04.09.2014

1. KREISKLASSE: Was geht in den 8 Partien? Die Vorberichte auf 1 Blick

TuS Reppenstedt II – SV Göhrde (Sonntag, 15:00)

Der TuS Reppenstedt II ist im Aufwind

Der TuS konnte zuletzt fleißig Punkte holen, Trainer Nils Ohmsen freut sich: „Wir konnten in den letzten beiden Partien unsere ersten beiden Siege einfahren und das obwohl wir auf 11 und 12 Spieler verzichten mussten. Da muss ich meine Jungs wirklich mal loben. Sie haben sich im Vergleich zu den Vorwochen erheblich gesteigert. Hinzu kommt, dass wir eine Systemänderung vorgenommen haben. Das gibt uns mehr Sicherheit.“

Derzeit steht der TuS auf dem 7. Platz – ist da noch mehr drin? „ Ich habe ja in den letzten Jahren und Wochen gemerkt wie schnell wichtige Spieler ausfallen können und irgendwann ist das auch nicht mehr zu kompensieren. Deshalb wird ich den Teufel tun und jetzt den Großangriff auf die Spitze ankündigen. Sagen wir, es ist schön mal nicht im Keller zu stehen und wir genießen das solange wir können.“
Was läuft noch nicht wie gewünscht? „ Ach, so dringende Baustellen haben wir im Moment nicht. Klar gibt es ein paar kleinere Rädchen an denen noch justiert werden muss, aber dafür trainieren wir ja.“
Was geht gegen den Aufsteiger? „Mit dem SV Göhrde kommt nun der 3. Gegner hintereinander, den man nicht aus der letzten Saison kennt. Das macht es natürlich nicht leichter sich auf den Gegner einzustellen. Aber sie sind klasse in die Saison gestartet und haben nur ein Spiel abgegeben. Ich würde daher den Gästen die Favoritenrolle zuschieben. Wir müssen hart arbeiten um Punkte in unserem Sportpark zu behalten. Aus den Torjägerlisten sticht natürlich der Name Dabrowski heraus. Auf ihn werden wir wohl aufpassen müssen.“
Kader: „Personell scheint sich die Situation etwas zu lockern. Allerdings werden uns auf jeden Fall Notschewneu, Hagen, Rovdic, Böttcher (alle Urlaub), Heathfield Seitz und Bamberg (alle verletzt) fehlen.“

TuS Barendorf II – TSV Gellersen II (Sonntag, 13:00)

Der TuS musste sich in Barnstedt 1:2 geschlagen geben, für Trainer Sebastian Meyer kein Gund zur Trauer: „Wir hätten gegen eins der beiden Topteams einen Punkt verdient gehabt, aber von hätte können wir uns leider nichts kaufen. Wir haben aber gesehen, wenn wir alle an einem Strang ziehen, dass wir gegen jeden Gegner punkten können.“
Kann eine 2. Mannschaft überhaupt konstant spielen oder gibt es zu viele Veränderungen? „Im Moment haben wir bis auf 1-2 Veränderungen dieselben Leute dabei, das liegt natürlich auch daran, dass unsere 1. Herren aktuell viele Ausfälle hat und so keiner nach unten abgegeben wird, eher in die andere Richtung.“
Wird es wieder einen großen Kampf gegen den Abstieg geben? „Das war ja von Anfang an das Ziel und wir wären natürlich froh umso früher wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben, das kann man aber noch nicht beantworten.“
Was geht gegen die TSV-Reserve? „Gellersen liegt uns nicht unbedingt, aber wir würden trotzdem gerne den ersten Sieg zu Hause einfahren. Vielleicht tut uns Gellersen ja den Gefallen und trifft genau so oft wie gegen Vastorf. Kleinecke ist natürlich ein sehr guter Spieler und Struwe ein sehr agiler Mittelfeldspieler, ansonsten hat Gellersen ein sehr starkes Kollektiv.“
Kader: „Da warten wir mal den Freitag ab. Fehlen werden auf jeden Fall Keno Hefter und Dennis Altemeier, die beide im Urlaub sind, des weiteren sind Benny Kaynig, Roland Lienke und Bernd W. noch verletzt.“

Vastorfer SK II – Dahlenburger SK (Sonntag, 13:00)

