Anzeige


Anzeige


Interview mit SVW-Trainer Thomas Abels

Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Verlauf der Saison? 

Sehr enttäuschend, es war mehr drin.

 

Blick auf die Tabelle – wie fällt dein Fazit aus? 

Wie die Frage 1.

 

Wie schwer wird es die aktuelle Position zu halten oder deutlich zu verbessern? 

Das kann man jetzt noch nicht sagen, wenn die Jungs mit ihrer Anfangsleistung auflaufen, verbessern wir uns deutlich und können noch ein oder zwei Plätze hochklettern.

 

Wie siehst du die Auf- und Abstiegsanzahl der Klubs in deiner Liga? 

Oben werden 2 aufsteigen und unten 2 absteigen – das ist okay. 

 

Wie stark schätzt du die Liga insgesamt ein? 

Die Liga spiegelt die 3. Kreisklasse wider. Etwas besser als die 4. Kreisklasse und etwas schwächer als die 2. Kreisklasse. 

 

Was hat dich an deinem Team besonders erfreut?  

Das wir immer in der Lage waren 11 Mann auf dem Platz zu bekommen. 

 

Und was lief gar nicht wie gewünscht?  

Die Motivation hat nach guten Start, leider  und unverständlich, sehr nachgelassen. 

 

Wie siehst du das Zusammenspiel der Mannschaftsteile? 

In der 3. Kreisklasse ist das zusammen SPIELEN immer sehr schwierig.

 

Welches Spiel blieb in bester Erinnerung? 

Derby-Sieg gegen Ilmenau: 60 Minuten in Unterzahl und nach einem packenden Spiel 3:1 gewonnen.

 

Und welches Match hat richtig Nerven gekostet?

Eindeutig Barnstedt: Nach 4 Minuten Schien- und Wadenbeinbruch für unserem Spielgestalter. Halbzeit 0:2 gegen uns, dann 2:2 und in der 93. Minute Elfer gegen uns, der keiner war. Das haben allerdings alle gesehen, nur einer nicht… Immerhin konnte er nicht verwandelt werden. 

 

Wird sich der Kader in der Winterpause stark verändern?

Nein, er bleibt wie er ist.

 

Gibt es Langzeitverletzte, die nach der Pause wieder einsteigen werden?

Nein.

 

Was gibt es noch zu sagen?

Wir freuen uns schon auf die Rückserie!