08.09.2017

SV Ilmenau: „Wir müssen noch viel überzeugter von uns sein!“

SV Ilmenau – Lüneburger SK Hansa II (Sonntag, 15:00 Uhr)

Setzt SVI-Stürmer Benjamin Tillack seinen Lauf gegen seinen ehemaligen Klub fort?

Der SV Ilmenau scheint den Abstieg aus der Bezirksliga gut überwunden zu haben, fuhr bisher nur Siege ein, hat 12 Punkte auf seinem Konto. Hat das Team das Zeug dazu, um die Tabellenführung in der Kreisliga lange zu verteidigen? Und was macht die Mannschaft aus, die auch Partien gewann, in denen sie nicht unbedingt besser war als der Gegner? Als nächstes folgt der Lüneburger SK II – ein ganz unbequemer Gegner. Kann Topstürmer Benjamin Tillack erneut jubeln, der derzeit einen Lauft hat? Wir fragten bei SVI-Trainer Matthias Freitag nach.

Matthias, Sieg in Barskamp – wie hast du das Spiel gesehen?
In Barskamp zu gewinnen ist meistens nicht einfach. Sie stehen hinten gut und nach vorne haben sie auch ihre Qualitäten. In der ersten Halbzeit haben wir mit zu geringem Tempo gespielt, dazu kam noch eine Fehlpassquote die immer wieder zu Gegenstößen des Gegners kamen. Unser Torwart musste einige brenzlige Situationen klären. Zur 2. Halbzeit kam uns natürlich gelegen, das der Gegner nur noch mit 10 Mann auf dem Feld stand, so hatten wir deutlich mehr Raum und Zeit hatten, so dass wir am Ende doch noch 5 Tore machen konnten. Unter dem Strich kann die Partie auch anders verlaufen, wenn Barskamp konsequent die Chancen genutzt hätte.

Noch eine weiße Weste – seid ihr wirklich so souverän?
Wir haben natürlich einen guten Kader zusammen, nur über 90. Minuten haben wir noch nicht konstant durchgespielt. Da passen einige Abstände noch nicht, aber daran arbeiten wir. Viele Mannschaften werden eine Serie starten, wir haben sie am Anfang, das ist natürlich schon mal sehr positiv.

Wie gut tut das Team diese positive Serie nach dem bitteren Abstieg?
Ich denke, der Verlauf nach einem Abstieg kann besser nicht laufen, nichtdestotrotz haben wir noch viel Arbeit vor uns. Die Jungs ziehen mit, das ist schon mal eine gute Basis.

Was zeichnet dein Team derzeit am meisten aus?
Das der eine für den anderen mitläuft. Fehler werden im Fußball gemacht, von daher ist es wichtig, dass der eine dem anderen hilft. Nach vorne haben wir immer unsere Chancen, zurzeit haben wir den besten Angriff der Liga.

Benny Tillack – erlebt er seinen 3. Frühling?
Benny geht voran, sei es außerhalb des Platzes oder auf dem Platz. Er steht jedem mit Rat und Tat zur Seite. Er ist fast immer beim Training, von daher ist er fit und bestätigt das mit seinen Toren.

An welchen Stellschrauben muss noch gedreht werden?
Wir müssen noch viel überzeugter von uns sein, sodass man im Passspiel sieht, das wir Selbstvertrauen haben. Den freien Mitspieler sehen und das ohne Ball mehr Freilaufbewegungen kommen müssen.

Wie siehst du den kommenden Gegner und die Chancen?
Jetzt geht es gegen LSK 2. Ein Selbstläufer wird es auf gar keinen Fall, das zeigt das letzte Ergebnis, sie stecken nicht auf, von daher erwartet uns viel Laufarbeit.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Aron Binder hat sich im Training die Bänder im Fuß gerissen. Dazu haben wir einige angeschlagene Spieler. Dennoch werden wir einen guten Kader zur Verfügung haben.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema