Heiko Feyer (Allstar SV Scharnebeck)


Name, Verein, Position
Heiko Feyer, 42, FC Freienbach/Schweiz Ü40, früher SV Scharnebeck, meistens Hinten rumstehen

Wie viele Jahre hast du eigentlich gespielt?
Ich habe mit 5 Jahren in Scharnebeck angefangen, somit mittlerweile seit 37 Jahren.

Was für ein Typ Spieler bist du?
Christian „Bengo“ Brandt vom TuS Neetze hat mal gesagt: Ball vom Gegner besorgen und dann schnell an jemanden weitergeben, der damit um kann!

Was ist deine größte Stärke auf dem Platz?
Früher hatte ich mal ein ganz gutes Kopfballspiel, ist aber leider nichts mehr von über…

Und welche neben dem Feld?
Ich denke, dass ich neben dem Platz ganz umgänglich Typ war/bin.

Was bedeutet dir heute noch die SV Scharnebeck?
Das ist meine Heimat, ich verfolge die Erste und Zweite Mannschaft nach wie vor.

Waren da noch andere Vereine – und warum?
TuS Neetze von 2004-2008, neue Herausforderung und mal gucken was geht. Beacon Bay Legends FC (Südafrika) von 2015-2016, da war ich beruflich.
 
Was ist die schönste Erinnerung an dies SVS-Zeit?
Da gibt es tausend unvergessliche Erinnerungen auf und neben dem Platz, da kann mal kaum was hervorheben. Vor allen aber der Apres-Sport mit Matthias „Bomber“ Burmester, Carsten „Casey“ Lprenzen, Frank Dühring, Andy Bartsch, und vielen, vielen mehr...  

Was waren die sportlich größten Erfolge?
2010 mit der SVS alles gewonnen was ging: Meister, Aufstieg, Pokal, Halle, Fairnesscup!

Und die bitterste Niederlage?
2009 Relegation gegen MTV Treubund Lüneburg 2. Ich glaube, wir haben 2:3 verloren und Feyer und Budde haben je einen Elfmeter verschossen…

Was hättest du als Kicker gerne noch erreicht?
Ich bin zu 100 Prozent zufrieden, viel mehr ging nicht. Vielleicht Bezirkspokalfinale mit dem TuS Neetze gegen Drochtersen circa 2006 statt 1:8 verlieren, lieber 1:0 gewinnen.  

Was war dein allerschönstes Tor?
Ich habe mal circa um 2000 zwei wunderschöne unhaltbare Eigentore in einem Spiel gemacht, die waren schon ansehnlich!

Und plötzlich warst du weg – was ist geschehen?
Die Liebe hat mich in die Schweiz geführt.

Wo steckst du heute und was machst du?
Ich wohne am Zürichsee und mache bei Lindt und Sprüngli die Göckchen um die Weihnachtsteddys und Hasen. Sportlich kicke ich in einer Ü40 Mannschaft und ich gehe relativ viel laufen. Joga wäre noch auf der ToDo-Liste, konnte mich aber noch nicht dazu durchringen.

Womit füllst du am liebsten deine Freizeit?
Mit meiner Frau, mit ihr zusammen Sport machen, Wandern, Ausflüge, alles. Meine Enduro würde ich gerne noch öfter durch die Wildnis jagen, haben nur die Jäger was dagegen...  

Was vermisst du am meisten aus der Heimat?
Definitiv die Leute, in Scharnebeck und dem ganzen Landkreis.

Was musst du uns noch mitteilen, worauf die Fußballwelt gewartet hat?
Die Fußballwelt wartete sicherlich darauf, dass „Jogi“ abtritt, aber das kann ich leider nicht vermelden.