Der VSK holte einen Punkt beim TSV Gellersen, Trainer Leszek Siergiej sah eine reine Abwehrschlacht: „Ich muss meinen Trainer-Kollegen Thore Lohmann echt bewundern, wie ruhig er während und nach dem Spiel geblieben ist, denn ich würde bestimmt zwischendurch mir eine Beruhigungspille reinwürgen müssen! Gellersen hat das Spiel komplett dominiert und sich Chancen für drei Spiel erspielt. Es war kein Pech oder Seuche, denn es war teilweise schon ein Unvermögen. Wir haben uns dieses Mal mit viel Herz und Leidenschaft in einer fairen Partie den einen Punkt erarbeitet, auch wenn Gellersen ganz klar die bessere Mannschaft war!“
Der VSK steckt wieder unten mit drin, ist derzeit nicht mehr drin? „Oh doch! Das Läuferische und Kämpferische war endlich vorhanden, wenn dazu noch das Spielerische und Taktische kommt, was noch Zeit braucht, dann werden wir noch bessern!“
Was würde der Coach am liebsten sofort ändern? „Den "Gedanken" bei manchen, dass wir nicht gut genug für die erste Kreisklasse sind! Denn wenn so junge Leute, wie zuletzt die beiden 18-Jährigen Mazlum Yardimci und Erik Steeb, so befreit und stark weiter an sich arbeiten, dann werden sie und auch wir als Trainer viel Freude haben!“
Was geht gegen den DSK? „Bei meinem Freund Ingo Romich habe ich das Gefühl, dass er immer wieder eine große Herausforderung braucht, denn er übernimmt oft ein Team, das komplett wieder neu aufgebaut werden muss. Und wie ich ihn kenne, wird er das auch tun, wenn man ihm auch die Zeit gibt! Eine 1. Herren ist immer noch leichter aufzubauen, als das es bei mir der Fall ist. Wenn ich nicht selbst oder die Mitspieler einen neuen Spieler an Land ziehen, dann würde es die "Zweite" gar nicht geben! Trotzdem bin ich stolz einen 20-Mann-Kader zu haben! Gegen Dahlenburg müssen wir auf uns selbst aufpasse! Denn manche glauben, dass die 3 Punkte gegen Dahlenburg schon sicher sind… Ich kann nur davor warnen, übermütig zu werden!“
Kader: „Da sieht es sehr gut aus! Wir dürfen drei neue Spieler bei uns begrüßen: Hüseyn Selek, Maxim Volkow und Nüzdar Haje.“

MTV Soderstorf – STV Artlenburg (Sonntag, 15:00)

Vor den Verantwortlichen des MTV Soderstorf kann man nur den Hut ziehen! Seit über 1 Jahr zeugt die fußballerische Kurve steil nach unten; so dass Menschen wie Trainer Wolfgang Lühr Wochenende für Wochenende mit trüben Blick das Spielfeld verlassen. Zuletzt setzte es ein 1:6 beim ESV Lüneburg, der MTV steht erneut im Keller, kann nur zwei Punkte aufweisen. Gegen den Aufsteiger aus Artlenburg wird es alles andere als einfacher, denn der Gast scheint sich langsam eingefunden zu haben, fertigte am vergangenen Spieltag den MTV Handorf mit 5:2 ab. Die Zuschauer werden mit Sicherheit kein 0:0 zu sehen bekommen ...

TuS Hohnstorf – MTV Handorf (Sonntag, 15:00)

