14.09.2018

Vorbericht Rotenburger SV – MTV TREUBUND LÜNEBURG (Samstag, 16:00)

„Vielleicht haben wir ja unsere Schwächephase als einziges Team schon hinter uns!“

Der MTV Treubund Lüneburg muss zulegen, um seinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Bisher zeigte der MTV Treubund Lüneburg in der Landesliga schwankende Leistungen, so dass bisher 9 Punkte auf dem Konto stehen – Grund zum Frust? Auf jeden Fall darf sich das Team nicht mehr viele Ausrutscher leisten, denn der Abstand auf Platz 1 beträgt nach 5 Spielen schon 6 Punkte. Zusätzlicher Druck oder Motivation? Um noch erfolgreicher zu sein, muss spielerisch mehr passieren, zu oft fehlte noch die nötige Kreativität. Am Samstag muss sich die Mannschaft deutlich steigern, vor allem müssen Punkte her – und das wird alles andere als einfach… Wir fragten bei Guido Hattendorf nach.

Guido, 5 Spiele, 9 Punkte – wie zufrieden kann man mit dem Start sein?
Zwei Niederlagen in den ersten 5 Spielen standen beim ausgegebenen Saisonziel sicherlich nicht auf der Agenda.

Habt ihr euch für die eigenen Ansprüche schon zu viele unnötige „Ausrutscher“ erlaubt?
Wenn es die Saison über bei 2 Niederlagen bliebe, könnten wir zufrieden sein. Bei den Niederlagen tat jedoch besonders weh, dass wir spielerisch nicht unseren Ansprüchen gerecht werden konnten.

Wie erklärst du dir die Schwankungen in den Leistungen?
Da stehen wir alle noch etwas auf dem Schlauch, da eigentlich das ganze Team gut vorbereitet in die Saison gestartet ist.

Wieder nur ein direkter Aufsteiger, 6 Punkte Rückstand – wie groß ist die Gefahr schnell den Anschluss zu verlieren?
Wir sind noch früh in der Saison, in er sich viele Teams noch finden müssen. Wir dürfen uns jetzt allerdings nicht mehr viel erlauben und vielleicht haben wir ja unsere Schwächephase als einziges Team schon hinter uns.

Habt ihr im System viel verändert, so dass das Team noch etwas Zeit braucht?
Wir haben viele verletzungsbedingte Ausfälle, die es bislang in jedem Spiel erforderlich gemacht haben, die Startelf und damit teilweise auch das Spielsystem zu ändern. Insoweit ist ein Einspielen tatsächlich nicht wirklich möglich gewesen, auch wenn einzelne Spieler wirklich schon in guter Form sind.

Wie macht sich Nico Goldberg nach seiner langen Verletzung?

Nico wird nach seinem Comeback wegen Schmerzen im Knie vorsichtshalber nochmals 14 Tage pausieren müssen.

Nun nach Rotenburg – zählt bei der Konstellation nur ein Sieg?

Mit diesem Ziel werden wir in das Spiel gehen. Da Rotenurg insbesondere defensiv sehr stark ist und wir uns zuletzt dort sehr schwer getan haben, ein Tor zu erzielen, werden wir viel Geduld haben müssen. Im eigenen Stadion wird sich Rotenburg allerdings nicht hinten reinstellen, sondern vielmehr aktiv und damit offensiv versuchen, in der Tabelle vor uns zu bleiben.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Nino Pinnow-Karus wird erneut mit einer Bänderverletzung ausfallen, Kafetzakis fällt wegen der gelb-roten Karten aus. Hüls wird dazu stoßen. Halawi, Winter, Goldberg, Zeugner fallen weiterhin aus.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema