11.07.2018

Thomasburger SV: „Wir müssen wieder mehr Fußball spielen!“

Der Thomasburger SV möchte in der 1. Kreisklasse wieder für mehr positive Ergebnisse sorgen.

Für den Thomasburger SV war die Kreisliga einfach eine Nummer zu groß. Die Mannschaft gab zwar alles, bot den Gegnern oft Paroli, aber schnell war klar, dass es eine Klasse tiefer gehen würde. Doch beim TSV herrscht kein Grund zur Trauer, denn man schätzte die Lage realistisch ein. Was geht in der 1. Kreisklasse Nord? Und was hat sich im Kader getan? Vor allem: Wie sehen die sportlichen Ziele aus? Jonas Kalauch stellte sich unseren Fragen.

Jonas, kurzer Rückblick: Dein Fazit zur vorherigen Serie?
Wir wussten, dass die Saison richtig hart werden wird, da sich fast alle Teams der Kreisliga für die neue Heide-Wendland-Liga qualifizieren wollten. Wir waren eine der wenigen Mannschaften, die nicht das Ziel HW-Liga hatte, wir wollten ein paar Teams hinter uns lassen und eine akzeptable Saison spielen. Dieses Ziel haben wir zum Teil, aber nicht vollends, erreicht. In der Tabelle konnten wir lediglich unsere Nachbarn aus Dahlenburg hinter uns lassen. In den meisten Spielen konnten wir gut mithalten, es fehlte aber oft in den letzten Minuten an der nötigen Konzentration und auch etwas an Glück, daher gingen viele enge Partien noch verloren. Leider gab es auch einige Rutschen, gerade als zum Ende der Saison die Luft raus war.

1. Kreisklasse – fühlt sich dieser Abstieg an?
Da wir von Anfang damit gerechnet hatten, sehen wir es gar nicht als "Abstieg" an.

Wie schätzt du die Liga ein?
Auf jeden Fall stärker als die Südstaffel.

Was möchtest du in dieser Serie auf jeden Fall verändern?
Wir müssen wieder mehr Fußball spielen.

Was ist die positivste Eigenschaft des Teams?
Trotz der vielen Negativerlebnisse in der vergangenen Saison gab es nur vereinzelt Auflösungserscheinungen. Meistens sorgte ein schwaches Spiel für genug Motivation, die nächste Partie erfolgreicher zu gestalten.

Und wo siehst du die größte Baustelle?
Es gibt viele kleinere Sachen, an denen gearbeitet werden muss. Vor allem der Torabschluss muss aber besser werden.

Wie sehen die Ziele für diese Spielzeit aus?
Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben und mehr Siege einfahren als zuletzt.

Ist das Team stärker oder eher schwächer geworden?
Ich denke, dass wir unser Niveau gehalten haben.

Welche Spieler sind gegangen?
Marc Seidel und Ole Thies sind zurück zum FC Dynamo Lüneburg. Einige der erfahrenen Spieler machen Altersteilzeit und treten etwas kürzer.

Welche Spieler sind gekommen?
Hendrik Kleiner (VfL Bleckede)
René Thom (TuS Brietlingen U18)
Timo Bergmann (reaktiviert)
Uwe Witte (SV Jastorf)
André Röder (MTV Himbergen)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften