Respekt vor dem Charakter des TSV Gellersen!

Beim TSV Gellersen läuft es in der Landesliga alles andere als super. Die Bilanz: 6 Spiele, 0 Punkte auf dem Konto, dafür 5:26 Tore. Auch am Samstag setzte es ein 0:5 gegen den MTV Treubund Lüneburg. Bereits zur Halbzeit 0:3, kurz nach dem Wechseln das 0:4, nach 65. Minuten klingelte es erneut. Es gibt Teams, die wären bereits in der 1. Halbzeit abgedriftet, hätten den Schiedsrichter ständig kritisiert, es gäbe böse Fouls, verbale Attacken und eine Hektik, bei der Fußball so gar keinen Spaß mehr macht. Und viele Teams hätten sich richtig hängen und abschlachten lassen. Nicht so in Südergellersen! Die Spieler gaben weiterhin alles, jede gute Aktion wurde gelobt, der TSV erspielte sich einige Chancen, man hörte (kaum) ein überflüssiges Wort, okay, das eine oder andere Foul war dabei, Trainer Sven Kathmann motivierte weiterhin seine Spieler, die Ersatzspieler feuerten die 11 auf dem Platz an – auch nach der 65. Minute. Da habe ich in den vielen Jahren luenesport.de schon ganz andere Auftritte erlebt – Respekt! Richtig gut: Es waren noch 25 Minuten zu spielen, hinter mir machten sich die Reservespieler warm, einem Spieler wurde gesagt, dass er in 5 Minuten eingesetzt wird. Ich: „Oh man, sicherlich eine undankbare Aufgabe, bei einem 0:5 noch rein zu müssen.“ Spieler: „Egal, vielleicht kann ich noch etwas bewegen und dem Team helfen.“ Respekt vor dieser Einstellung!
Schlusspfiff, die TSVer stehen mit hängenden Köpfen auf dem Platz, ein 0:5 tut weh. Aber ich finde, die Mannschaft kann verdammt stolz auf sich sein! Denn sie hat das 6. Spiel in Folge mit Würde, Moral und Charakter verloren! Ich spürte, der Klub nimmt die Situation nach den vielen guten Jahren an, man weiß, die Landesliga ist für diesen Verein ein Bonbon und wohl auch das Ende der Fahnenstange.
Ich schlendere langsam vom Platz, höre noch ein paar Worte von Trainer Sven Kathmann: „Männer, wir haben viel Charakter gezeigt, hatten auch gute Phasen, es geht weiter!“ Recht hat er!
Warum ich das alles schreibe? Weil es eben nicht selbstverständlich war, wie das Team gemeinsam Federn ließ und dabei auftrat. Wie oft höre und sehe ich, dass sich Mannschaften nicht zusammenreißen können, wenn es nicht läuft, verbal und körperlich völlig daneben liegen – ganz zu schweigen davon, wie sich einige Verantwortliche benehmen – und das alles unter dem Deckmantel „Emotionen“… Eine Frage der Liga? Je höher ein Team spielt, desto besser das Auftreten? Nein! Es geht darum, wie sich ein Verein zeigen will, welche Werte und Normen er sich auf die Fahne geschrieben hat und wie diese von den Verantwortlichen vorgelebt werden.

Respekt vor allen Klubs, die nach einem 0:5 mit Würde den Platz verlassen – auch bei diesem Ergebnis kann man einiges gewinnen!