Marco Schuhmann (Lüneburger SK)

Marco Schuhmann (re.) bei seiner LSK-Vertragsunterschrift. Foto: LSK
Marco Schuhmann (re.) bei seiner LSK-Vertragsunterschrift. Foto: LSK

Name, Verein, Alter, Position
Schuhmann, Marco, Lüneburger SK, 26, Linkes Mittelfeld

Wieder eine Zwangspause – wie schwer ist es da im Tritt zu bleiben?
Nicht ganz so leicht, aber unser Athletiktrainer Gregor hat uns gut im Griff.

Hast du einen Trainingsplan erhalten oder ist Eigenmotivation gefragt?
Trainingsplan und Eigenmotivation sind auf jeden Fall gefordert.

Zuvor auch schon beim LSK gewesen – warum klappte es nie mit dem vollen Durchbruch – oder täuscht das?
Ich denke, das täuscht. Es gab immer nicht so schöne Ereignisse, weswegen ich den LSK verlassen habe.

Regionalliga – wäre da für dich sogar noch mehr möglich gewesen?
Jeder der mich während meiner Karriere begleitet hat weiß, dass für mich mit 19 Jahren beinahe der Sprung zum HSV geklappt hätte. Aber wer weiß das schon? Ich bin stolz und zufrieden mit meiner Karriere.

Schon einige Verletzungen gehabt – wie steckst du lange Ausfallzeiten weg?
So viele waren es ja noch nicht. Die Familie ist da Balsam für die Seele in so einer Zeit.

Worauf kommt es an, um in der Regionalliga mitspielen zu können?
Physis, klaren Kopf und viel Disziplin. Talent reicht nicht immer aus!

Was geht dir durch den Kopf, wenn du auf der Bank sitzt?
Ich bin ein Teamplayer! Ich pushe die Jungs auf dem Platz und fokussiere mich darauf, dass ich gute Leistung bringe, wenn ich auf das Feld komme.


Infos = Banner anklicken


Elard Ostermann als Trainer – wie sind die Erinnerungen?
(Lacht). Wir hatten nicht immer rosige Zeiten zusammen. Ich verdanke ihm aber mein Debut in der Regionalliga. Und auch, das er mich mit 17 Jahren zum Erste-Herrenspieler gemacht hat.

Was sind deine Stärken auf dem Platz?
Mein unbändiger Wille immer 100 Prozent zu geben.

Und was würdest du gerne deutlich besser können?
Zweikämpfe führen, wenn es nach meinem Trainer geht – nein Spaß! Aggressiver in manchen Situationen zu sein und in wichtigen Situationen natürlich auch die Zweikämpfe zu gewinnen!

Wie schaut es mit dem Kopfballspiel aus?
Ich bin groß aber nicht unbedingt das Kopfballungeheuer!

20 Meter, rechte Klebe – wohin geht der Ball?
Na hoffentlich ins Tor!

Wie siehst du die Entwicklung des LSK?
Wenn das einer beurteilen kann, dann bin ich das. Ich finde es großartig was sie zusammen mit dem TuS Neetze auf die Beine gestellt haben. Ich kann nur hoffen, dass es mehr solche Menschen gibt, wie die vom TuS! Danke dafür nochmal.

Ist der Klub in der Region zu 100 Prozent anerkannt?
Leider nicht so, wie er es verdient hätte. Es wird zu viel Schlechtes mit diesem Verein verbunden. Das ist der höchst spielende Klub in ganz Lüneburg und ich finde, da kann man als Lüneburger stolz drauf sein.

Jedes Jahr viele Wechsel im Kader – normal oder irgendwie auch schade?
Beim LSK normal, aber dennoch schade! Man lernt viele gute Jungs kennen, die man gerne auch für längere Zeit neben sich hätte. Es werden Freundschaften geschlossen und man ist nicht nur noch Teamkollege. Von daher schon schade.

Dein bisher größter sportlicher Erfolg?
Aufstieg mit dem LSK in die Regionalliga und 3-mal den Niedersachsen Pokal gewonnen.

Und die bitterste Pleite?
Mein 0:8 gegen Goslar in der ersten Regionalliga-Saison.

Dein bisher schönstes Tor?
Das habe ich in der Vorbereitung für den LSK gemacht. Aus circa 25 Metern habe ich den Ball in die rechte obere Ecke geschossen.

Was kannst du beim Fußball nicht ertragen?
Mitspieler, die sich hängen lassen und nicht alles geben.

Was geht bei dir in der Freizeit ab?
Ich bin E-Sportler und spiele viel Fifa in meiner Freizeit.

Wie schaut es bei dir mit Pizza, Bierchen und Döner aus?
Pizza und Döner gehen klar! Aber Bier ist nicht meins, da brauche ich eher ein Whisky-Cola.

Was möchtest du als Kicker gerne noch erreichen?
Da kann ich leider nicht viel für tun, aber ich würde gerne nochmal für den LSK in einem eigenen Stadion spielen.

Steigt anschließend die große Trainerkarriere?
Ich möchte gerne kommenden Sommer mit der B-Lizenz anfangen. Wer weiß…

Was musst du uns noch mitteilen, worauf die Fußballwelt gewartet hat?
Von mir gibt es nicht viel zu erfahren. Ich wünsche euch allen eine ruhige Zeit ohne den Fußball. Und kommt alle gut durch diese nervige Zeit ohne unseren geliebten Sport!