Der TuS verlor mit 0:2 gegen den FC Heidetal. Was fehlt, um so einen Gegner in Schach zu halten? „Gegen einen Tabellenführer, die aufsteigen will, haben wir uns sehr gut verkauft. In der 1. Halbzeit fehlte Heidetal das Mittel, um zu punkten. Nach schwungvollen 15 Minuten kamen nur noch lange Bälle. Wenn Schlüsselspieler fehlen oder auch einfach mal einen schlechten Tag erwischen, muss man die Möglichkeit haben dieses zu kompensieren, das fehlte bei uns an diesem Tag. Aber der eigentliche Grund ist, dass die Konzentration im Laufe des Spiels nachlässt, dadurch häufen sich unsere Fehler und wir machen so den Gegner immer stärker. Das Spiel hätten wir mit der Einstellung, die wir in Ehleck gezeigt haben, gewonnen“, so Andreas Köhlbrandt.
Was stimmt positiv, dass zeitnah solche Partien gewonnen werden? „Der Einsatz und die Spielfreude im Training sind weiterhin sehr hoch, das wird das Plus sein. Die Einstellung und der Spaß werden sich, wenn die neu gemischte Mannschaft sich gefunden hat, auf das Spiel übertragen. Dann geht es auch wieder bergauf.“
Was man beim TuS am liebsten sofort ändern? „Mit einem Antrag an den DFB die Tore um 3 Meter höher und 5 Meter breiter bauen zu lassen. Oder die Studiengänge an der Leuphana erweitern, damit die jungen Spieler hier bleiben können.“
Was geht gegen den MTV? „Handorf hat eine junge und ehrgeizige Mannschaft, die alles versuchen wird, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Unsere Chancen sind wie bei jedem Spiel. Nach dem Anpfiff steht alles auf null und wir werden alles geben, um die Punkte auf unser Konto zu buchen.“
Auf wen oder was muss man besonders aufpassen? „Auf die eigene Konzentration und auf Simon Stein (6 Tore). Er ist ein richtiger Knipser, den wir in den Griff bekommen müssen.“
Kader: „Es werden wieder einige Spieler aus den unterschiedlichsten Gründen fehlen: Nils Amboss, Robin Angelstein, Peer Friedrich und Hauke Bahrs. Dazu kommen 2-3 Spieler, die angeschlagen sind, aber wir hoffen, dass es zum Wochenende wieder geht.“

FC Heidetal – SV Barnstedt (Sonntag, 15:00)

Sie Extra-Interview mit Trainer Peter Hofmann (bitte anklicken)

FC Dynamo Lüneburg – ESV Lüneburg (Sonntag, 15:00)

Der FC musste sich gegen den Aufsteiger Scharnbeck 1:3 geschlagen geben, Trainer Martin Siemers sah eine verdiente Niederlage: „In Scharnebeckhaben wir ein ausgeglichenes Spiel nach eigener Führung leichtfertig aus der Hand gegeben. Bei den Gegentoren haben wir einfach geschlafen und es somit denScharnebeckern leicht gemacht. Kämpferisch hatten wir auch nicht gerade unseren
besten Tag, so dass am Ende der Sieg für Scharnebeck in Ordnung ging, das sie sich auch nach dem Rückstand nicht haben hängen lassen.“
Ist derzeit nicht mehr drin? „Das glaube ich nicht. Wir müssen einfach nur mehr an uns selbst glauben und vor allem auch noch mehr in die Spiele investieren. Es sind durchaus gute Ansätze vorhanden.“
Was würde der Coach am liebsten sofort ändern? „Es gibt sicherlich immer etwas zu verbessern, aber das geht mit Sicherheit nicht von heute auf morgen. Die Jungs müssen das auch umsetzen können. Wir werden an einigen Stellschrauben arbeiten.“
Was geht im kommenden Heimspiel? „Die Aufgaben werden mit Sicherheit nicht leichter. Wenn wir unsere Leistung zu 100 Prozent auf den Platz bringen, dann ist fast in jedem Spiel etwas für uns drin. Der ESV ist immer schwer einzuschätzen, da man nicht weiß wer alles mit von der Partie ist. Klare Siege und klare Niederlagen wechseln sich beim Gegner derzeit ein wenig ab.
Kader: „Da sieht es bei uns leider nicht so gut aus. Felix Lemke, Marc Seidel und David Schiffers fehlen aus privaten Gründen. Paul Knapp hat sich leider einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt somit länger aus.“

TSV Adendorf – SV Scharnebeck II (Sonntag, 15:00)

Adendorf verlor beim SV Göhrde, Trainer Ulrik Giesler war bedient: „Ds letzte Spiel war eine einzige Enttäuschung: Einstellung, Zweikampfverhalten und besonders die Spielvorbereitung einiger Spieler konnte man vergessen.Wir werden gegen den Abstieg spielen, es müssen bloß ALLE kapieren.“
Ist wirklich nicht mehr drin als Abstiegskampf? „Sicher ist mehr drin, aber nicht mit diesem geringen Einsatz. Anscheinend fehlt auch ein Führungsspieler, war ja auch letztes Jahr mit ein Hauptproblem.“
Was geht gegen die SVS-Reserve? „Scharnebeck hat sich bisher unter Wert verkauft, sie hatten allerdings auch stärkere Gegner. Ich halte sie für eine gute und starke Mannschaft, die
eingespielt ist. Für mich sind sie klarer Favorit.“
Kader: „Unser Kader wird sich, leider, erst Sonntagmorgen zusammenstellen. Fehlen werden Braun und Machel wegen Urlaub.“

Kommentieren

Vermarktung: