09.09.2018

BEZIRKSLIGA: Da hat es am 5. Spieltag ordentlich geklingelt - die Nachberichte

VfL Lüneburg – MTV Treubund Lüneburg II 5:0 (3:0)

Der VfL Lüneburg ließ im kleinen Stadtderby nichts anbrennen, siegte locker.

VfL-Cotrainer Mike Dunst: „Eine mäßige Leistung reichte heute aus um einen klaren Sieg zu holen! Nur 10 Minuten nach der Pause haben wir das Tempo mal etwas angezogen, ansonsten war das echt Hausmannskost. Ohne arrogant oder überheblich zu sein, aber wir hätten deutlich höher gewinnen müssen, haben viele Chancen ausgelassen. Wenn wir in der 2. Halbzeit abgeklärter spielen, dann müssen wir hier mindestens 8 Tore machen!“

Tore
1:0 Gierke (25.)
2:0 Geist (32.)
3:0 Eigentor (38.)
4:0 Geist (51.)
5:0 Tianaoelijaona (59.)

SV Eddelstorf – Ochtmisser SV 1:1 (0:1)

OSV-Cotrainer Stefan Drews: „Wenn man so spät ein Gegentor kassiert, dann ist das verdammt ärgerlich! Insgesamt geht das Remis aber in Ordnung. In der 1. Halbzeit haben wir das Spiel bestimmt, ließen den Ball laufen und führten verdient mit 1:0. Banse hatte sogar das 2:0 auf dem Fuß, aber es sollte nicht sein, der Torwart hielt stark. Wir ließen kaum etwas zu, es war eine gute Vorstellung, in der Partie steckten viele Emotionen. In der 52. Minute musste Kabay runter, das hat man in der Defensive gemerkt, der Druck wurde größer. Wir hatten gute Konter, schlossen diese aber nicht zum 2:0 ab, folgerichtig fiel noch der Ausgleich.“
Tore
0:1 Meßner (11.) nach schöner Kombination zwischen Drews und Banse
1:1 Kassmann (85.) – Freistoß aus dem Halbfeld, Tor aus dem Gewühl heraus

SV Ilmenau – SV Rosche 5:1 (2:0)

SVI-Trainer Bernd Höbermann: „Heute haben wir wirklich Matchglück gehabt, unser Torwart Felix Pfanzagl hat echt super gehalten und uns gerettet! Rosche hat hier super gespielt, aber sie haben halt die Tore nicht gemacht. Wir waren da cleverer, deshalb konnten wir gewinnen. Rosche hatte bestimmt 15 dicke Chancen, wir vielleicht 10 – sie liefen vier Mal allein auf unser Tor zu, aber Felix konnte parieren! Dieses Ergebnis spielgelt nicht den Spielverlauf wider.“
Tore
0:1 Hilmer (5.)
1:1 Klepatz (43.)
2:1 Klepatz (50.)
3:1 Pölckow (66.)
4:1 T. Kusack (76.)
5:1 Tillack (87.)

SC Lüchow – SV Wendisch Evern 3:3 (2:1)

SVW-Trainer Merko Butenhoff: „Wir sind alle geschockt und deprimiert – heute ist uns das Ergebnis völlig egal! Christian Lange verletzte sich schwer an der Schulter, Pauli Boelter brach sich wohl das Schien- und Wadenbein, für uns ein ganz bitterer Nachmittag. Bei Pauli war es kein schweres Foul, sein Gegenspieler war einfach größer und schwerer, eine ganz unglückliche Aktion. Respekt davor, wie die Mannschaft diese beiden Ausfälle verkraftet hat, sie zeigte eine Menge Moral, um dieses Spiel so zu Ende zu bringen!“
Tore
1:0 Jurk (7.)
1:1 P. Boelter (9.)
2:1 Frede (11.)
3:1 Beyer (47.)
3:2 Biermann (55.)
3:3 M. Boelter (85.) per Foulelfmeter

FSG Südkreis – Vastorfer SK 1:1 (0:0)

VSK-Trainer Oliver Haase: „Gefühlt ist das für uns eine Niederlage! Schon nach 4 Minuten sah Yaku nach einem Foul als letzter Mann glatt Rot, da war unser Konzept schon nichts mehr wert. Trotzdem haben wir es gut gemacht, hatten Chancen, aber unser Gegner hat auch gut verteidigt. Dann kommst du aus der Kabine, machst das 1:0, haust dich rein – und dann schafft der Gegner mit der allerletzten Aktion noch den Ausgleich. Das war wirklich bitter, aber da müssen wir nun durch.“
Tore
0:1 Hussein (52.)
1:1 Ahrens (94.) mit dem Kopf nach einer Ecke

TSV Bardowick – VfL Suderburg 1:1 (1:0)

TSV-Obmann Markus Vick: „In der 1. Halbzeit waren wir gut, in der 2. Halbzeit nicht mehr – so einfach ist es! In den ersten 45 Minuten sind wir drauf gegangene, haben den Ball laufen lassen und Zweikämpfe gewonnen. Nach der Pause fiel schnell der Ausgleich, danach war es bei uns vorbei, Suderburg machte Druck und wir kamen nicht mehr in die Zweikämpfe. Wir können uns bei unserem Torwart Gianluca Sciume bedanken, der 5 Dinger überragend gehalten hat – Hut ab! Für uns ein ganz glücklicher Punkt!“
Tore
1:0 Kliche (8.)
1:1 Nowak (49.)

Kommentieren