09.11.2017

Thomasburger SV: „Wir liegen genau dort, wo wir uns vor der Saison verortet hatten!“

Thomasburger SV – TuS Hohnstorf (Sonntag, 14:00)

Kann der Thomasburger SV etwas im Kellerduell holen?

Bisher zeigte der TSV fast in jedem Spiel eine ordentliche Leistung, doch leider gingen die Punkte nicht immer an den Aufsteiger. Bisher stehen 9 Punkte auf dem Konto – hätten es deutlich mehr sein müssen? In der offensive weht oft nur ein laues Lüftchen, 19 Treffer sind einfach zu wenig, fehlt ein echter Knipser? Und wie weit ist der Klub hinter den eigenen Erwartungen zurück? Mit Hohnstorf kommt ein Klub, gegen den es immer zur Sache ging, die Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen sind noch frisch. Wohin führt der Weg des Aufsteigers? Wir hakten bei Jonas Kalauch nach.

Jonas, eigentlich immer knappe Spiele – was fehlt, um noch erfolgreicher zu sein?
Die Teams, die in die Heide-Wendland-Liga wollen, sind noch ein bisschen abgezockter als wir – wie beispielsweise zuletzt Barendorf und auch Ilmenau. Beide Spiele waren eng, wir hätten jeweils ein Unentschieden schaffen können. Der Unterschied war dann aber, dass die ihre (wenigen) Torchancen nutzten und wir nicht.

Platz 14, 9 Punkte – wie weit seid ihr hinter den eigenen Erwartungen zurück?
Wir liegen genau dort, wo wir uns vor der Saison verortet hatten. Unser Saisonziel lautet ja, keinen „Abstiegsplatz“ zu belegen, sprich zwei bis drei Teams hinter uns zu lassen.

Ist die Liga schwerer als gedacht?
Schwer ja, aber das hatten bei uns im Verein Vorstand, Trainer, Spieler und Fans auch so erwartet.

Spielt das Team manchmal noch zu sorglos, vernachlässigt die Defensive?
Finde ich nicht. Natürlich wäre ein Sieg zu Null mal wieder schön, wichtiger sind aber die Erfolgserlebnisse durch Punktgewinne wie z. B. zuletzt bei Eintracht Lüneburg II.

Was traust du dem Team noch bis zur Winterpause zu?
Da sind einige Partien dabei, in denen wir etwas holen können! Hohnstorf, Barskamp, LSK Hansa II und die Lüneburger SV sind alle in der Tabelle in unserer Nähe platziert – das werden enge Spiele.

Habt ihr euren Spielstil im Vergleich zum Saisonstart geändert?
Nicht großartig – unser Trainer Oliver Frey verändert kleine Nuancen natürlich je nach Gegner.

Ist es manchmal noch zu hektisch und wild auf dem Platz?
Ein bisschen Hektik ist ja oft gar nicht verkehrt, dann sind wenigstens alle voll bei der Sache. Einige Diskussionen und Gelbe Karten wegen Meckerns waren natürlich unnötig, aber auch das ist schon besser geworden.

Wie siehst du den kommenden Gegner – was für ein Spiel wird das?
Das letzte Spiel gegen Hohnstorf wird der eine oder andere ja noch bestens im Gedächtnis haben: Vor über 350 Zuschauern reichte uns ein 0:0 am letzten Spieltag der letzten Saison um direkt aufzusteigen – Hohnstorf musste dagegen in die Relegation. Da war schon ordentlich Feuer drin! Momentan liegen beide Teams punktgleich auf den Plätzen 14 und 15, es wird also nicht einfach werden. Doch wir haben ein Heimspiel und sind, glaube ich, ein bisschen besser drauf – deswegen bin ich guter Dinge.

Gibt es Langzeitverletzte, die auf keinen Fall dabei sind?
Dennis Schreiter hat nach seiner Schulterverletzung das Training wieder aufgenommen, wird aber erst in der Rückrunde wieder spielen.

Andere Infos rund um Team/Verein?
Schon einmal vormerken: Am Freitag, den 24.11. findet wieder unser traditioneller Herbst-Preisskat statt, Kniffeln und Knobeln werden auch noch angeboten. Beginn ist um 20 Uhr in unserem Vereinsheim!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema