03.10.2018

3. Oktober 2018: So liefen die Pokal-Viertelfinals + Punktspiele

Am heutigen 3. Oktober standen 7 Partien auf dem programm. Im Bezirkspokal und Kreispokal wurde das Viertelfinale ausgespielt, dazu rollte in der 1.-3. Kreisklasse der Ball. Wer durfte jubeln, wer musste sich geschlagen geben? Die nachberichte auf 1 Blick:

Bezirkspokal-Viertelfinale

SV Teutonia Uelzen – MTV Treubund Lüneburg 1:2 (1:2)
Treubund Guido Hattendorf: „Ein absolut verdienter Sieg für uns, aber wir mussten völlig unnötig zittern! Bereits in der 4. Minute konnten wir durch Maass nach einer flachen Hereingabe von Steffen Hattendorf in Führung gehen. In der 41. Minute gingen wir durch ein Eigentor sogar mit 2:0 in Führung, aber Krasnikov konnte nach einer Ecke per Kopf noch das 1:2 markieren. Auch nach der Pause hatten wir einige hochklassige Chancen gehabt, waren insgesamt in beiden Halbzeit absolut überlegen gewesen. Wir freuen uns über den Einzug in das Pokal-Halbfinale!“

Kreispokal-Viertelfinale
TuS Barskamp – TuS Neetze 1:0 (0:0)
Barskamps Martin Einert: „Neetze legte los wie die Feuerwehr, wie erwartet bestimmten sie das Spiel und hatten in der 1. Halbzeit drei gute Möglichkeiten. Aber irgendwann haben wir den Kampf angenommen und konnten Nadelstiche setzen. Die 2. Halbzeit fing für uns natürlich optimal an, ein Freistoß von Fabel wurde in die eigenen Maschen gelenkt – 1:0 für uns! Danach wurde es ein echtes Pokalspiel, Neetze griff mit viel Wut an, aber unsere Jungs haben es in der Defensive super gemacht! Dazu verschossen wir ja noch einen Elfmeter, Kaske scheiterte am Neetzer Torwart Balk, hatten weitere 1-2 gute Chancen. Wir hatten auch 1-2 Sonderaufgaben erteilt, die wurden hervorragend gelöst. In den letzten 10 Minuten waren wir nach einer gelb-roten Karte ein Mann mehr, aber das konnten wir nicht wirklich ausnutzen, denn Neetze gab alles, um noch den Ausgleich zu schaffen. Klar, wir hatten bei unseren Kontern mehr Platz, hätten das Spiel vielleicht früher entscheiden können. Aber wir sind natürlich sehr zufrieden, es war von 250-300 Zuschauer ein emotionales Pokalspiel!“
Tor
1:0 Kühn per Eigentor (47.)

TSV Wriedel – TuS Barendorf 7:8 n.E. (2:2)
TuS-Cotrainer Tino Kutsche: "Wir hatten schon mehr Ballbesitz, aber unser Gegner stand gut, hat nur mit langen Bällen auf ihre schnellen Spitzen agiert, uns damit aber vor Problemen gestellt - wir haben uns hier lange die Zähne ausgebissen! Aber wir haben uns auch dem Niveau des Gegners angepasst, bis 20 Meter vor dem Tor sah es gut aus, dann war aber Schluss. Dazu trafen wir 1-mal den Pfosten, standen drei Mal allein vor dem Tor, haben aber das Tor nicht. Irgendwann kehrte bei uns dann auch etwas Unsicherheit ein, aber es hat ja noch gereicht. Unsere 6 Elferschützen haben es gut gemacht, der letzte Schütze von Wriedel scheiterte an unserem Torwart, der den Ball sensationell hielt! Insgesamt war es eine sehr faire Partie, wir wurden hier nett behandelt, die Schiedsrichter haben es gut gemacht."
Tore
1:0(7.) nach einem Konter
1:1 Michael Ambrosius (16.) nach Zuspiel Leonhardt
2:1 (56.) nach einem Konter
2:2 Leonhardt (83.) aus dem Gewühl heraus

Kreispokal-Viertelfinale der Reserven
TV Neuhaus II – SG Gartow/Liepe II 5:4 n.E.
Tore im Spiel
1:0 Kräuter (49.)
1:1 Pieper (86.)

1. Kreisklasse
Dahlenburger SK – TSV Bienenbüttel 3:2 (1:0)
DSK-Trainer Harald Ebeling: „In der 1. Halbzeit hatten wir alles im Griff, da haben wir es richtig gut gemacht und hatten gar keine Probleme. Nach der Pause sah es auch noch 10 Minuten gut aus, dann haben wir zwei Mal gewechselt – und dann haben wir den Faden wieder völlig verloren! Wir bekommen das 3:1, schnell folgte das 3:2, danach schwammen wir – und wenn man ehrlich ist, dann wäre in den letzten 10 Minuten auch das 3:3 für unseren Gast verdient gewesen. Ich weiß nicht woran es liegt, aber in der 2. Halbzeit ist derzeit der Wurm bei uns drin.“
Tore
1:0 L. Schulz (25.)
2:0 Constien (49.)
3:0 Skof (51.)
3:1 May (68.)
3:2 Beye (79.)

2. Kreisklasse
TuS Brietlingen – FC Dynamo Lüneburg 2:0 (1:0)

TuS-Obmann Hendrick Heuer: "Ein richtig zähes Spiel, bei uns fehlten einige Leute, so dass wir nicht richtig ins Spiel kamen. Dynamo hat aber auch gut verteidigt, dazu schnelle Konter gefahren. Unser Passspiel war nicht sicher, dazu waren wir zu spät am Gegner dran. Trotzdem kein unverdienter Sieg, denn der FC Dynamo hatte nicht eine dicke Torchance - aber geglänzt haben wir nun wahrlich nicht!"
Tore
1:0 Heuer (20.), aus 18 Metern nach Hackenablage von T. Preuss
2:0 Windt (91.) mit einem Lupfer aus 25 Metern

3. Kreisklasse
Ochtmisser SV II – FC Heidetal II 10:0 (5:0)

OSV-Trainer Oliver Giese: "Von uns ein überzeugendes Spiel, wir sind hier als echtes Team aufgetreten! Wir haben den Ball schön laufen lassen, haben uns viele Chancen und Tore herausgespielt - der Sieg hätte auch noch deutlicher ausfallen können.Von der Abwehr bis zum Sturm war das echt super, ein gutes Miteinander - man hat gesehen, dass alle Bock hatten. Respekt aber auch an unseren Gegner, der sich absolut fair präsentierte!"
Tore für den OSV II
Reikowski (4), Saqi (3), Barth (2), Brandt (1)

Kommentieren

Vermarktung: