Anzeige


Anzeige


Interview mit TuS-Trainer Björn Richter

Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Verlauf der Saison?

Ich würde den bisherigen Verlauf als "durchwachsen" bezeichnen. So recht zufrieden können wir nach der letzten Saison nicht sein. Wir schwanken zu sehr in unseren Leistungen.

 

Blick auf die Tabelle – wie fällt dein Fazit aus?

Die Tabelle ist ab Platz 2 sehr eng. Vieles ist noch möglich. Einen deutlichen Trend kann man nicht erkennen.

 

Wie schwer wird es die aktuelle Position zu halten oder deutlich zu verbessern?

Es wird sehr schwer, den Platz zu halten. Viele Mannschaften haben das gleiche Niveau. Man darf sich keine Ausrutscher leisten.

 

Wie siehst du die Auf- und Abstiegsanzahl der Klubs in deiner Liga?

Das ist okay. 2 Auf- und Absteiger passen. Man wird sehen, wie sich die Ligen dann wieder neu zusammensetzen. Damit müssen wir nach der Fusion leben.

         

Wie stark schätzt du die Liga insgesamt ein?

Die Liga ist ausgeglichener geworden. Man darf auch vermeintlich schlechtere Mannschaften nicht auf die leichte Schulter nehmen, sonst kann man schnell den Anschluss verlieren. 

 

Was hat dich an deinem Team besonders erfreut?

Der Zusammenhalt ist immer gut. Die Trainer können ohne Probleme die Spieler unter den Mannschaften tauschen und es ist sich niemand zu schade, auch mal bei der Zweiten auszuhelfen.

 

Und was lief gar nicht wie gewünscht?

Da ist ganz bestimmt die Sommervorbereitung zu nennen. Zu viele haben ihre Freizeit lieber im Urlaub, Partys oder auf Festivals verbracht und kaum was für die Fitness getan. Das spiegelt sich dann vor allem in den Ergebnissen der 2. Mannschaft wider. Auch haben wir viele Verletzungen, die wahrscheinlich mit einer besseren Vorbereitung nicht eingetreten wären.

 

Wie siehst du das Zusammenspiel der Mannschaftsteile?

Das läuft schon ganz gut. Wir sind in vielen Situationen immer noch zu hektisch und wollen mit dem Kopf durch die Wand, anstatt clever zu agieren.

 

Welches Spiel blieb in bester Erinnerung?

Sicher das Spiel gegen Mechtersen. Wir hatten eine kleine Negativserie und das Spiel hat den Umschwung eingeleitet. Hier haben wie vieles richtig gemacht und am Ende das nötige Glück mit einem Treffer in letzter Sekunde.

 

Und welches Match hat richtig Nerven gekostet?

Jedes Spiel kostet viele Nerven. Aber ich denke, die Spiele gegen Hohnstorf und Scharnebeck 2 waren schon sehr ärgerlich für uns.

 

Wird sich der Kader in der Winterpause stark verändern?

Nein, es wird sich nicht allzu viel tun. Malte Wanke ist zu seinem Heimatverein zurück gegangen und Jan Blewonska hat sich uns angeschlossen.

 

Gibt es Langzeitverletzte, die nach der Pause wieder einsteigen werden?

Wir hoffen schon, dass einige sich wieder erholen und in der Vorbereitung wieder mit einsteigen können.

 

Was gibt es noch zu sagen?

Vielen Dank an alle Zuschauer, Unterstützer, Helfer usw. Natürlich auch an unseren Kassierer Klaus und unsere Vereinswirtin Nanni mit ihrem Team. Das drumherum passt.