06.12.2017

TuS Brietlingen: „Wir sind auf dem Boden der Tatsachen!“

TuS Brietlingen – ESV Lüneburg (Sonntag, 14:00)

Irgendwie ist die bisherige Saison für den TuS Brietlingen kein Fisch und kein Fleisch! Oft wechseln sich gute und schlechte Spiele ab, nicht selten spielt man super mit, kann aber nicht die erhofften Punkte einfahren. Schon 10 Spiele konnte der Klub in der 1. Kreisklasse nicht gewinnen – wie frustriert ist man? Und packt man noch den Sprung nach oben – und wollen diesen die Spieler wirklich? Wir fragten bei Obmann Hendrick Heuer nach.

Hendrick, insgesamt 10 Spiele nicht gewonnen – wie frustrierend ist das?
Da ist unser Murmeltier. Wir versuchen das Spiel zu machen, was uns von den Gegnern ja auch oft bestätigt wird. Die Niederlagen sind ja auch immer knappe Kisten und dabei haben wir auch immer die Chance auf den Sieg. Die Dinger wollen einfach nicht rein.

Wie zufrieden seid ihr mit dem Stand der Dinge?
Nach den Spielverläufen und vergebenen Möglichkeiten könnten wir etwas besser da stehen. Ganz zufrieden kann man damit natürlich nicht sein, aber da geht noch einiges.

Sind die Spieler wirklich heiß genug, um oben anzugreifen?
Ja, das sind sie. Manchmal sind vor allem die Jungen noch etwas übermotiviert in ihren Aktionen, sie bekommen aber die Hilfe von den Erfahrenen wie Fynn Grahm, Yannic Siebers, Jan Hasselfeld usw. Bei den Herren läuft es halt etwas anders als in der Jugend.

Oder sind einige schon zufrieden, weil nach dem schlechten Jahr alles etwas besser läuft?
Nein, das glaube ich nicht, sonst würden sie nicht so spielen. Die, die da geblieben sind, wissen wie man erfolgreich Fußball spielen kann, auch in anderen Ligen. Und da wollen wir wieder hin.

Wie schwer ist es in der 1. Kreisklasse Konstanz in das Team zu bekommen?
Einige sind im Schichtdienst oder Auswärts tätig, dennoch stehen sie am Wochenende zur Verfügung, so dass wir fast immer das gleiche Personal auf dem Platz haben. Beim Training sieht das natürlich etwas anders aus, aber der Job geht vor. Verletzungen hatten wir bis jetzt auch wenige, außer Marco Naudszus, der nach einer Schulterverletzung grade wieder begonnen hatte und sich nun eine Zerrung zugezogen hat.

Waren der Umbruch und die Umstellung doch größer als erwartet?
Es mussten schon viele Neue integriert werden und wir wussten, dass es hart werden kann. Wenn es von Anfang an super gelaufen wäre, hätte man uns auf die Schulter geklopft und über die nicht so guten Dinge hinweggesehen. Wir sind auf dem Boden der Tatsachen und versuchen uns zu steigern.

Wie realistisch ist es noch einen der begehrten Plätze zu ergattern?
Das wird natürlich immer enger, ist aber nicht unmöglich. Wir müssen jetzt die Bigpoints machen und dürfen die anderen Körner nicht mehr liegenlassen, wie gegen Barendorf und Bleckede. Solche Spiele gewinnt man auch nicht im Vorbeigehen.

Wie würdest du eure Art von Fußball beschreiben?
Wir versuchen viel spielerisch zu lösen, wie wir es aus der Kreisliga gewohnt waren. Da gibt es bei einigen viel Nachholbedarf im Bereich der Laufwege und dem Räume schaffen. Auch im Technischen gibt es Verbesserungsbedarf, denn auch in der Kreisklasse werden solche Fehler bestraft.

Wie siehst du den Unterbau im Herrenbereich des TuS?
Da sind wir gut aufgestellt. Wir haben eine U18 und U16. Beide werden nächstes Jahr eine U hochrücken und wir wollen sie nach und nach an den Herrenbereich heranführen. Je nachdem, wie deren Vorstellungen im Leben dann sind, wollen wir alle in Brietlingen behalten und ihnen die Möglichkeit geben, hier Fußball zu spielen.

Nun gegen den ESV – was für einen Gegner erwartest du?
Das Hinspiel war auch so ein Murmeltierspiel. Zurzeit hat der ESV aber einen guten Lauf und die Kurve zeigt nach oben. Ihr Kader ist wohl angewachsen und sie haben mehr Möglichkeiten. Wir wollen uns aber nicht dem Gegner anpassen, was wir leider viel zu oft machen, sondern unser Spiel aufziehen. Die Trainer sind sehr gut befreundet und mal sehen, wer da wem ein Schnippchen stellen kann.

Gibt es Langzeitverletzte?
Zum Glück noch keine. Marco Naudszus wird seine Zerrung auskurieren und Julian Charles + Niklas Wilhelms sind schon länger nicht im Kader, wegen Auslandsaufenthalten.

Andere Infos rund um Team/Verein?
Es unser letztes Spiel in diesem Jahr. Die Zweite mit Bardowick 3 spielt um 12:00 Uhr vor der Ersten gegen Barnstedt. Also hoffentlich ein schöner Jahresabschluss.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema