Ein denkwürdiges letztes Spiel

Am Samstag pfiff Nikolas Wilckens nach über 20 Jahren als Schiedsrichter sein letztes Spiel. Sein Wunsch war es, dass er die Partie TSV Gellersen – MTV Treubund Lüneburg pfeifen darf, wurde ihm natürlich erfüllt. Vor dem Match wurde Wilckens durch Gellersens Sven Becker gebührend verabschiedet, gemeinsam mit dem MTV Treubund wurde ein Fresskorb und etwas Flüssiges überreicht – schöne Geste! Und auch der Schiedsrichter schenkte allen Beteiligten noch einmal ein Lächeln ins Gesicht – vor allem wird er die 46. Minute des Spiels wohl nie vergessen! Anpfiff zur 2. Halbzeit, Gellersen griff an, 5 Stationen, dann landete der Ball im Seitenaus – alles gut. Plötzlich rief ein TSVer über den Platz: „Wo ist eigentlich unser Torwart Ole?“ Alle schauten sich um – tatsächlich, der TSV-Kasten war verwaist! Und dann kam Ole Johst doch noch, langsam schlenderte er aus der Kabine und betrat den Platz. Die Reaktion: Lautes Gelächter, schmunzeln und ein Schiedsrichter, der sich beide Hände vor das Gesicht schlug. Ein paar gutgemeinte Schulterklopfer für den Mann in schwarz, dann ging es weiter. Das sind die Geschichten, die nur der Fußball schreibt!