Joris Wendt (SV Wendisch Evern)

Joris Wendt (re.) ist gerne ein Teil des SV Wendisch Evern.
Joris Wendt (re.) ist gerne ein Teil des SV Wendisch Evern.

Name, Verein, Alter, Position
Joris Wendt, SV Wendisch Evern, 20  Jahre, Zentrales Mittelfeld

Wieder rollt nicht der Ball – egal oder richtig nervig?
Schon nervig, da man es einfach vermisst zu kicken, seine Mannschaft regelmäßig zu sehen und wir meiner Meinung nach kurz vor der Pause ganz gut in Form waren. Andererseits hatte man eine Unterbrechung ohnehin befürchtet und es gibt natürlich auch wichtigere Dinge als Bezirksligafußball.

SV Wendisch Evern – warum gerade dieser Klub?
Auf die Idee hat mich mein ehemaliger Trainer, Mitspieler und jetziger Spielertrainer Dennis Hüls gebracht, die neue Herausforderung hat mir dann aber auch von Beginn an gut gefallen. Außerdem bin ich der Meinung, dass es bei kaum einem Verein solch einen großen Zusammenhalt gibt, hier kennt jeder jeden und jeder hilft dem Anderen.

Erstes Jahr im Herrenbereich – was für ein Wind weht hier?
Da ich in der letzten Saison bei MTV kaum zum Einsatz gekommen bin, kann man schon von meiner ersten richtigen Herrensaison sprechen. Die Körperlichkeit und Härte sind natürlich schon was ganz anderes, aufgrund meines Schwarzenegger-Körpers halte ich da aber natürlich locker mit.

Wie zufrieden bist du mit deiner bisherigen Leistung?
Ein paar Spiele waren schon ganz gut, in manch anderen lief nicht so viel zusammen. Unzufrieden bin ich nicht, aber ich glaube da ist insgesamt noch Luft nach oben.

Konditionstraining, deine Gedanken?
Eigentlich nicht so schlimm, auch wenn über die Hälfte von uns nach 5 Minuten schon direkt am Ende ist.

Und ein gepflegter Waldlauf – super oder ätzend?
Unter Trainer Hüls musste ich schon den ein oder anderen absolvieren, da freut man sich immer sehr, vor allem, wenn man die vorgegebenen Zeiten liest.

Dennis Hüls und Sven Jenßen als Trainer – was fällt dir spontan ein?
Zwei Taktikfüchse, mit denen man sowohl auf als auch neben dem Platz gute Zeiten erleben kann und die einen nicht direkt fallen lassen, wenn man mal „kacke“ spielt.


Infos = Banner anklicken


Bezirksliga – genau deine Kragenweite oder geht noch mehr?
Ich glaube derzeit bin ich in der Bezirksliga ganz gut aufgehoben. Ich habe auch nicht das Ziel unbedingt in besseren Ligen spielen zu müssen, wichtiger ist es immer viel auf dem Platz zu stehen und einfach Spaß am Kicken in einem entspannten Umfeld zu haben.

Was für ein Spielertyp bist du?
Ein Kilometerfresser und Kampfschwein (mein Trikot ist inzwischen braun) mit der Schusskraft einer Ameise. Hin und wieder gelingen mir mit dem Ball aber auch mal recht feine Sachen.

Wie würdest du dein Team beschreiben?
Ein sehr familiärer, eingeschworener und verrückter Haufen, mit dem man auch gerne außerhalb des Platzes Zeit verbringt. Außerdem wird man als neuer Spieler sehr herzlich aufgenommen.

5:0-Sieg – was geht an diesem Abend noch?
Wer mich kennt und/oder mit mir zusammen gespielt hat weiß, das dann noch sehr wilde Dinge passieren werden und um meine Person sicherlich irgendeine legendäre Story entsteht. Danke an die Leute, die dafür gesorgt haben, dass ich am folgenden Tag immer lebend in meinem Bett aufgewacht bin.

Was war bisher der schönste Sieg?
Diese Saison ganz sicher der 3:0-Erfolg beim damaligen Tabellenführer MTV Römstedt. In meiner Jugendzeit beim MTV war es ein 4:1-Auswärtssieg (mit Trainer Hüls übrigens) in Hannover. Bei vor dem Spiel etwas überheblich wirkenden 96ern sicherlich ein Highlight.

Was kannst du beim Fußball nicht ertragen?
Spieler, die einen die ganze Zeit volllabern und denken sie wären die Größten, obwohl sie nicht mal geradeaus laufen können. Außerdem fasse ich mir immer an den Kopf, wenn ich die Gründe für Verletzungen von meinen Teamkollegen höre – unglaublich.

Gel in den Haaren, Stutzen über die Knie, bunte Schuhe – wie sieht das bei dir aus?
Da meine Waden etwa 3 mm dick sind rutschen meine Stutzen sowieso immer auf Thomas-Müller-Höhe runter, ansonsten ist mir das Aussehen auf dem Platz recht egal und ich kaufe mir einfach die Schuhe, die am billigsten sind.

Dein bisher größter sportlicher Erfolg?
Etliche Titel mit den MTV-Junioren, ein weiteres Highlight dieser Zeit war die vor der Saison nicht unbedingt erwartete Vize-Niedersachsenmeisterschaft im Jahre 2019.

Was würdest du gern als Kicker noch erreichen?
So ein Aufstieg, eine Meisterschaft oder ein Pokalsieg im Herrenbereich, das wäre schon was ganz Feines.

Was würdest du beim Fußball besser können?
Die Schnelligkeit meines Teamkollegen Anton Plaschke und etwas mehr Kälte vorm Tor könnte ich gebrauchen.

Was musst du uns noch mitteilen, worauf die Fußballwelt gewartet hat?
Haltet durch und bis bald!