09.11.2018

TuS Neetze II: „Wir haben wirklich eine super Truppe zusammen!“

TuS Neetze II – SV Karze (Sonntag, 14:00)

Beim TuS Neetze läuft es in der 3. Kreisklasse ganz ordentlich, die Mannshaft befindet sich auf einem neuen Weg, der nur besser sein kann als der alte. Viele junge Spiele wurde eingebaut, dazu hauen sich die alten recken voll rein – was geht da in dieser Serie noch? Cotrainer Daniel Lüdemann sieht einige positive Dinge, aber auch Luft nach oben. Wir sprachen mit ihm über seinen Klub.

Daniel, wie würdest du den bisherigen Saisonverlauf beschreiben?
Der war durchwachsen. Wir hätten einige Punkte mehr haben können (oder müssen), aber haben dafür auch ein paar unerwartete Punkte geholt. Mit der Platzierung sind wir allerdings zufrieden.

Wie siehst du die Entwicklung des Teams?
Die Entwicklung sehe ich äußerst positiv, vor allem auch neben dem Platz! Natürlich greift da in der 3. Kreisklasse nach einem halben Jahr noch nicht jedes Rädchen ins nächste, aber wir haben wirklich eine super Truppe zusammen, die schon die eine oder andere Kabinenparty hinter sich hat.

Was läuft noch nicht wie erhofft?
In meinen Augen rufen wir spielerisch noch zu selten das ab, wozu wir eigentlich vom Potenzial in der Lage wären. Natürlich erwarten Dennis und Ich nicht, dass wir da in jedem Spiel ein Feuerwerk abfackeln und sich die Zuschauer die Augen reiben, aber so grundlegende Dinge wie beispielsweise die Chancenverwertung sind noch ausbaufähig.

Junge Spieler dazu bekommen – wie schwer ist es diese zu halten bei Themen wie Studium, Lehre usw.?
Aktuell ist das gar kein Problem! Grade die jüngeren Spieler wirken überwiegend motiviert und wollen sich ihre Stammplätze erspielen. Hier funktioniert auch der Austausch mit der 1. Herren hervorragend!

Wie groß ist die Lücke noch, um ganz oben dabei zu sein?
Für ganz oben reicht es in diesem Jahr sicher noch nicht. Auf der einen Seite spielen wir dafür in der Konstellation noch nicht lang genug zusammen und auf der anderen Seite sind die ersten Mannschaften in der 3. Kreisklasse dieses Jahr auch zu stark.

Muss die 2. Herren nicht schnell weiter nach oben kommen, um den Anschluss an die 1. Herren nicht zu verlieren?
Nein, das denke Ich nicht. In diesem Jahr ist es grade für die ganz frischen Zugänge aus der Jugend super, dass sie sich in einer so niedrigen Spielklasse an den Herrenfußball gewöhnen können. Aktuell ist der 1. Herren Kader auch so groß, dass wir (von Maik Peyko mal abgesehen) eher Verstärkung nach unten kriegen, anstatt welche hochzugeben.

Worin siehst du die Hauptaufgabe der 2. Herren im Verein?
Aktuell ist das, wenn man es sportlich betrachtet auf jeden Fall den jungen Spielern und den nach einer Verletzung oder Abwesenheit weniger fitten Spielern der ersten eine Möglichkeit zu bieten sich locker einzuspielen. Abgesehen davon ist die Aufgabe der zweiten in meinen Augen aber eher, den Kickern aus der Umgebung, die nicht in der ersten spielen wollen oder können, die Möglichkeit zu bieten mit Spaß ihrem Hobby nachzugehen. Bei uns herrscht kein großer Leistungsdruck, das Drumherum ist wichtiger!

Wie siehst du den kommenden Gegner aufgestellt?
Karze ist natürlich unser Derby Nummer 1! Die letzten Jahre konnten wir das glücklicherweise immer für uns entscheiden, was Lars auch schon sichtlich belastet hat, allerdings haben sie uns im Hinspiel knapp geschlagen und wollen das sicher wiederholen. Karze ist auch klarer Favorit, sie haben beispielsweise mit den Iwans und Findorff auch sehr gute Kicker in ihren Reihen, aber wir wollen sie natürlich ärgern und das Derby gewinnen!

Wie schaut es vom Kader her aus?
Der Kader sieht gut gefüllt aus. Leider müssen wir auf den festgespielten Peyko verzichten, aber dann brummen dem Schiedsrichter nach dem Spiel wenigstens nicht die Ohren...

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften