte
2:1 Banse (77.) – Chandra scheiterte am Torwart, der Nachschuss saß
2:2 Nerlich (90.) – Ecke, Kopfball, Gewühl am langen Pfosten, plötzlich war der Ball drin

TuS Bodenteich – TSV Gellersen 0:1 (0:0)
TSV-Trainer Sven Kathmann: „In der 1. Halbzeit habe ich zwei Teams gesehen, die auf dem wirklich guten Platz Fußball spielen wollten. Trotzdem gab es wenige Höhepunkte auf beiden Seiten, es war eine absolut ausgeglichene 1. Halbzeit. Nach dem Tor konnten wir uns kompakt stellen, hatten ab der 73. Minute drei 100-prozentige Chancen, da hätten wir den Deckel früher drauf machen müssen. Defensiv standen wir sehr gut, dazu hielt unser Torwart Nils Kramer aus den 2. Herren super, dazu stand die Viererkette gut.“
Info zu Andreas Demir: „Er wurde nachträglich für 4 Wochen gesperrt. Es ging um das Spiel gegen Suderburg, das sportlich gesehen für uns gewertet wurde. Aber im Spielbericht wies der Schiedsrichter auf eine Tätlichkeit von Andy, so dass er uns erst einmal nicht zur Verfügung steht“, so Kathmann.
Tor
0:1 Warsitzka (53.) – Flanke Dollinger von der linken Seite, Kennemann köpfte am 2. Pfosten in die Mitte, Flachschuss aus 9 Metern

SV Wendisch Evern – MTV Treubund Lüneburg II 1:1 (0:0)
SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Der MTV hatte mehr Spielanteile, auch die besseren Chancen, sie machten in der 1. Halbzeit viel Druck auf dem Kessel. Sie hatten ein starkes Team am Start, mit der Mannschaft würden sie sicherlich im oberen Drittel stehen – gegen uns scheinen immer alle Spieler da zu sein… Aber wir haben uns gewehrt, waren mit dem 0:0 zur Pause zufrieden. Nach dem Wechsel ging es rauf und runter, in der fairen Partie gab es viele packende Zweikämpfe. Für uns ist alles gut, der eine Punkt ist absolut okay!“
Tore
1:0 R. Zonno (46.) – Freistoß von M. Boelter, Kopfball aus 11 Metern in die lange Ecke
1:1 Werner (85.) – Freistoß von halbrechts, der Ball ging quer durch den Strafraum, der Nachschuss saß

VfL Suderburg – VfL Lüneburg 2:2 (0:0)
VfL-Cotrainer Mike Dunst: „Suderburg war in den ersten 15 Minuten besser, wir fanden erst nach 20 Minuten ins Spiel, hatten bei einem Freistoßtreffer an die Latte Glück. Es gab danach auf beiden Seiten gute Chancen, die Partie verlief ausgeglichen. Dann schafften wir die 2:0-Führung, machten es richtig gut, um am Ende wieder nur 1 Punkt zu holen… Suderburg versuchte nach dem 2:2 noch das 3:2 zu machen, so fischte unser Torwart Schröder noch einen Freistoß aus dem Winkel. Und dann muss man wohl mit so einem 2:2 zufrieden sein.“
Tore
0:1 Gnida (49.), der nach Flanke März am kurzen Pfosten einköpfen konnte
0:2 März (58.) aus spitzem Winkel
1:2 Ohnseit (60.)
2:2 Müller (82.) – Flanke auf den 2. Pfosten, Rückgabe in das Zentrum, Schuss aus 13 Metern

KREISLIGA

SV Ilmenau – TV Neuhaus 4:2 (2:2)

SVI-Betreuer Sascha Koch: „Neuhaus hat sich hier sehr gut verkauft, nach Balleroberung spielten sie schnell nach vorne, konnten so auch zwei Tore erzielen. Viel ging über den Kampf, wir haben in der 1. Halbzeit zwar den Ball laufen lassen, leisteten uns aber zu viele Fehlpässe. Nach der Pause haben wir einfach gespielt, viel die Außen eingesetzt, dadurch bekamen wir gute Chancen und haben am Ende auch verdient gewonnen. Aber Neuhaus hat uns alles abverlangt, es war bis zum Ende spannend, weil wir immer aufpassen mussten. Sobald Neuhaus den Ball hatte haben sie Alarm gefahren, da waren sie sehr aktiv!“
Tore
1:0 T. Kusack (5.)
1:1 Müller (20.)
1:2 Müller (31.)
2:2 Tillack (45.)
3:2 Klepatz (55.)
4:2 Tillack (63.)

