10.11.2017

TSV Mechtersen/Vögelsen: Trainer Uwe Laskowski muss sein Amt zur Verfügung stellen

TSV Mechtersen/Vögelsen – SC Lüneburg (Sonntag, 14:00)

Uwe Laskowski (li.) muss sein Amt beim TSV aus gesundheitlichen Gründen abgeben.

Der TSV ist derzeit gut drauf, konnte viele Punkte einfahren, liegt derzeit auf dem 4. Platz. Wie schwer wird es diesen begehrten Platz zu verteidigen? Oder wurden sogar noch Punkte verschenkt? Auf jeden Fall zeigt das Team Moral, verkraftet viele Ausfälle und biegt Spiele wie das 0:3 gegen die LSV zu einem 3:3 – Respekt. Doch bei aller Freude ist auch Abschiednehmen angesagt: Trainer Uwe Laskowski ist seit Wochen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dabei, wir auch nicht mehr an der Linie zurückkehren. Auch für ihn haut sich die Mannschaft rein – auch gegen den SC Lüneburg? Wir fragten bei Spieler David Heck nach.

David, Sieg in Hohnstorf – wie hast du das Spiel gesehen?
Wie schon von TuS-Trainer Andreas Langhoff treffend formuliert wurde, haben wir das Spiel verdient gewonnen und die 3 Punkte mit nach Vögelsen genommen. Wir hatten die reifere Spielanlage und haben versucht flach und schnell nach vorne zu spielen. Allerdings mussten wir bis Schluss zittern, weil wir bei den zahlreichen Konterchancen den Sack nicht schon viel früher zugemacht haben und uns hinten auch nicht immer clever angestellt haben. Dadurch kam Hohnstorf immer wieder zurück ins Spiel, aber letztendlich haben wir den Sieg über die Zeit gerettet.

Platz 4, 21 Punkte – gibt es überhaupt einen Grund zur Kritik?
Es gibt immer einen Grund zur Kritik, weil es auch immer was zu verbessern gibt. Und das wird bei uns auch offen angesprochen und versucht im Training und im nächsten Spiel umzusetzen. Aktuell müssen wir uns defensiv wieder stabilisieren und weniger Gegentore zulassen.

Wie schwer wird es diesen Platz zu verteidigen?
Sehr schwer. Denn alle Mannschaften hinter uns werden Druck ausüben, um uns von diesem begehrten Platz zu verdrängen. Den wollen wir aber nicht kampflos wieder hergeben.

Was ist der größte Trumpf, den das Team derzeit ausspielt?
Ich denke, wir haben keinen besonderen Trumpf. Sondern wir versuchen als geschlossene Mannschaft aufzutreten, wo jeder seine Stärken einbringt und jeder seine 100 Prozent bringt, um das Spiel positiv zu gestalten.

Immer knappe Spiele – habt ihr sogar Punkte verschenkt?
Sicherlich haben wir welche verschenkt, aber denen nach zu trauern bringt nichts. Denn wir haben anderseits auch schon glücklich welche geholt. Es gleicht sich im Laufe der Saison meistens alles wieder aus. Im Moment sind wir aber mit dem Punktestand zufrieden.

Wie würdest du die Moral des Teams beschreiben?
Wir geben immer alles auf dem Platz und kämpfen bis zur letzten Minute. Denn ein 0:3 wie gegen die LSV dreht man auch nicht alle Tage.

Gibt es Spieler, die derzeit positiv überraschen?
Es ist immer schwierig jemanden aus einer Mannschaft herauszuheben, aber meiner Meinung nach ist Steffen Jekel zurzeit in bestechender Form. Durch seine Flexibilität muss er oft auf ungewohnten Positionen spielen, aber trotzdem bringt er starke Leistungen wie in Barendorf als Innenverteidiger.

Was traust du dem Team noch bis zur Winterpause zu?
Wir wollen unseren guten Lauf natürlich fortsetzen und so viele Punkte wie möglich einsammeln. Aber wenn es Ende 8 oder 9 Punkte werden, dann wäre bei uns keiner unglücklich.

Habt ihr euren Spielstil im Vergleich zum Saisonstart geändert?
Wir haben eine neue Formation gefunden, die ganz gut zu unserer Art Fußball zu spielen passt. Wir spielen jetzt aus einer defensiveren Grundordnung und versuchen dann über unsere schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen.

Wie siehst du den kommenden Gegner – was für ein Spiel wird das?
Der SC Lüneburg hat dasselbe Ziel wie wir in die neue Liga zu kommen und liegt einen Punkt hinter uns. Sie haben gute Leute in ihren Reihen und sind immer für ein Tor gut. Es wird sicherlich ein enges und intensives Spiel, bei dem Kleinigkeiten den Ausschlag geben können.

Gibt es Langzeitverletzte, die auf keinen Fall dabei sind?
Iven Ianni fällt den Rest der Saison mit einem Kreuzbandriss aus und wird demnächst operiert. Da wünschen wir ihm an dieser Stelle alles Gute für die Operation. Außerdem ist Jan Janecki mit Muskelfaserriss außer Gefecht.

Andere Infos rund ums Team/Verein?
Wir wollen uns bei unserem langjährigen Trainer Uwe Laskowski, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Linie stehen kann, recht herzlich für seinen Einsatz bedanken. Und hoffen ihn als Zuschauer in Zukunft öfter in Vögelsen begrüßen zu können!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema