05.10.2018

So liefen die 9 Spiele von Freitag, 05.10. bis Samstag, 06.10.2018

Da hat es wieder ordentlich in den Netzen gezappelt! Von der Landesliga bis zur 3. Kreisklasse lief am Freitag und Samstag der Ball. Wer durfte jubeln, wer musste eine Niederlage schlucken? Hier die Nachberichte auf 1 Blick:

TuSG Ritterhude – SV Eintracht Lüneburg 1:3 (0:1)

SVE-Trainer Christopher Hehl: „Der Platz war sehr schwer zu bespielen, das war nicht gerade einfach für uns. Dazu machte unser Gegner eine Menge Druck, sie wollte unbedingt den ersten Dreier einfahren. Sie hatten einige Großchancen, liefen zwei Mal allein auf unseren Torwart zu – sie haben wohl das Pech, das man hat, wenn man Letzter ist. Wir hätten uns nach dem 1:2 nicht über den Ausgleich beschweren dürfen. Dennoch nehmen wir die Punkte natürlich gerne mit. Wir waren bei der Chancenverwertung heute etwas cleverer, deshalb konnten wir hier gewinnen.“
Tore
0:1 Borges (11.)
0:2 Mehl (50.)
1:2 Ihongbe (61.) per Elfmeter
1:3 Mehl (83.)

TSV Gellersen – TuS Harsefeld 1:1 (1:1)

TSV-Cotrainer Andreas Vogel: „Es war ein sehr kampfbetontes und laufintensives Spiel, in dem Harsefeld das technisch bessere Team war, wir das aber durch unsere mannschaftliche Geschlossenheit ausgeglichen haben. Es gab auf beiden Seiten nicht so viele Torchancen, allerdings hatte Harsefeld in der 85. Minute einen Überzahlkonter, den sie nicht nutzten – das hätte auch der Todesstoß sein können. Wir hatten aber auch 2-3 gute Konterchancen, so dass dieses Ergebnis ein absolut gutes Remis für uns ist. Gegen diesen Gegner hatten wir uns eigentlich nichts ausgerechnet, wir nehmen diesen Punkt sehr gerne mit und sind stolz auf unsere Leistung! Aber der 43. Minute waren wir nach einer gelb-roten Karte in Überzahl, aber die machte es für uns nicht unbedingt einfacher, denn die 10 Gästespieler legte eine Schippe drauf und haben trotzdem gut kombiniert. Für unseren Spieler Lars Wossidlo war es heute das letzte Spiel, er geht nach Schleswig Holstein. Wir möchten ihm auf diesem Weg danken, wir verlieren sportlich wie menschlich eine echte Stütze!“
Tore
0:1 Mselmi (23.)
1:1 Scharfen (29.)

VfL Lüneburg – TuS Bodenteich 3:0 (1:0)

VfL-Cotrainer Mike Dunst: „In der 1. Halbzeit hatten wir eine recht hohe Fehlerquote, das lag aber daran, dass Bodenteich sich als erstes Team nicht nur hinten rein stellte sondern presste. Damit hatten wir schon einige Probleme. Nach der Pause bekamen wir das Spiel aber besser in den Griff, dem TuS ging da auch etwas die Kraft aus, so dass wir den Druck erhöhen konnten. Wir hätten schon frühe mit 2:0 in Führung gehen müssen, so hatte Geist zwei dicke Chancen. Insgesamt eine gute Leistung von uns, aber auch unser Gegner hat das stark und mutig gemacht!“
Tore
1:0 Gierke (20.) nach Vorarbeit Geist
2:0 Heuser (57.), der von links nach innen zog und aus 16 Metern in die lange Ecke traf
3:0 Gnida (83.) nach flacher Hereingabe von Heuser

SC Lüchow – MTV Treubund Lüneburg II 3:2 (2:1)

Treubunds Karsten Winkler: „Eigentlich haben wir hier ein gutes Spiel gemacht, waren nur im Torabschluss zu fahrlässig. In den ersten 10 Minuten hätten wir schon zwei Tore machen müssen, standen 1-mal völlig allein vor dem Tor. Dazu standen wir in der Defensive ganz gut, Lüchow hat 4-mal auf unser Tor geschossen und drei Tore gemacht… Jedes Mal kamen sie über die Außen durch, dann wurde auf das Tor geschossen und irgendwie flutschte der Ball in die Maschen. Dieses Spiel darf man niemals verlieren, aber so ist es nun einmal, wenn man seine Chancen nicht nutzt!“
Tore
1:0 Beyer (22.)
1:1 Richter (27.)
2:1 P. Scheppmann (42.)
2:2 Richter (54.)
3:2 Jurk (72.)

TSV Mechtersen/Vögelsen II – TSV Gr. Hesebeck/R. 1:1 (0:1)

Mechtersens Oliver Schmidt: „In den ersten 25 Minuten haben wir es gut gemacht, da waren wir spielerisch überlegen und haben gedrückt. Wir hatten auch 2-3 Chancen, die wurden aber vergeben – und bis zur Pause verflachte die Partie, auch, weil wir uns dem Gegner anpassten. Die 2. Halbzeit fing so an, wie die 1. Halbzeit aufgehört hatte – und dann traf Hesebeck mit dem ersten Schuss auf unser Tor zum 0:1. Deren Torwart hat übrigens überragend gehalten, so dass wir bis zum Ende um den einen Punkt zittern mussten. Den haben wir uns aber auch redlich verdient, auch wenn der Ausgleich spät fiel.“
Tore
0:1 Jensen (70.), der eine flache Freistoßhereingabe direkt versenkte
1:1 Dahms (90.) – langer Ball aus dem Halbfeld, Kopfball über den Torwart hinweg in die Maschen

SV Wendisch Evern II – VfL Bleckede 1:3 (0:2)

Der VfL Bleckede erwischte einen guten Start, konnte schon in der 10. Minute durch Kutzki in Führung gehen. Kutzki war es auch, der in der 39. Minute für das 0:2 sorgte. Nach der Pause haute sich der SVW noch einmal voll rein, wurde belohnt, Tschersich konnte bereits in der 48. Minute zum 1:2 verkürzen. Danach ging es hin und her, alles war möglich – am Ende jubelten aber die Gäste. In der Nachspielzeit sorgte Leesch mit dem 1:3 für die Entscheidung (95.).

FC Dynamo Lüneburg – TuS Barendorf II 2:0 (2:0)

FC-Vorsitzender Jens Niemann: „Barendorf hat hier gut begonnen, die ersten 20 Minuten gehörten ihnen. Dann haben aber wir das Spiel übernommen und folgerichtig unsere beiden Tore gemacht. Auch nach der Pause haben wir das Spiel bestimmt, es gab noch die eine oder andere Möglichkeit, aber richtige Großchance waren nicht mehr vorhanden. Wir haben über eine gute Teamleistung verdient gewonnen – nun richtet sich der Blick nach vorne!“
Tore
1:0 Glöde (17.)
2:0 Kujat (30.)

MTV Handorf – TSV Adendorf 1:2 (0:2)

Tore
0:1 Bade (27.)
0:2 Pahl (45.)
1:2 Aschmann (58.)

TuS Reppenstedt II – MTV Soderstorf 1:0 (0:0)

TuS-Trainer Nils Ohmsen: „In der 1. Halbzeit entsprach der Fußball der Spielklasse, da gab es viele Nicklichkeiten, dafür wenig Chancen, so dass das 0:0 in Ordnung ging. Nach der Pause haben meine Jungs über den Kampf in das Spiel gefunden und dieses verdient für sich entschieden. Wir haben in der 60. Minute ja sogar noch einen Elfmeter verschossen, Nieß schoss den Ball links neben das Tor. In den letzten Minuten hat es bei uns im Strafraum natürlich noch einmal gebrannt, aber es freut mich, dass wir endlich mal kein Gegentor gefangen haben!“
Tor
1:0 Bergmann (75.), der eine lange Flanke von Golba von rechts schön per Kopf versenkte

Kommentieren

Vermarktung: