Anzeige


Halbzeitpfiff OCHTMISSER SV (Kreisliga)


Anzeige


Interview mit Ochtmissens Stefan Drews

Wie zufrieden bist du mit dem Abschneiden deines Teams?

Wir von der sportlichen Leitung haben als Saisonziel den Klassenerhalt ausgerufen. Die Mannschaft mit dem Trainerteam hat sich aber intern die Aufstiegsrunde als Ziel gesetzt. Diese hat sie durch eine überragende Rückrunde auch erreicht. Wir sind mit den Jungs vollkommen zufrieden, weil man seit Sommer eine stetige Entwicklung erkennen kann. Diese hat sich dann nicht nur in der Spielweise, sondern auch in den Ergebnissen widergespiegelt.

 

Habt ihr die Erwartungen übertroffen oder liegt ihr weit darunter?

Wir haben die Mannschaft komplett neu zusammengestellt und mussten selbst erstmal sehen wo die Reise hinführt. Wir konnten die Stärke der Heide-Wendland Liga auch nicht genau einschätzen, wussten aber, dass sich einige Mannschaften in unserer Staffel ambitionierte Ziele gesetzt haben. Trotzdem hat sich die Mannschaft selbst auch das Ziel Aufstiegsrunde gesteckt. Nach unserer (punktemäßig) durchwachsenen Hinrunde muss man schon sagen, dass es nicht danach aussah, der Glaube aber durchaus noch da war, zumal der Abstand zu Platz 3 nicht so groß war. Durch die fast perfekte Rückrunde ohne Niederlage haben die Jungs die Erwartungen schon ein wenig übertroffen. 

 

Worin hat dein Team den größten Schritt gemacht?

Schwierig sich da auf eine Sache zu beschränken. Wen man sich unsere Ergebnisse anschaut, dann sieht man, dass die Jungs einfach sich in allen Bereichen in kurzer Zeit weiterentwickelt haben. Wir haben zu Beginn zu einfache Gegentore bekommen und viele Chancen liegen gelassen. Das haben wir verbessern können und haben außerdem die Spielidee vom Trainerteam schnell verinnerlicht. 

 

Und was läuft noch gar nicht wie gewünscht?

Auch da gibt es in fast allen Bereichen noch Entwicklungspotenzial. Die Jungs spielen seit Sommer erst in dieser Konstellation zusammen. Da wäre es ja unheimlich, wenn wir da schon alles bestens beherrschen würden. Als Sportler sollte man nie zufrieden sein und deshalb wollen wir uns in allen Bereichen immer weiterentwickeln.

 

Welches Spiel war richtig gut?

Vom Ergebnis her sicherlich das 7:0 unter der Woche bei SC Uelzen. Allerdings war die Art und Weise, wie wir gegen Ebstorf beim 2:1 Heimsieg aufgetreten sind, schon sehr nah an dem was wir spielen wollen. Viel Ballbesitz, viele Torchancen, gutes Pressing Situationen. Und natürlich der Derbysieg in Vögelsen. Auf schwierigen Platzbedingungen ebenfalls das Spiel nach Rückstand gewonnen, sich hierbei viele Torchancen raus gespielt und damit den Einzug in die Aufstiegsrunde endgültig perfekt gemacht. Der Erfolg wurde noch bis in den späten Abend bei uns im Vereinsheim gefeiert. 

 

Und bei welchem gehen die Nackenhaare jetzt noch hoch?

Das Hinspiel in Gellersen und die unnötige Heimniederlage gegen Barskamp.

 

Wie sah es mit der Trainingsbeteiligung aus?

Die Trainingsbeteiligung ist überragend. Die Mannschaft hat bis letzte Woche noch trainiert und auch da war die Beteiligung für die Jahreszeit mehr als okay! Die Jungs haben richtig Lust auf Fußball, das merkt man in jedem Training und auch drumherum.

 

Wie viele Punkte nehmt ihr mit in die nächste Runde?

6 Punkte!

 

Hättest du dir da eine andere Regelung gewünscht?

Ich glaube, dazu wurde schon alles gesagt. Wir nehmen die Dinge so an wie sie sind. Das Einzige was wir beeinflussen können ist unsere eigene Leistung, auf die wir uns konzentrieren wollen. Das hat uns auch in den letzten Spielen ausgezeichnet.

 

Wie zufrieden warst du mit der Staffeleinteilung?

Ich denke schon, dass die Staffeleinteilung nach fairen Gesichtspunkten vorgenommen wurde. Ob die Parallelstaffel wirklich so viel stärker ist, wie von vielen geschrieben, wird sich in der Auf- und Abstiegsrunde zeigen. Unsere Staffel empfand ich schon als sehr ausgeglichen.

  

Schon sehr früh Pause – wie hältst du das Team bis zum Frühling bei Laune?

Die Jungs haben einiges an Zeit und Kraft in ihr Hobby gelegt und man hat gerade bei den jüngeren Spielern gemerkt, dass sie es nicht gewohnt sind jede Woche auf dem Platz zu stehen und um Punkte zu spielen. Das war in der Jugend schon etwas anders, deshalb sollen sich die Jungs jetzt erstmal erholen. Wir werden dann rechtzeitig in die Vorbereitung starten und uns auf den Saisonendspurt vorbereiten. 

 

Wie sieht du eure Chancen für die Meisterrunde / Abstiegsrunde?

Wir freuen uns auf die Aufstiegsrunde. Wir sind in einer Position, in der wir befreit aufspielen können und wollen die anderen Mannschaften ärgern. Mal schauen wo unsere Reise hinführt.

 

Gehören Spieler nicht mehr zum Kader, die am Saisonanfang noch dabei waren?

Nein. Mit Jole Rohwer (Praktikum) Lennart Wolken (Ausland) befinden sich zwar zwei Spieler seit längerer Zeit nicht in Lüneburg, aber die beiden stoßen im neuen Jahr wieder dazu und werden uns noch stärker machen! 

 

Werden Spieler in der Winterpause gehen/aufhören?

Zwei Spieler wollen erstmal etwas kürzer treten.

 

Sind Verstärkungen angestrebt?

Ja. Genaues können wir aber erst verkünden, wenn alles unter Dach und Fach ist.  

 

Wem gilt es mal einen Dank auszusprechen?

In erster Linie muss ich hier S. Sciumé nennen, der erst im Januar dieses Jahres zum OSV gestoßen ist, aber in der Kürze der Zeit bei uns in der Fußballsparte schon so viel bewegt hat, viele gute Ideen einbringt, vieles auch kritisch hinterfragt und ohne ihm diese Entwicklung nicht möglich gewesen wäre! Ein weiterer Dank gilt dem Trainerteam, die es wirklich geschafft haben, aus einer runderneuerten Mannschaft eine verschworene Einheit zu formen! Und nicht zuletzt bedanke ich mich ganz herzlich bei Jürgen Behne für seine tatkräftige Unterstützung und sein jederzeit offenes Ohr!