07.10.2018

LANDESLIGA: So schlugen sich unsere 3 Teams am 9. Spieltag

MTV Treubund Lüneburg – TV Meckelfeld (Sonntag, 15:00)

Steffen Hattendorf und der MTV Treubund Lünburg holten sich die drei Heimpunkte.

Guido Hattendorf: „Ein klarer und verdienter Sieg nach etwas zerfahrener ersten Halbzeit. Meckelfeld war er erwartet schwere Gegner, sie standen defensiv ganz gut, der allerdings kaum zu Torchancen kam. Gegen Ende wurde versäumt, das Ergebnis klarer zu gestalten. Insbesondere läuferisch eine enorme Leistung der Turner!"

Tore
1:0 Malte Meyer ( 29.) mit Linksschuss aus 16 Metern
2:0 Goldberg (51.) nach Solo zentral aus 18 Metern

TSV Gellersen – TuS Harsefeld 1:1 (1:1)

TSV-Cotrainer Andreas Vogel: „Es war ein sehr kampfbetontes und laufintensives Spiel, in dem Harsefeld das technisch bessere Team war, wir das aber durch unsere mannschaftliche Geschlossenheit ausgeglichen haben. Es gab auf beiden Seiten nicht so viele Torchancen, allerdings hatte Harsefeld in der 85. Minute einen Überzahlkonter, den sie nicht nutzten – das hätte auch der Todesstoß sein können. Wir hatten aber auch 2-3 gute Konterchancen, so dass dieses Ergebnis ein absolut gutes Remis für uns ist. Gegen diesen Gegner hatten wir uns eigentlich nichts ausgerechnet, wir nehmen diesen Punkt sehr gerne mit und sind stolz auf unsere Leistung! Aber der 43. Minute waren wir nach einer gelb-roten Karte in Überzahl, aber die machte es für uns nicht unbedingt einfacher, denn die 10 Gästespieler legte eine Schippe drauf und haben trotzdem gut kombiniert. Für unseren Spieler Lars Wossidlo war es heute das letzte Spiel, er geht nach Schleswig Holstein. Wir möchten ihm auf diesem Weg danken, wir verlieren sportlich wie menschlich eine echte Stütze!“
Tore
0:1 Mselmi (23.)
1:1 Scharfen (29.)

TuSG Ritterhude – SV Eintracht Lüneburg 1:3 (0:1)

SVE-Trainer Christopher Hehl: „Der Platz war sehr schwer zu bespielen, das war nicht gerade einfach für uns. Dazu machte unser Gegner eine Menge Druck, sie wollte unbedingt den ersten Dreier einfahren. Sie hatten einige Großchancen, liefen zwei Mal allein auf unseren Torwart zu – sie haben wohl das Pech, das man hat, wenn man Letzter ist. Wir hätten uns nach dem 1:2 nicht über den Ausgleich beschweren dürfen. Dennoch nehmen wir die Punkte natürlich gerne mit. Wir waren bei der Chancenverwertung heute etwas cleverer, deshalb konnten wir hier gewinnen.“
Tore
0:1 Borges (11.)
0:2 Mehl (50.)
1:2 Ihongbe (61.) per Elfmeter
1:3 Mehl (83.)

Kommentieren

Vermarktung: