23.09.2018

So liefen die 10 Spiele vom 21.9. - 22.9.2018 = die Nachberichte

TSV Winsen – SV Eintracht Lüneburg 0:2 (0:0)

Nächster Auswärtserfolg für die SVE! Die Mannschaft von Trainer Christopher Hehl machte es richtig gut, stand in der 1. Halbzeit in der Defensive sicher, ließ den TSV zu keinen echten Chancen kommen. Allerdings fehlte den Gästen auch etwas der Zug zum Tor, so dass es torlos in die Kabinen ging. Nach dem Wechsel wurden die Hasenburger mutiger, spielten schnell nach vorne und wurde belohnt. In der 50. Minute nutze Borges einen Fehler des Winsener Torwart aus, traf zum 0:1. Nur 4 Minuten später jubelten die Gäste erneut, Holzhütter zog aus 20 Metern ab, der Ball flog unhaltbar in die Maschen. Danach verteidigte die SVE clever, ließ nichts mehranbrennen und entführte die Punkte verdient!

Tore
0:1 Borges (50.)
0:2 Holzhütter (54.)

SV Ilmenau – SV Küsten 1:4 (0:2)

SVI-Trainer Bernd Höbermann: „In der 1. Halbzeit hat uns Küsten dominiert, wir hatten Probleme mit ihrer Spielweise. Sie haben die Positionen geschickt gewechselt, dazu war das Passspiel stark – da hat man gesehen, dass sie ein Spitzenteam der Liga sind! Aber ab der 46. Minute bis zum Tor zum 1:3 haben wir das Spiel beherrscht und hatten Chancen. Der Treffer zum 1:3 war ein echter Sonntagsschuss, fällt dieses Tor nicht, dann fällt dieses Spiel anders aus! Am Ende haben wir aufgemacht, da war es egal ob wir 1:3 oder 1:4 verlieren. Mit der 2. Halbzeit kann ich gut leben, mit dem ersten Durchgang allerdings nicht!“
Tore
0:1 Leesch (6.)
0:2 P. Reinhardt (17.)
1:2 Tillack (46.)
1:3 Trowitzsch (71.)
1:4 A. Reinhardt (94.)

TSV Bardowick – MTV Treubund Lüneburg II 1:3 (0:1)

TSV-Obmann Markus Vick: „In der 1. Halbzeit war der MTV wesentlich besser, da kamen wir gar nicht in die Zweikämpfe. Da hätte der MTV auch deutlicher als mit 1:0 führen können. Nach der Pause waren wir zwar etwas besser, aber der Sieg geht für unsere Gäste völlig in Ordnung, weil sie auch die besseren Chancen hatten. Bei uns ist derzeit etwas der Wurm drin. Klar, es fehlten ein paar Spieler, aber es sind auch genügend Spieler da, so dass das nicht der Grund sein kann oder darf!“
Tore
0:1 R. Meyer (12.)
1:1 Zechel (49.)
1:2 Richter (76.)
1:3 Richter (80.)

SV Zernien – SV Scharnebeck 0:2 (0:0)

SVS-Trainer Carsten Lorenzen: „In der 1. Halbzeit war es ein unheimlich zähes Steineklopfen gegen einen robusten Gegner. Da waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Nach der Pause haben wir taktisch umgestellt, haben Druck gemacht und durch Lorenzen einen Lattentreffer, dazu lief Rudloff allein auf den Torwart zu. Es war nur eine Frage der Zeit bis für ein Tor machen. Unser Gegner hatte nach dem Wechsel keinen Torschuss mehr, so dass wir das 2:0 souverän nach Hause gebracht haben.“
Tore
0:1 Fricke (59.) mit einem Schuss aus 25 Metern, der Ball flog über den Torwart hinweg in die Maschen
0:2 Fricke (89.), der von Harms angespielt wurde, auf das Tor zulief und traf

VfL Breese/L. II – TuS Barskamp 1:2 (0:1)

Tore
0:1 M. Iwan (7.)
1:1 Stödter (73.)
1:2 Wellmann (85.)

TuS Erbstorf – Dahlenburger SK 1:2 (0:1)

Tore
0:1 L. Schulz (25.)
1:1 Ludwig (73.)
1:2 Schubert (89.)

TSV Adendorf II – SC Lüneburg II 0:0

SC-Trainer Thorsten Sasse: „Ein richtig schönes 0:0, dieses Spiel machte beiden Teams richtig viel Spaß! Dazu ist es ein absolut gerechtes Ergebnis. Der TSV hatte Ende der 1. Halbzeit die dicke Chancen zur Führung, traf per Elfmeter aber nur die Latte, unser Torwart konnte anschließend den Ball abfangen. Dafür hatten wir nach der Pause die Riesenchance, ein Adendorfer konnte auf der Linie klären, den Nachschuss hauten wir an die Latte. Ich kann mit diesem Punkt sehr gut leben, denn wir reisten mit dem allerletzten Aufgebot an. Mir fehlten 8 verletzte und 3 abwesende Spieler. Bester Mann bei uns war Martin Schierloh, der in der Abwehr gegen seine alten Klub überragend spielte!“

FC Heidetal II – MTV Handorf II 3:2 (0:1)

Tore
0:1 Ehrenberg (34.)
1:1 J. Behr (47.)
1:2 Ehrenberg (61.)
2:2 Bergmann (64.)
3:2 J. Behr (77.)

SV Göhrde – MTV Soderstorf 3:3 (1:1)

Was für ein verrücktes Spiel! Der SV Göhrde konnte in der 35. Minute mit 1:0 in Führung gehen, Dabrowski traf. Die Freude hielt aber nur 4 Minuten, dann netzte Olszewski in die eigenen Maschen ein. Nach dem Wechsel legten die Gäste einen Doppelschlag hin, gingen durch Moneta (51.) und Schmidt (55.) mit 3:1 in Front. Doch die Hausherren gaben nie auf, warfen alles in die Waagschale und wurden dafür belohnt. Der gut aufgelegte Dabrowski besorgte in der 82. Minute das 2:3, um in der 86. Minute das 3:3 folgen zu lassen. In den letzten Minuten ging es noch hoch her, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr fallen.

TuS Reppenstedt II – Ochtmisser SV II 1:5 (1:2)

TuS-Trainer Nils Ohmsen: „In der 1. Halbzeit waren wir noch halbwegs im Spiel, aber auch da waren wir schon immer einen Schritt zu weit weg von den Gegenspielern. Nach der Pause hat der OSV noch einmal aufgedreht, so dass wir quasi ohne Chance waren. Uns fehlten heutige einige Leute, aber man kann nicht alles darauf schieben, denn die anderen Spieler haben auch alle die Vorberitung mitgemacht. Wir haben derzeit einfach die Sch… an den Füßen!“
Tore
1:0 Bergmann (14.)
1:1 Rossmann (18.)
1:2 Rossmann (19.)
1:3 Reikowski (47.)
1:4 S. Gimball (55.)
1:5 Rossmann (59.)

Kommentieren

Vermarktung: