12.09.2018

Vorbericht TSV GELLERSEN II – TuS BARENDORF II (Sonntag, 15:00)

„Unser Anspruch ist es grundsätzlich ganz Oben mit dabei zu sein!“

Der TSV Gellersen II (in gelb) ließ in Vögelsen wenig anbrennen - folgt gegen Barendorf der nächste Sieg?

Beim TSV Gellersen II gab es in der Vorsaison einigen Knatsch, weil die Mannschaft nicht ihr Potential abrief, so dass Trainer Thore Lohmann sein Amt zur Verfügung stellt. Auch in dieser Serie wechseln sich Licht und Schatten ab, 3 Siegen stehen 2 Niederlagen zur Seite. Reicht die Qualität, um ganz oben anzugreifen? Was läuft schon gut, was noch nicht? Und wie viele Spieler kämpfen eigentlich im einen Platz in der ersten Elf? Und was geht gegen den TuS Barendorf II? Spielertrainer Nils Krahmer stellte sich unseren Fragen.

Nils, Sieg in Vögelsen – deine Einschätzung?
Der Sieg war enorm wichtig für uns und gerade in der ersten Halbzeit hat uns der TSV Mechtersen/Vögelsen II das Leben sehr schwer gemacht. Am Ende sind wir mit dem Ergebnis zufrieden, weil auch die Leistung in der Gesamtbetrachtung gepasst hat.

Bisher 9 Punkte auf dem Konto – Grund zum Jubeln?
Jein. Unser Anspruch ist es grundsätzlich ganz Oben mit dabei zu sein und die Leistungen, die zu den 3 Siegen geführt haben, waren phasenweise wirklich sehr ansprechend. Mit der Performance bei Wittorf waren wir wiederum überhaupt nicht einverstanden. Da haben wir wirklich alles vermissen lassen und dann auch völlig zurecht verloren, weil sich der Gegner zu 120 Prozent reingehauen hat.

Oft schwankende Leistungen – woran hapert es noch?

Man muss feststellen, dass die Liga gefühlt bis auf wenige Ausnahmen enger zusammengerückt ist und die Leistungsdichte nicht mehr so breit gefächert ist wie letzte Saison. Wir selbst haben in den 5 Spielen 5 unterschiedliche Startaufstellungen gehabt und gerade in der Verteidigung immer wieder rotieren müssen. Die Konstanz wird jetzt aber selbstständig kommen, wenn sich alle Jungs gefunden haben.

Hat das Team das Zeug, um ganz oben anzugreifen?

Die Qualität ist definitiv da, vorausgesetzt alle bleiben gesund.

Was ist das größte Lob, das du dem Team aussprechen kannst?
Die Neuen haben sich super integriert und trotz der beiden Niederlagen ist die Stimmung weiterhin sehr gut. Auch die Trainingsbeteiligung ist in den meisten Fällen top, so dass es uns (Spieler-) Trainern aktuell sehr viel Spaß macht.

Wie groß ist der Kader eigentlich – ist ein echter Konkurrenzkampf vorhanden?
Unser Kader umfasst auf dem Papier 28 Mann. Davon studieren etliche außerhalb und viele weilten zuletzt noch im Urlaub. Der Konkurrenzkampf wird jetzt definitiv beginnen und wer nicht voll mitzieht, wird Probleme bekommen.

Nun der TuS Barendorf II – wie siehst du den Gegner?

Die bisherigen Ergebnisse sagen ja im Endeffekt schon alles. Das ist nicht mehr das Barendorf II der Vorsaison. Sie haben da gewonnen, wo wir verloren haben und umgekehrt. Anscheinend wird da im Trainerteam sehr gute Arbeit geleistet und die Mannschaft zieht voll mit.

Auf was für ein Spiel stellt ihr euch ein?
Ein Spiel, wie jedes andere auch. Beide wollen gewinnen und werden dafür alles geben. Tabellarisch gesehen, ist das Spiel natürlich schon interessant und auch ein Stück weit richtungsweisend. Ich persönlich habe noch das Rückspiel der letzten Saison im Kopf, das ich mit einem Sieg sehr gern vergessen machen würde.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Verletzungsbedingt fällt definitiv Matthias Schlüter aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter unserem Kapitän Sebastian Kufner. Ansonsten laufen wir mit voller Kapelle auf.

Andere Infos rund um Team/Verein?
An dieser Stelle wollen wir uns einmal für die Hilfe der Ersten bedanken, wenn wir doch mal personelle Engpässe haben. Außerdem auch ein dicker Dank an Thore Lohmann, der uns immer noch mit Rat und Tat zur Seite steht.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema