12.10.2017

TuS Reppenstedt II: „Meine ersten Monate als Trainer habe ich mir etwas anders vorgestellt!“

TuS Reppenstedt II - SV Karze (Sonntag, 13:00)

TuS-Trainer Dennis Böttcher hatte bisher noch nicht den gewünschten Erfolg.

Das hatten sich die Verantwortlichen und Spieler des TuS Reppenstedt II sicherlich ganz anders gewünscht! In der 2. Kreisklasse wolle das Team deutlich weiter oben dabei sein, im Pokal sehnte man sich nach dem Endspiel – bisher sind alle Träume geplatzt! Woran liegt es, dass die TuS-Reserve einfach nicht richtig in die Spur kommt – und das schon seit einigen Spielzeiten. Auch Neutrainer Dennis Böttcher konnte bisher nicht für den erhofften Umschwung sorgen. Braucht das Team einfach noch Zeit, oder ist es nicht stärker. Viele junge Spieler sind dazu gekommen, zahlen sie derzeit noch Lehrgeld? Trainer Dennis Böttcher gab uns ehrliche Antworten auf unsere Fragen.

Dennis, wie ernüchternd ist der bisherige Saisonverlauf für euch?
Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass mich das kalt lässt. Natürlich wurmen mich unsere bisher gezeigten Leistungen. Meine ersten Monate als Trainer habe ich mir etwas anders vorgestellt.

Pokal raus, Liga eher mau - um was geht es in dieser Saison noch?
Dem Tabellenkeller zu entfliehen. Nur bringt es leider nicht viel, wenn man immer davon redet, dass wir da unten eigentlich nichts zu suchen haben. Man muss es auch Sonntags auf dem Platz zeigen. Oft stimmt ja bekanntlich auch der Spruch "Die Tabelle lügt nicht". Momentan ich dies so. Ich hoffe allerdings, dass dies nur eine Momentaufnahme ist.

Wie schwer wird es die Motivation hoch zu halten?
Es ist nicht leicht, wenn du um die goldene Ananas spielst, 36 Mann im Kader hast, aber trotzdem erfolgreich sein willst. Dieser Spagat gelingt momentan noch nicht so wirklich. Aber es gilt trotzdem immer noch das Leistungsprinzip.

Wie desillusioniert bist du derzeit als Trainer?
Tja, was soll ich darauf antworten. Ich glaube kein Tainer der Welt steht gern im Tabellenkeller. Da schaut man dann natürlich auch in den Spiegel und fragt sich, ob man selbst alles richtig macht. Wir werden alles geben, um bessere Ergebnisse zu erziehlen. Aber am Ende sollte bei allem Ehrgeiz jedem Amateurkicker eines klar sein: Am Ende des Tages ist es "nur" Fussball. Die schönste Freizeitbeschäftigung der Welt. Nicht mehr und nicht weniger! Wenn ich so sehe wie sich manche Spieler, Verantwortliche oder Zuschauer auf unseren Sportplätzen benehmen, dann glaube ich, dass das viele vergessen!

Was fehlt, um erfolgreicher zu spielen?
Das werden wir gegen Karze zeigen!

Sind die vielen jungen Spieler einfach noch nicht so weit?
Man merkt, dass jemand fehlt, der den Rucksack mit der Verantwortung trägt. Ich hoffe, dass mein spielender Co-Trainer, der leider arbeitsbedingt 6 Wochen nicht einsatzfähig war, diesen Rucksack nun aufschnallt und die jungen Wilden führt.

Sind genügend erfahrene Spieler vorhanden, die führen können?
Momentan nicht.

Oder ist es auch eine Frage der Einstellung zum Fußball allgemein?
Teilweise auch, ja!

Nun Karze - was kommt da auf euch zu?
Ein ernstzunehmender Gegner, der uns wahrscheinlich alles abverlangen wird. Wenn wir nicht lernen dagegenzuhalten, dann werden sich die Ergebnisse nicht bessern.

Gibt es Langzeitverletzte oder Gesperrte, die auf keinen Fall dabei sind?
Der Kader ist riesig. Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema