Landesliga: Starke Siege und bittere Niederlagen am 22. September

TuS Harsefeld – TSV Gellersen 1:1 (1:1)
TSV-Trainer Sven Kathmann: „In der 1. Halbzeit hatten wir Probleme in das Spiel zu kommen, aber nach der Pause wurde es viel besser. In den letzten 5 Minuten waren wir etwas unsortiert, aber wir hatten auch gute Chancen. In der 89. Minute hielt Ole Johst einen Elfmeter, in der Nachspielzeit traf unser Gegner nach die Unterkante der Latte, der Ball sprang aber wohl vor der Linie ins Feld zurück. Trotzdem: aufgrund der 2. Halbzeit geht dieser Punkt in Ordnung!“
Tore
1:0 Schawaller (2.)
1:1 Meyer (45.), der nach einem Konter in die Gasse geschickt wurde und in das lange Eck traf

VfL Lüneburg – VfL Westercelle 0:2 (0:1)
VfL-Trainer Philipp Zimmermann: „Leider das nächste ganz schlechte Spiel von uns, wir sind auf dem harten Boden der Landesliga gelandet! Uns fehlen derzeit die Leichtigkeit und das Selbstvertrauen, wir haben es auch nicht geschafft Torgefährlichkeit zu erzeugen. Und die Gegentore waren echte Geschenke! Beim 1:0 stellen wir nach einem Freistoßpfiff noch die Mauer, der Ball war aber schon frei gegeben, so dass der Spieler in das leere Tor schießen konnte. Und beim 0:2 unterlief unserem Torwart ein Fehler, nach einem Pressschlag setzte sich der Spieler durch. Wir waren einfallslos, müssen jetzt hart arbeiten, um das wieder raus zu kommen. Es war ja allen klar, dass es nach dem guten Start nicht ewig so weitergehen würde. Aber diese Situation ist für einige Spieler völlig ungewohnt, denn sie kennen aus der Bezirksliga ja Verlieren gar nicht mehr!“
Tore
0:1  Boie (12.)
0:2 Soma (57.)

MTV Treubund Lüneburg – Rotenburger SV 4:2 (2:1)
MTV-Trainer Sören Hillmer: „Ein guter Auftritt der Mannschaft, die sich nach dem Rückstand super gefangen und einen verdienten Sieg eingefahren hat. Ein gutes Spitzenspiel mit hoher Intensität. Auf unserer Seite überzeugten besonders Mittelfeldmotor Perera und Stürmer Kerstens.
Tore
0:1  Mickelat (10.)
1:1 Perera (21.)  mit einem Schuss aus 18 Metern
2:1 Braun (26.)  nach toller Vorarbeit von Goldberg und Kerstens
3:1 Kerstens (66.) nach Vorarbeit von Glüsing
4:1 Franke (84.) per Foulelfmeter nach Foul an Perera
4:2 Muniz (89.)

VSV Hedendorf/Neukloster – SV Eintracht Lüneburg 5:0 (2:0)
SVE-Cotrainer Thorsten Sasse: „Das war heute eine Vollkatastrophe! In den ersten 15 Minuten haben wir richtig gut gespielt. Unser Gegner trat sehr verhalten auf, so dass wir 80 Prozent Ballbesitz hatten. Da hatten wir alles unter Kontrolle, haben dann aber aufgehört Fußball zu spielen und zwei Gegentore gefangen. Nach der Pause wollten wir Druck machen und in die Zweikämpfe gehen, denn unser Gegner war bestimmt keine Übermannschaft. Aber wir hatten nicht eine Torchance, liefen aber wegen Ballverluste immer wieder in Konter und fingen einen Treffer nach dem anderen…“
Tore
1:0 Weser (25.)
2:0 Scheppeit (32.)
3:0 Kröger (63.)
4:0 Scheppeit (72.)
5:0 Jankowski (77.)