Anzeige


Anzeige


Interview mit TuS-Trainer Roland Lienke

Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Verlauf der Saison?

Mit allem, was innerhalb einer Saison immer an Schwierigkeiten auftritt, personelle Probleme, "Wehwechen", den heutzutage ständig gewünschten und notwendigen "Streicheleinheiten", kann man im Großen und Ganzen mit dem bisherigen Resultat zufrieden sein. Wir hatten zu allermeist sehr viel Spaß und darauf kommt es primär an. 

 

Blick auf die Tabelle – wie fällt dein Fazit aus?

Eine sehr schöne und spannende Ausgangslage für die Spiele nach der Winterpause. 

Wie schwer wird es die aktuelle Position zu halten oder deutlich zu verbessern?

Wir wollen einfach unsere Spiele gewinnen, das ist natürlich nie leicht, aber ich glaube die Mannschaft hat inzwischen den nötigen Ehrgeiz und die nötige Lust, um sich bestmöglich zu präsentieren - und dann haben wir uns bereits ausreichend verbessert. Taktisch und spielerisch sind wir gut aufgestellt, Problem, unsere Konkurrenten können halt auch Fußball spielen und so entscheidet am Ende nun eimal immer auch die Tagesform über die begehrten Positionen. 

 

Wie siehst du die Auf- und Abstiegsanzahl der Klubs in deiner Liga?

Insgesamt eine faire Situation, auch wenn ich die Leistungsfähigkeit der oberen drei/vier Spitzenmannschaften der 2. Kreisklasse über die letzten Jahre gesehen als Minimum gleichwertig zu der oberen Tabellenhälfte der 1. Kreisklasse empfand. 

 

Wie stark schätzt du die Liga insgesamt ein?

Die Beispiele der jüngeren Vergangenheit mit Bleckede, Gellersen II, Adendorf und Treubund Lüneburg II zeigen, wie stark die Teams auch in der zweiten Kreisklasse aufgestellt sind und sogar der Weg in die Kreisliga ganz und gar nicht utopisch ist. Die obere Tabellenhälfte ist jedes Jahr hart umkämpft und direkt dahinter hast du ambitionierte Teams die dazu lernen und dann ein Jahr später um den Aufstieg spielen. Zusätzlich kommen dann noch Teams wie in dieser Saison Neetze II und nächstes Jahr wahrscheinlich Heidetal II aus der dritten Kreisklasse hoch, die wieder richtig viel Qualität mitbringen. Insgesamt ein gutes Niveau, die Liga muss sich auf keinen Fall verstecken. 

 

Was hat dich an deinem Team besonders erfreut?

Die Spielfreude und Moral der Mannschaft. 

 

Und was lief gar nicht wie gewünscht?

Die gelegentlichen verbalen Ausflüge und Verhaltensweisen, die es, wie wir es nennen, bei "Schwiegermutter" nicht gäbe, aber aus meiner Sicht auf dem Platz noch zu häufig stattfinden. 

 

Wie siehst du das Zusammenspiel der Mannschaftsteile?

Wir wollen uns gegen den Ball wieder auf ein vergangenes Niveau verbessern. Ansonsten erspielen wir uns in jedem Spiel ausreichend Torchancen. 

 

Welches Spiel blieb in bester Erinnerung?

Die Siege im Kreispokalspiel gegen Gellersen II, sowie in der Liga im Rückspiel gegen einen sehr starken VfL Lüneburg haben mir sehr gefallen, da waren wir in unserem Spiel wirklich sehr klar und kaltschnäuzig. 

 

Und welches Match hat richtig Nerven gekostet?

Das Spiel gegen Artlenburg war von allen Beteiligten unserer Seite leider zum Vergessen. Das 2:2 gegen Reppenstedt II war allerdings vom Spielverlauf her sicher am nervenaufreibendsten. 

 

Wird sich der Kader in der Winterpause stark verändern?

Nein, da wird es keine starken Veränderungen geben. 

 

Gibt es Langzeitverletzte, die nach der Pause wieder einsteigen werden?

Jonathan Appel und Marco Slawinski werden nach der Winterpause voraussichtlich wieder voll einsteigen können. Ansonsten sind alle anderen Jungs glücklicherweise von größeren Verletzungen oder Krankheiten verschont geblieben. Das darf jetzt gerne auch so bleiben.