Thomasburger SV: Mal eine ruhige und "langweilige" Saison spielen!

TSV-Trainer Oliver Frey hofft auf eine entspannte Saison.
TSV-Trainer Oliver Frey hofft auf eine entspannte Saison.

Interview mit Jonas Kalauch

 

Jonas, wie fällt dein kurzes Fazit zur vorherigen Saison aus?

In der Hinrunde lief es noch gut, zwischenzeitlich hatten wir ja sogar eine richtige Serie und waren sieben Spiele ungeschlagen. Davon konnten wir dann auch in der Rückrunde zehren, denn da lief es leider nicht mehr so rund. Oft waren die Prioritäten nicht beim Mannschaftssport sondern woanders gelagert. Dies schlug sich in einer schlechten Trainingsbeteiligung nieder und dann waren die Ergebnisse auch entsprechend. Unter dem Strich war die Platzierung dann der Leistung und dem Engagement entsprechend. Schade, denn da wäre durchaus etwas mehr drin gewesen.

 

Wie sehen die Ziele für die kommende Serie aus?

Zur Abwechslung wollen wir mal eine ruhige und „langweilige“ Saison spielen. Zunächst sollten wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben, dann kann man sich neue Ziele setzen. Wichtig ist es, die Spannung bis zum letzten Spiel hoch zu halten, damit sich die letzte Rückserie nicht wiederholt.

 

Welche Platzierung habt ihr euch auf die Fahne geschrieben?

Ein sicherer Mittelfeldplatz, im Optimalfall einstellig.

 

Wie siehst du die Mannschaft für die Saison aufgestellt?

Auf jeden Fall ist der Kader bei beiden Herrenteams größer geworden, das ist zunächst mal ein ganz wichtiger Schritt. Wenn jetzt noch in der Vorbereitung kräftig malocht wird, dann sind die Aussichten schon ganz gut.

 

Auf was für eine Spielzeit stellt ihr euch ein?

Wir sind gespannt auf unbekannte Gegner und dürfen neue Sportplätze kennenlernen.

 

Was möchtet ihr noch besser machen als in der Vorsaison?

Mehr Tore schießen!

 

Wie schätzt du die Liga insgesamt ein?

Die Uelzener Vertreter sind mir bis auf Bienenbüttel unbekannt. Die Aufsteiger Brietlingen und Gellersen II sehe ich nicht unbedingt in den Abstiegsregionen. Das wird wieder eine eher ausgeglichene Liga, da die beiden stärksten Teams nun eine Klasse höher spielen.

 

Wer sind die Favoriten?

Hohnstorf und dazu je nach Mannschaftszusammensetzung eines der Reserventeams.

 

Welche Spieler sind gegangen?

Dennis Schreiter (Ziel unbekannt)

Manuel Schumacher (Wendisch Evern)

 

Welche Spieler sind gekommen?

Marvin Nawrot (TuS Erbstorf)

Marcel Schmidt (Eintracht Lüneburg U18)

Toni Otto (zuletzt TuS Neetze)

Jan-Niklas Block (zuletzt SV Scharnebeck)

Lukas Seeling (zuletzt Jugend TuS Neetze)

Reik Romich (zuletzt Jugend TuS Neetze)

 

Was gibt es noch zu sagen?

Endlich geht’s wieder los! Auf unserem Gelände wurde in der Sommerpause eine Menge gewerkelt – ob auf den Plätzen, drumherum oder in den Kabinen. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer.

(17)