12.10.2017

TuS Reppenstedt: „Nach der letzten Saison sind die Erwartungen beachtlich groß!“

TuS Reppenstedt - TuS Barendorf (Sonntag, 15:00)

Zuletzt durfte der TuS wieder jubeln. Jan Torben Heini (2. von rechts) wird allerdings für keine weiteren Treffer sorgen.

Zuletzt hingen die Fahnen beim TuS Reppenstedt auf Halbmast! Drei Niederlagen in Folge, dazu wenig Power im Spiel – der Mitfavorit um den Aufstieg in die neue Liga musste Federn lassen. Immerhin gab es am vorherigen Spieltag gegen Neuhaus einen Sieg, Grund zur Euphorie gab es trotzdem nicht. Cotrainer Nils Ohmsen sieht eine Goßbaustellen – können diese zügig geschlossen werden? Denn der Druck sich für die Heide-Wendland-Liga zu qualifizieren ist nicht klein. Mit Barendorf kommt der nächste Brocken – gibt es hängende Köpfe oder strahlende Gesichter im TuS-Lager? Wir sprachen mit Ohmsen über sein Team.

Nils, zuletzt große Unzufriedenheit - was passt nicht zusammen?
Die 3 Niederlagen waren alle enge Spiele, die wir uns durch individuelle Fehler kaputt gemacht haben. Das hat für reichlich Unzufriedenheit gesorgt. Wir haben uns auch in der Anfangsphase gegen Neuhaus weiß Gott nicht mit Ruhm bekleckert, aber dann sind wir endlich mal wieder aufgewacht und haben wieder ein anderes Gesicht gezeigt. Schön, dass wir das Spiel noch gewinnen konnten.

Fehlt zu oft der letzte Pass, um erfolgreicher zu sein?
Ja, zu oft wussten wir nicht wohin mit dem Ball, um erfolgreich zu sein, aber daran arbeiten wir akribisch.

Wurde der Kader zu sehr verändert, so dass die Spieler noch Zeit brauchen?
Eigentlich überhaupt nicht. Wir haben den Kader bis auf ein Abgang zusammengehalten und dann sogar noch verstärkt. Viele von unseren Jungs sind noch ziemlich jung, aber darüber will ich mich absolut nicht beschweren.

Wurde zwischendurch schon unnötig Hektik in das Team getragen?
Nach der letzten Saison sind die Erwartungen beachtlich groß. Wenn es dann nicht läuft, kommt dann schnell mal leichte Unruhe auf.

Oder ist es auch eine Frage der Einstellung zum Fußball allgemein?
Fast alle unserer Jungs zeigen eine vernünftige Einstellung zum Teamsport. Ausnahmen bestätigen natürlich immer wieder die Regel, aber das wird dann intern geklärt.

13 Punkte auf dem Konto - wie eng wird die Kiste werden?
Das Ziel heißt immer noch Heide-Wendland-Liga. Dass das eng werden kann, war uns von Anfang an klar, aber die Saison ist auch noch sehr lang.

Hängen einige jungen Spieler in ihrem 2. Herrenjahr etwas durch?
Einige Senkrechtstarter aus der letzten Saison werden diese Saison immer wieder durch Verletzungen ausgebremst. Aber auch diese Jungs greifen irgendwann wieder voll an und werden ihren Wert für uns unter Beweis stellen.

Wie siehst du die Stärke der Liga im Vergleich zur Vorsaison?
Um Einiges stärker. Es sind schon echt große Brocken in der Liga unterwegs.

Nun Barendorf - was kommt da auf euch zu?
Wieder einer von diesen Brocken. Ich erwarte wie letzte Saison wieder eine ganz enge Partie.

Ist ein Heimsieg bei der Konstellation Pflicht?
Wenn du Sicherheit für die Zukunftsplanung haben willst, musst du theoretisch jedes Spiel gewinnen, aber das ist nun einmal nicht so einfach, da es dieses Jahr viele Teams gibt, die ein Stück von der Torte abhaben wollen. Wir werden alles geben, damit für uns am Ende nicht nur ein staubtrockenes Stück Blechkuchen übrigbleibt. 

Gibt es Langzeitverletzte oder Gesperrte, die auf keinen Fall dabei sind?
Wozny, Meyer und Lehnchen fehlen noch verletzt und Dreger ist noch gesperrt.
 
Andere Infos rund um Team/Verein?
Jan Torben Heini hat uns zum Studium Richtung Marburg verlassen. Auf diesem Wege noch einmal alles Gute ,Turbo!
Unser Abwehrturm Christian Kulisch ist Vater geworden. Wir wünschen ihm und seiner kleinen Familie alles erdenklich Gute!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema