Anzeige


Anzeige


Interview mit SG-Trainer Florian Kollmorgen

Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Verlauf der Saison?

Wir sind bislang absolut zufrieden. Die SG wächst langsam aber sicher zu einem Team zusammen.

 

Blick auf die Tabelle – wie fällt dein Fazit aus?

Wir stehen genau dort, wo wir mindestens hin wollten. Mit ein wenig mehr Glück oder Cleverness, wäre auch der 5. Platz möglich gewesen. 

 

Wie schwer wird es die aktuelle Position zu halten oder deutlich zu verbessern?

Na ja, wir müssen schon noch weiter an einigen Dingen arbeiten, um die Position zu halten oder noch höher zu klettern. Bis zum 5. Platz sind es ja nur 2 Punkte.

 

Wie siehst du die Auf- und Abstiegsanzahl der Klubs in deiner Liga?

Das ist okay, bei so wenigen Teams. Wahrscheinlich steigt eh nur ein Team ab, wenn überhaupt - und mit dem Aufstieg haben wir wohl nichts zu tun.  

 

Wie stark schätzt du die Liga insgesamt ein?

Sehr ausgeglichen, bis auf Heidetal 2 und Erbsdorf 2, kann jeder jeden schlagen. Das ist natürlich auch positiv für alle Teams.

 

Was hat dich an deinem Team besonders erfreut?

Auf jeden Fall die angenommene neue Situation der SG und das die Jungs  lernfähig und lernwillig sind.

 

Und was lief gar nicht wie gewünscht?

Anfangsschwierigkeiten gab es natürlich, aber das haben wir ganz gut gemeistert. Trainingsbeteiligung ist natürlich auch bei uns ein Thema. Könnte immer besser sein. 

 

Wie siehst du das Zusammenspiel der Mannschaftsteile?

Da könnte es auf jeden Fall besser laufen. Wir bekommen zu viele Gegentore.

Das ist oft ein Indiz, dass nicht alle Mannschaftsteile mit nach hinten arbeiten.

 

Welches Spiel blieb in bester Erinnerung?

Oh, da gibt es einige Spiele. Das Spiel gegen den Tabellenzweiten Barnstedt war schon gut von uns. Wir hatten 1:0 geführt und bekommen mit dem Pausenpfiff den Ausgleich. Nach der Pause waren wir aber wieder gut im Spiel und gewannen das Spiel noch.

 

Und welches Match hat richtig Nerven gekostet?

Eindeutig das Spiel gegen ESV. Es ging hin und her. Wir bekamen 3 Elfmeter (natürlich alle berechtigt). Wir führten 7:3, aber der ESV gab nie auf und kam noch auf 7:5 heran. Am Ende ging uns der Stift und wir hatten auch einiges an Glück. Das war schon ziemlich aufreibend. 

 

Wird sich der Kader in der Winter pause stark verändern?

Bis auf einen Neuzugang, Kevin Presthofer vom Thomasburger SV, ist bislang nichts bekannt. 

 

Gibt es Langzeitverletzte, die nach der Pause wieder einsteigen werden?

Hoffentlich unser Capitano Hasib. 

 

Was gibt es noch zu sagen?

Wir wünschen allen Vereinen, Ehrenamtlichen und Schiedsrichtern ein guten Start in dass neue Fußballjahr.