FC Heidetal – TuS Barendorf 0:0
FC-Trainer Oliver Klose: „Es war ein reines Kampfspiel, für uns unterm Strich ein etwas glücklicher Punkt, den wir uns aber durch unseren Einsatz auch verdient haben. Barendorf war schon besser, sie hatten auch mehr Chancen, dieses Spiel kann man auch verlieren. Aber meine Spieler haben alles reingeworfen und sich belohnt – wir sind glücklich, dass wir gegen den Zweiten einen Zähler geholt haben! Wir hatten nicht so große Chancen, aber kurz vor dem Schlusspfiff eine dicke Kopfballchance. Unser Spieler stand am langen Pfosten, köpfte frei stehend neben das Tor – das hätte auch das 1:0 sein können. Barendorf war besonders nach Ecken und Freistößen gefährlich, da hatten wir auch das eine oder andere Mal Glück.“

TuS Reppenstedt – TuS Barskamp 3:0 (2:0)
Reppenstedt-Trainer Nils Ohmsen: „Die Jungs haben eine richtig gute Teamleistung gezeigt! Alle waren von der 1. Minute an wach, der Sieg ist absolut verdient! In der 1. Halbzeit konnten wir gute spielerische Akzente setzen, langsam kommt das wieder! Und das 1:0 war durch Henze schön vorbereitet, seine Flanke war schon stark! Nach der Pause ließen wir es etwas ruhiger angehen, Barskamp konnte aber nach vorne kaum etwas zeigen. Okay, nach einem Torwartfehler schossen sie am leeren Tor vorbei, dazu gab es ein Abseitstor – mehr war da aber nicht.“
Tore
1:0 Tillig (9.) mit dem Kopf
2:0 van den Engel (24.)
3:0 Lehnchen (74.)

1. KREISKLASSE

SV Ilmenau II – MTV Wittorf 5:0 (4:0)

SVI-Trainer Tobias Hartmann: "In der 1. Halbzeit haben es wirklich gut gemacht, haben verdient mit 4:0 geführt, hätten durchaus zwei oder drei Treffer mehr erzielen können, waren aber vor dem Tor zu eigensinnig. Nach der Pause waren wir nicht mehr so gut, aber die Leistung war auch da okay. Wittorf hatte im 1. Durchgang einen Lattentreffer, sonst war da nichts mehr, wir haben das Spiel deutlich dominiert."
Tore
1:0 Pölckow (17.)
2:0 Marsiske (21.)
3:0 Schmidt (24.)
4:0 F. Beinecke (30.)
5:0 Marsiske (89.)

TuS Brietlingen – TuS Barendorf II 1:1 (0:1)
Brietlingen-Obmann Hendrick Heuer: „Wir sind nicht richtig in das Spiel gekommen, da war kaum Bewegung drin, so dass unser schnelles Aufbauspiel nicht möglich war. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Wir erlaubten uns zu viele Fehler, Barendorf stand gut, hat uns wenig Raum gelassen. So wie wir heute gespielt haben müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. Es wurde einfach viel zu wenig Druck aufgebaut – leider war es ein Rückschritt im Vergleich zum vorherigen Spiel!“
Tore
0:1 Spiller (42.) aus 14 Metern
1:1 Fehlhaber (68.), der einen Ball am langen Pfosten nutzen konnte

TSV Gellersen II – TuS Erbstorf 1:3 (1:0)
TSV-Trainer Thore Lohmann: „In der 1. Halbzeit hat mir unser Spiel sehr gut gefallen, trotz der vielen Ausfälle haben wir verdient mit 1:0 geführt. Eigentlich hätte Erbstorf auch in Unterzahl spielen müssen, Kleinecke war vom letzten Mann gefoult worden, aber es gab nur die gelbe Karte – ist halt so! Nach der Pause haben wir uns drei Riesenfehler in der Abwehr geleistet, die hat Erbstorf eiskalt ausgenutzt, so Oberwasser bekommen und am Ende auch verdient gewonnen!“
Tore
1:0 Wasrirevk (45.)
1:1 Knippa (52.)
2:1 Y. Lüdemann (61.)
3:1 Y. Lüdemann (92.)

