Kreisliga: Jubelgesänge und hängende Köpfe am 13. Oktober

SV Scharnebeck – TuS Reppenstedt 1:1 (0:0)
SVS-Trainer Carsten Lorenzen: „Heute haben wir gegen ein Team gespielt, das nur Fußball verhindern wollte – ich kam mir vor als würde Island auf dem Platz stehen! Reppenstedt stand mit 11 Mann hinten drin, spielte nur länge Bälle auf die Milberger-Brüder – das war Einbahnstraßenfußball! Aber wir hatten es im 1. Durchgang versäumt unsere Chancen zu nutzen, hatten zwei ganz dicke Chancen, eine davon hielt der Torwart aber auch super. Nach der Pause hatten wir durch Fricke und Peters zwei Pfostentreffer, hatten danach weitere Chancen. Und nach dem 1:0 haben wir es versäumt nachzulegen. Aber egal, man muss auch mal mit einem Punkt zufrieden sein, kann nicht alle Spieler gewinnen – trotzdem haben wir heute rein spielerisch gesehen zwei Zähler verloren!“
Tore
1:0 Graßl (58.) per Elfmeter, Peters war gefoult worden
1.1 Marcel Milberger (72.), der nach einem Pfostentreffer abstauben konnte

FC Heidetal – FC Oldenstadt 3:4 (1:2)
FC-Trainer Oliver Klose: „Von uns ein ganz schlechtes Spiel, wir bekommen einfach keine Konstanz in unsere Leistungen… In der vorherigen Woche war alles gut, heute liegen wir schon nach 2 Minuten zurück! Und nach 25 Minuten legen wir am Strafraum den Ball quer, verlieren diesen – schon steht es 0:2. Nach 30 Minuten schafften wir den Anschluss, die Hoffnungen stiegen – um dann das 1:3 zu fangen, obwohl der Ball eigentlich schon geklärt war, dieser aber einem Spieler vor die Füße fiel. Wir kommen wieder zurück, Pepic hat eine 1000-prozentige Chance, wir schaffen sogar den Ausgleich. Und dann muss man in so einem chaotischen Spiel einfach mal das 3.3 nach Hause bringe. Aber nein, wir bekommen in der 88. Minute noch den Gnadenschuss durch ein Eigentor – das passte zum Spiel!“
Tore
0:1 Venancio (1.)
0:2 Kretzschmann (25.)
1:2 Eigentor (31.)
1:3 Dokhani (50.)
2:3 Horn (55.)
3:3 Horn (80.) per Elfmeter-Nachschuss
3:3 Eigentor (88.)

MTV Dannenberg – SC Lüneburg 5:2 (1:0)
SC-Trainer Edgar Zinn: „Wir haben uns wieder nicht belohnt! Wir führten mit 2:1, haben dann aber komplett den Faden verloren und uns nach einfachen Fehlern die Gegentore gefangen. Nach einem 2:1 muss man auf Konter spielen – und wenn man konditionell nicht mehr so gut kann, dann ruhe ich mich in der Defensive aus!“
Tore
1:0 Almowajih (41.)
1:1 Alarnout (51.)
1:2 Alarnout (61.)
2:2 Diar (65.)
3:2 Goulinko (75.)
4:2 Goulinko (80.)
5:2 Noursad (89.)

TuS Woltersdorf – TSV Mechtersen/Vögelsen 4:2 (2:1)
TSV-Trainer Rüdiger Neumann: „Wir waren hier das klar besser Spiel, unser Gegner spielte nur lange Bälle, da war gar kein Fußball zusehen! Beim 1:0 waren wir aber alle noch im kollektiven Tiefschlaf. Beim 0:2 leisteten wir uns mal wieder einen Fehler im Aufbauspiel. Immerhin schafften wir noch das 2.1, hätten zur Halbzeit aber 6:2 führen müssen. Nach der Pause haben wir weitergespielt, bekommen aber einen lächerlichen Elfmeter gegen uns. Ich muss den Jungs hoch anrechnen, dass sie nach dem 1:3 auch nicht aufgesteckt haben, immer noch an sich glaubten – immerhin konnten wir noch einen 2. Treffer erzielen…“
Tore
1:0 Gehrke (1.)
2:0 Zakaria (37.)
2.1 Gödecke (45.)
3:1 Gehrke (78.)
4:1 Zakaria (90.)
4:2 Felgner (90.)

TuS Barskamp – Vastorfer SK 1:2 (1:1)
Barskamps Martin Einert: „Von uns war das eine couragierte Leistung gegen einen spielerisch guten Gegner. Vastorf hat beide Halbzeiten stark begonnen, aber wir haben uns immer wieder in die Partie zurück gekämpft. Am Ende haben wir sogar am Ausgleich geschnuppert, konnten trotz der Niederlagen erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Die Niederlage ist schon ärgerlich, aber auf diese Leistung können wir aufbauen – mal schauen, ob sich die Jungs nächste Woche gegen Wustrow belohnen können.“
Tore
1:0 Ahlers (27.)
1.1 Bahadir (29.)
1:2 Yaku (46.)