MTV Handorf - VfL Bleckede 10:0 (4:0)
Handorfs Christoph Rabeler: "Bleckede trat hier mit nur 10 Spielern an und konzentrierte sich von Anfang an nur auf das Verteidigen. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, mit einer besseren Chancenverwertung führen wir hier nach 45 Minuten schon zweistellig! Besonders hervorzuheben ist, dass der Gegner trotz offensichtlicher Unterlegenheit stets fair gespielt hat. Ansonsten war es heute ein ganz schwieriger Platz, der Dauerregen war kein Geschenk für alle Beteiligten."
Tore
1:0 Eigentor (5.)
2:0 Teichler (25.)
3:0 Lange (39.)
4:0 Aschmann (41.)
5:0 Lange (47.)
6:0 Schön (58.) per Elfmeter
7:0 Lange (63.)
8:0 Lange (65.)
9:0 Aschmann (68.)
10:0 Schön (85.) per Elfmeter

2. KREISKLASSE

Ochtmisser SV II – MTV Soderstorf 1:5 (1:2)

Ochtmissens Frank eschen: „Wir lagen zur Halbzeit 1:2 hinten, ich dachte aber, dieses Spiel biegen wir noch. Aber die 2. Halbzeit war eine reine Katastrophe, da sind wir nicht als Team aufgetreten, haben nur gebolzt und nicht gedeckt. Und dann hat man auch noch Selbstdarsteller im Team, die ihre Position nicht halten wollen… Das war ein Rückfall in alte Gepflogenheiten. Und die konnten wir uns gegen Soderstorf nicht leisten, denn sie haben einige ausgebuffte Spieler, die unser Auftreten eiskalt bestraften!“
Tore
1:0 Behne (8.)
1:1 Dib (9.)
1:2 Pepic (44.)
1:3 Schröder (46.)
1:4 Pepic (79.)
1:5 Schmidt (85.)

FC Heidetal II – SV Karze 3:8 (2:3)
FC-Trainer Bernd Michaelis: „Karze war der erwartet robuste Gegner, aber was sich hier heute abspielte, das habe ich so noch nie von diesem Verein gesehen – und ich kenne den SV Karze schon ewig! Am Ende gab es für zwei Karze die rote Karte, ein Spieler sah von uns Rot. Ein Karzer hatte einen unserer Spieler mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht getroffen, danach flogen die Fetzen! Ansonsten war es ein Kampfspiel, nach dem 3:4 sind wir leider auseinander gebrochen. Wir haben uns gut gewehrt, aber derzeit reicht es einfach nicht, wir haben zu viele verletzte Spieler!“
Tore
Folgen

TuS Reppenstedt II – Vastorfer SK II 7:0 (2:0)
TuS-Trainer Dennis Böttcher: „Wir haben die ersten Halbzeit stark begonnen, dann aber 25 Minuten lang den Faden verloren, nicht das gemacht, was wir umsetzen wollten. Nach der Pause machte Vastorf 5 Minuten Druck, aber unser Treffer zum 3:0 war die Vorentscheidung. Danach haben wir endlich das gespielt was wir können und entsprechend die Tore erzielt. Der Sieg ist aber ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen. Hervorheben möchte ich trotz einer starken Teamleistung Niklas Meissner, der im linken Mittelfeld viele starke Aktionen hatte. Und unser Kapitän Felix Schotte ist zum Glück auch wieder da, auch er machte seine Sache richtig gut!“
Tore
1:0 Bergmann (2.)
2:0 Meissner (8.)
3:0 Schotte (56.)
4:0 Bergmann (68.)
5:0 Schotte (72.)
6:0 Pätz (81.)
7:0 Schotte (88.)

Kommentieren

Vermarktung: