Saisonabbruch - und was nun?

Die Entscheidung ist gefallen: Die Saison 2020/21 wurde abgebrochen, alle Ergebnisse annulliert. So haben es sich viele Vereine gewünscht - doch wie geht es nun weiter. Der Abbruch wirft einige Fragen auf, wie zum Beispiel soll die lange Zeit bis zu einer möglichen neuen Serie überbrückt werden? Welche Auswirkungen hat die Entscheidung auf die Planungen sowie Zu- und Abgänge? Und habe wirklich noch alle Kicker Lust auf Fußball? Wir haben uns bei den Vereinen umgehört, interessante Antworten erhalten! Die Liste der Meinungen wird nach und nach erneuert.

Saisonabbruch – gut oder nicht?

Karsten Dikhof (SV Scharnebeck II)

Für die Planung der nächsten Saison, richtig.

Niklas Breese (TSV Adendorf)

Gut und absehbar. Alles andere wäre auch unvernünftig gewesen.

Sören Hillmer (MTV Treubund Lüneburg)

Nachvollziehbar, aber sportlich für uns natürlich sehr bitter. Den Zeitpunkt finde ich nicht glücklich, da niemand die Entwicklung absehen kann und wir Gefahr laufen eventuell die dritte Saison in Folge zu gefährden.

Carsten Lorenzen (SV Scharnebeck)

Völlig in Ordnung und nachvollziehbar

Dennis Hüls (SV Wendisch Evern)

Nicht gut! Eine objektive Meinung dazu zu haben ist jedoch ziemlich schwer, da jeder auf sich, seinen Verein oder seine Mannschaft schaut und die dazugehörigen Umstände für sich bewertet. (Derzeitige Platzierung, Planung, Ab- und Zugänge)

Roman Razza (TSV Bardowick)

Gut - dennoch wundert es mich, dass die Saison zuerst verlängert wurde und dann doch eine Rolle rückwärts gemacht wird.

Christoph Rabeler (MTV Handorf)

Es war die einzig vernünftige Entscheidung, die getroffen wurde.

Michael Schmidt (SV Karze)

Auf jeden Fall eine richtige Entscheidung. Auf das „Wie“ lässt sich immer diskutieren. Ich persönlich finde es so richtig. Abbruch und alles auf 0!

Nils Krahmer (TSV Gellersen II)

Gut und richtig.

Nils Ohmsen (TuS Reppenstedt II)

Wir hätten schon gerne wieder Fußball gespielt, aber die Zahlen haben dies einfach nicht zugelassen. Von daher ist der Abbruch die völlig richtige Entscheidung. Nun haben alle Klarheit.

Rüdiger Neumann (TSV Mechtersen/Vögelsen)

Definitiv die richtige Entscheidung, wobei es mir mit diesem Ende der Saison für meine „alte Generation“ leid tut. So kriegen sie nicht ihr wohlverdientes Abschiedsspiel.

Jonas Kalauch (Thomasburger SV)

Ich persönlich finde es gut, auch der Tenor im TSV war entsprechend. So hat man endlich Klarheit.

Andreas Trilk (TuS Neetze II)

Absolut enttäuscht über die Annullierung trifft es eher. Das in der aktuellen Situation nicht an einem Spielbetrieb zu denken ist, ist klar, aber es hätte auch andere Lösungen geben können als die NFV-Spielordnung zu ändern, um zu annullieren.

Ulf Baxmann (MTV Treubund Lüneburg II)

Fragwürdig, nachdem ich den NFV jüngstens noch dafür gelobt habe, die meines Erachtens zeitlich nicht drängende Entscheidung bis Ende April hinauszuschieben. Ich konnte mich da eher mit dem Konzept von Thore Lohmann anfreunden (wenn die Infektionszahlen dies später hergegeben hätten).

Thorsten Hanstedt (SV Eintracht Lüneburg)

Ich denke, der Abbruch war alternativlos. Die Gesundheit der Spieler steht über allem.

Jens Niemann (FC Dynamo Lüneburg)

Es war überfällig!

Lars-Hendrik Schulz (Dahlenburger SK)

Gut, nun herrscht Klarheit. Die Perspektive wird nun auf die neue Saison gelegt.

Frank Kathmann (TuS Barendorf)

Genau richtig!

Merko Butenhoff (FC Heidetal)

Wenn man nur nach dem Tabellenstand geht – für uns natürlich schlecht. Aber auf Grund der nicht einschätzbaren Verlaufszahlen wohl der richtige Schritt. Ich möchte das auch nicht  entscheiden müssen.

Marco Dierks (VfL Bleckede)

Man hätte aus dem letzten Abbruch vergangene Saison schon seine Schlüsse ziehen müssen. Nun brechen wir auf Druck einer "privaten Trainerversammlung" die Saison wieder ab. Klar, der Druck auf den NFV wurde immer größer und sie mussten handeln. Ich fand das Verhalten der 2 handelnden Personen mehr als unsportlich. Wer sagt denn, dass wir im nächsten Jahr zum gleichen Zeitpunkt nicht an der gleichen Stelle stehen? Ich finde, dass das persönliche Interesse dort höher gehängt wurde!

Christian Kokartis (TuS Hohnstorf)
Ich denke, dass das die folgliche und auch richtige Entscheidung ist. Auf „Zwang“, eine Saison zu verlängern, wäre aus meiner Sicht auch die falsche Entscheidung gewesen.

Lars Eggers (ESV Lüneburg)

Ich glaube, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Egal wie der NFV entschieden hätte, irgendjemand wäre damit  unzufrieden. Es gibt Teams die das zweite Jahr ganz oben stehen, nicht aufsteigen und andere Teams, die sportlich nicht mithalten können, bleiben weiter in ihrer Liga. Die Entscheidung ist getroffen und alle haben es zu akzeptieren.

Wie war die Reaktion in der Mannschaft?

Karsten Dikhof (SV Scharnebeck II)

Betrübt.

Niklas Breese (TSV Adendorf)

Es war ja absehbar. Da hätte keiner mehr darauf gewettet, dass es weiter geht.

Sören Hillmer (MTV Treubund Lüneburg)

Natürlich sind alle enttäuscht, dass wir im zweiten Jahr in Folge von der Pandemie ausgebremst werden und keine Chance haben unsere sportlichen Ziele zu erreichen. Das schlägt schon auf das Gemüt.

Carsten Lorenzen (SV Scharnebeck)

So überraschend war diese Mitteilung ja nun auch nicht. Damit hat doch jeder gerechnet.

Dennis Hüls (SV Wendisch Evern)

Eher verhalten. Die Jungs haben bislang eine gute Saison gespielt und durch die Annullierung der Saison, bleibt ihnen ein voraussichtlich positiver Abschluss vorenthalten.

Roman Razza (TSV Bardowick)

Letztlich war der Ausgang in den letzten Tagen absehbar, demnach haben wir uns darauf dann auch eingestellt. Dennoch ist´s sportlich ärgerlich, weil wir bislang eine gute Saison gespielt haben.

Christoph Rabeler (MTV Handorf)

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis selbst der NFV nichts mehr anderes machen kann als die Saison abzubrechen, also kam es für keinen besonders überraschend.

Michael Schmidt (SV Karze)

Fast alle sind froh, das es so entschieden wurde.

Nils Krahmer (TSV Gellersen II)

Von "Zack – Klasse gehalten" bis hin zu "Na toll, dann muss ich wohl eine weitere Saison anhängen", war alles vertreten.

Nils Ohmsen (TuS Reppenstedt II)

Als es Anfang März kurz danach aussah, dass wir bald wieder im Landkreis Lüneburg trainieren können, war die Freude groß. Diese Freude wurde dann durch die steigenden Zahlen wieder relativiert. Frust gepaart mit Verständnis ist so der allgemeine Tenor.

Rüdiger Neumann (TSV Mechtersen/Vögelsen)

Niemand hat mit einer anderen Entscheidung gerechnet, daher war niemand verwundert oder ähnliches.

Jonas Kalauch (Thomasburger SV)

Da es mit großer Wahrscheinlichkeit ja absehbar war, war keiner überrascht. Alle haben das Ergebnis besonnen aufgenommen.

Andreas Trilk (TuS Neetze II)

Wir haben nur Siege eingefahren und jetzt wird die Saison gelöscht, alle sind über die NFV-Endscheidung total enttäuscht.

Ulf Baxmann (MTV Treubund Lüneburg II)

Nach der zweiten unvollständigen Saison eher enttäuscht.

Thorsten Hanstedt (SV Eintracht Lüneburg)

Die Mannschaft sieht es genauso. Natürlich hätten wir die Saison lieber sportlich beendet.

Jens Niemann (FC Dynamo Lüneburg)

Große Stille in der WhatsApp-Gruppe.

Lars-Hendrik Schulz (Dahlenburger SK)

Jeder wird sich sein persönliches Bild machen.

Frank Kathmann (TuS Barendorf)

Normal, da war alles dabei!

Merko Butenhoff (FC Heidetal)

Die große Reaktion ist bisher ausgeblieben. Wir waren ja durch die ganzen Verbandinfos eigentlich darauf vorbereitet. Aber ich denke mal, dass die Jungs das schon untereinander diskutieren.

Marco Dierks (VfL Bleckede)

Die meisten wünschen sich einfach nur Fußball zu spielen...

Christian Kokartis (TuS Hohnstorf)

Es gab schon Fragezeichen, als die Pressemitteilung im Umlauf war, dass die Saison verlängert werden soll. Da haben viele eigentlich schon mit dem Abbruch der Saison gerechnet. Also war die Reaktion jetzt eher nach dem Motto: „Richtig so!“.

Lars Eggers (ESV Lüneburg)

Jeder hat bestimmt damit gerechnet. Alle würden sich sicher gerne mal wieder treffen und gegen den Ball treten. Geht leider nicht.

Wie beeinflusst dieser Abbruch die Planungen für die neue Serie?

Karsten Dikhof (SV Scharnebeck II)

Wenig. Jetzt wissen alle Bescheid, für welche Liga man plant, nur früher.

Niklas Breese (TSV Adendorf)

Kaum. Wir planen weiter Schritt für Schritt wie jeden Sommer. Nur diesmal haben wir eine Sommerpause auf unbestimmte Zeit.

Sören Hillmer (MTV Treubund Lüneburg)

Da unser Kader nahezu komplett die Zusage für die neue Saison gegeben hat, sind wir dahingehend relativ entspannt, aber natürlich sind Probetrainings neuer Spieler momentan kaum zu realisieren. Da gehen wir aber auch sehr verantwortungsvoll mit der Situation um, was leider nicht für alle Vereine zutrifft.

Carsten Lorenzen (SV Scharnebeck)

Das hat für uns keinen entscheidenden Einfluss. Wir werden uns wieder treffen, wenn es erlaubt ist und dann geht es wieder los.

Dennis Hüls (SV Wendisch Evern)

Da nach vielen Spekulationen und irgendwelchen merkwürdigen Zusammenschlüssen von Vereinen gegen die Pläne des NFV‘s ein Abbruch absehbar war, konnten wir unsere Planungen anpassen. Man kann gespannt sein, was die lange Pause den Mannschaften so bringt.

Roman Razza (TSV Bardowick)

Die Planungen sind fortgeschritten - die neue Saison beginnt für uns ab dem 01.07., so planen wir. Wir bestreiten weiterhin unseren Weg, sodass wir uns von der aktuellen Lage nicht wirklich beeinflussen lassen.

Christoph Rabeler (MTV Handorf)

Man kann endlich halbwegs vernünftig planen, weil man weiß, dass diese Saison zu Ende ist, das hätte man auch schon früher haben können.

Michael Schmidt (SV Karze)

Eigentlich kaum. Wir besprechen uns wie immer untereinander. Der Austausch ist ja fließend.

Nils Ohmsen (TuS Reppenstedt II)

Wir haben in der Pause ja schon mit dem aktuellen Kader gesprochen, deshalb wussten wir zum Zeitpunkt des Abbruchs ja schon wo der Weg aller hingeht.

Rüdiger Neumann (TSV Mechtersen/Vögelsen)

Es macht die Planungen ja eher einfacher, da man jetzt weiß wann mögliche Neuzugänge bei uns beginnen können. Des Weiteren müssen wir erst einmal abwarten, ob es überhaupt eine Saison 2021/2022 geben wird.

Jonas Kalauch (Thomasburger SV)

Ich finde, das macht es sogar einfacher. Wir wissen, dass irgendwann eine neue Saison starten wird und können dafür Zusagen sammeln. Natürlich ist es in diesem Jahr anders als sonst.

Andreas Trilk (TuS Neetze II)

Keine Beeinflussung, da wir für beide Szenarien eine Vorbereitung geplant haben. Natürlich schauen wir etwas neidisch in unseren Nachbarlandkreis (Harburg), wo schon fleißig in mehreren 2er-Gruppen über den ganzen Platz verteilt Fußballspezifisches trainiert wird.

Ulf Baxmann (MTV Treubund Lüneburg II)

Da ist momentan nicht viel zu planen, weshalb auch das NFV-Argument “Planungssicherheit“ meines Erachtens ins Leere läuft.

Thorsten Hanstedt (SV Eintracht Lüneburg)

Eigentlich gar nicht. Unsere Planungen liefen schon vorher zweigleisig.

Jens Niemann (FC Dynamo Lüneburg)

Man kann einfach nicht planen - nur hoffen, dass alle weitermachen wollen.

Lars-Hendrik Schulz (Dahlenburger SK)

Die Planungen laufen wie auch in den Jahren zuvor. Man geht erst einmal davon aus, dass die neue Serien nun „normal“ startet.

Frank Kathmann (TuS Barendorf)

Positiv, so hat jetzt jeder Klarheit und tappt nicht im Dunkeln.

Merko Butenhoff (FC Heidetal)

War vorher schon nicht einfach und wird nicht besser. Telefonieren ersetzt einfach kein persönliches Treffen bzw. Gespräch. Und damit sollte man einfach zurzeit etwas vorsichtiger sein. Gerade, wenn man sich aus seinem persönlichen Freundeskreis raus bewegt. Aber wir arbeiten weiter.

Marco Dierks (VfL Bleckede)

Unsere Planungen für kommende Saison sind so gut wie abgeschlossen.

Christian Kokartis (TuS Hohnstorf)

Ich glaube, dass wir mit dem Abbruch eine gewisse Planungssicherheit haben. Wir können die neue Saison nun vorbereiteten, wann immer diese losgehen wird!

Lars Eggers (ESV Lüneburg)

Warum sollte es die neue Serie beeinflussen? Es ist Saisonende.

Hat dieser Abbruch Auswirkungen auf Zu- oder Abgänge?

Karsten Dikhof (SV Scharnebeck II)

Nein.

Niklas Breese (TSV Adendorf)

Sprechen kann man noch miteinander nur bei den Fähigkeiten muss man sich auf das verlassen, was man bis dahin gesehen hat. Alle anderen haben aber das gleiche Problem.

Sören Hillmer (MTV Treubund Lüneburg)

Das glaube ich nicht. Ich hoffe, dass es insgesamt weniger Vereinswechsel geben wird und die Spieler sich ihrer Verantwortung gegenüber ihrer Teams und Vereine gerade in dieser Zeit bewusst sind.

Carsten Lorenzen (SV Scharnebeck)

Nein, überhaupt nicht.

Dennis Hüls (SV Wendisch Evern)

Das wird sich noch zeigen!

Roman Razza (TSV Bardowick)

Nein, wir definieren uns nicht über eine Spielklasse.

Christoph Rabeler (MTV Handorf)

Man kann zumindest genauer planen und sagen, dass man im Sommer wechseln kann und nicht irgendwann anders.

Michael Schmidt (SV Karze)

Das wird man dann sehen, wenn wieder gestartet wird.

Nils Ohmsen (TuS Reppenstedt II)

Hätten wir wieder anfangen dürfen, hätten wir bestimmt 1-2 Neuzugänge mehr, da diese sich unser Training hätten anschauen und beim Bierchen danach einsehen hätten können, dass es sich bei uns echt gut aushalten lässt. Das verschieben wir jetzt in die neue Saison.

Rüdiger Neumann (TSV Mechtersen/Vögelsen)

Man hat jetzt Planungssicherheit, wann die neuen Spieler zu uns wechseln können.

Jonas Kalauch (Thomasburger SV)

Bisher nicht. Schön wäre es, wenn bald wieder Training möglich wäre, damit man eventuelle Neuzugänge auch mal kennenlernen kann.

Andreas Trilk (TuS Neetze II)

Nein. Alle Spieler haben für die neue Saison 21/22 zugesagt. Dazu kommen vereinsintern Spieler dazu. Extern werden wir an keine Spieler herantreten.

Ulf Baxmann (MTV Treubund Lüneburg II)

Das zeigt sich wohl erst, wenn wirklich belastbare Pläne für einen Neuanfang vorliegen.

Thorsten Hanstedt (SV Eintracht Lüneburg)

Nein, alle Neuzugänge wären unabhängig von der Spielklasse zu uns gekommen.

Jens Niemann (FC Dynamo Lüneburg)

Nicht mehr oder weniger als in der Pause vorher - wenn man nicht im Trainings- oder Spielbetrieb ist, dann stellt sich für viele diese Frage nicht.

Lars-Hendrik Schulz (Dahlenburger SK)

Was den aktuellen Kader betrifft, nein. Es wurde mit allen Spielern gesprochen. Ein zwei Kandidaten gibt es noch, die abwarten. Dies hat aber nichts mit der aktuellen Corona-Situation tun.

Frank Kathmann (TuS Barendorf)

Bestimmt, aber es sollten die meisten Vereine mit ihren Jungs gesprochen haben und ein Wort ist ein Wort.

Merko Butenhoff (FC Heidetal)

Das kann ich noch nicht beurteilen. Bezirksliga wäre in der Überzeugungsarbeit sicher ein anderes Argument als Kreisliga. Was meine geile Truppe angeht, gehe ich davon aus, dass die so richtig Bock haben, nächstes Jahr wieder gemeinsam Gas zu geben. Dazu gibt es ja Nachschub aus der Abteilung „Jugend forscht“. Wird spannend!

Marco Dierks (VfL Bleckede)

Ja, viele Spieler schauen natürlich auf die Liga. Wir spielen in der 2. Kreisklasse und sind knapp 30 Fahrminuten von Lüneburg entfernt. Wer zum Teufel möchte sich das antun? Viele wissen gar nicht um unsere Möglichkeiten bzw. um den Verein, was hier geboten wird. Aber alle die sich auf unser Abenteuer eingelassen haben, wurden nicht enttäuscht!

Christian Kokartis (TuS Hohnstorf)

Ich denke nicht. Spieler die wechseln wollen, werden auch wechseln. Es kann durchaus sein, dass das nun nochmal eine andere Dynamik annimmt.

Lars Eggers (ESV Lüneburg)

Bei uns haben alle für die neue Saison zugesagt.

Wie werdet ihr die Zeit bis zu einer neuen Serie überbrücken?

Karsten Dikhof (SV Scharnebeck II)

Das entscheiden die Politik und der NFV

Niklas Breese (TSV Adendorf)

Hoffen, dass wir bald wieder wenigstens zusammen trainieren können.

Sören Hillmer (MTV Treubund Lüneburg)

Das werden wir jetzt nach Ostern gemeinsam mit der Mannschaft besprechen. Es wird nicht einfach dort den Königsweg zu finden.

Carsten Lorenzen (SV Scharnebeck)

Es gibt keine Anordnung von mir, wäre bei einer so langen Pause bestimmt nicht motivierend.  Die Jungs organisieren sich selbst, um sportlich aktiv zu sein.

Dennis Hüls (SV Wendisch Evern)

Wie bislang auch. Es ist absolut nachvollziehbar, dass kaum noch Motivation bei den Spielern vorhanden ist. Jedoch ist jeder Spieler ein Stück selbst für seine Motivation und seine körperliche Fitness zuständig. Dafür spielen wir in der Bezirksliga und sind keine Jugendmannschaft mehr.

Roman Razza (TSV Bardowick)

Der Kader hat über die gesamten Monate wöchentliche Laufpläne/Workouts erhalten, sodass die Spieler ständig verpflichtet waren. Wir haben die Laufpläne/Workouts vor einigen Wochen nochmal komplett umgestellt um bestmöglich vorbereitet zu sein auf einen möglichen Wiedereinstieg - leider bleibt es uns verwehrt.  DICKES Kompliment an den gesamten Kader - Einstellung, Wille und Zielstrebigkeit machen uns stolz! Wir werden jetzt auf Ebene der Freiwilligkeit weitermachen, sofern möglich, werden wir bis zum 30.06. auch Training auf dem Platz anbieten.

Christoph Rabeler (MTV Handorf)

Jeder ist weiterhin für sich selbst verantwortlich – bis es wieder erlaubt ist mit der Mannschaft zu trainieren. Und dann werden wir die Vorbereitung auf die neue Saison aufnehmen, damit wir topfit sind, wenn es wieder losgeht.

Michael Schmidt (SV Karze)

Wenn Training wieder zugelassen wird, werden wir auf den Platz zurückkehren. Ansonsten bleibt nur Individualtraining. Natürlich halten wir auch Kontakt zu den einzelnen Spielern.

Nils Krahmer (TSV Gellersen II)

Wie gehabt. Training im Rahmen des Möglichen und regelmäßige Mannschaftsabende a la Videokonferenz.

Nils Ohmsen (TuS Reppenstedt II)

Wir haben unsere Jungs seit Anfang Januar mit Läufen, Online-Kursen und Kraftaufgaben gequält. Die Mannschaft hat so klasse mitgezogen, dass sie sich jetzt eine ausgiebige Sommerpause verdient haben.

Rüdiger Neumann (TSV Mechtersen/Vögelsen)

Genau wie bisher. Ohne irgendwelche Fitnesspläne oder ähnliches. Jeder sollte sich um seine privaten Dinge kümmern. Es gibt zurzeit gewiss wichtigere Dinge als Fußball.

Jonas Kalauch (Thomasburger SV)

Innerhalb der Mannschaft hat sich eine tolle Eigendynamik entwickelt. Verschiedene Spieler bieten Online-Workouts oder Lauf-Challenges an.

Andreas Trilk (TuS Neetze II)

Ab jetzt gibt es keine Aufgaben mehr. Jedem Spieler steht es aber frei was zu machen. Außerdem arbeiten wir daran, unseren Mitgliedern etwas anzubieten. Mal schauen was da möglich ist.

Ulf Baxmann (MTV Treubund Lüneburg II)

Wenn all die Befürworter des Saisonabbruchs Recht behalten, dann verbieten sich auch Freundschaftsspiele und für den Trainingsbetrieb sind weder die bisherigen bilateralen Passübungen noch die Zoom-Fitnesseinheiten für weitere 3 Monate geeignet, Begeisterung zu erzeugen. Motivation verlangt Perspektive!

Thorsten Hanstedt (SV Eintracht Lüneburg)

Gute Frage, da wird sich unser Trainerteam sicherlich was Kreatives einfallen lassen.

Jens Niemann (FC Dynamo Lüneburg)

Erst einmal weiter abwarten, wie sich die Rahmenbedingungen in den nächsten Monaten verändern - vielleicht ist ja ab Mai wenigstens wieder Freilufttraining möglich - es wäre wichtig für das Gemeinschaftsgefühl

Lars-Hendrik Schulz (Dahlenburger SK)

Ich denke, dass wir weiter unsere Läufe machen dürfen. Nun ist natürlich noch mehr Eigendisziplin jedes Einzelnen gefragt.

Frank Kathmann (TuS Barendorf)

Wenn wir (ohne Zwang) auf das Grün dürfen, dann gehen wir! Aber alles auf freiwilliger Basis!

Merko Butenhoff (FC Heidetal)

Erstmal weiter Füße mit Ball stillhalten… Reine Bewegungstherapie! Sobald offiziell was in Richtung Fußball freigegeben wird, natürlich rauf auf die Wiese und kicken. Und dann  hoffentlich irgendwann in die Vorbereitung starten.

Marco Dierks (VfL Bleckede)

Wir hatten schon 2-mal das Training wieder aufgenommen und auch wieder beendet. Wir werden jetzt auf eine Reaktion vom Verband im Zusammenhang mit den Coronazahlen warten und erst, wenn uns wieder eine Perspektive aufgezeigt bekommen, fangen wir wieder mit dem Training an. Bis dahin heißt es eben die Füße still zu halten.

Christian Kokartis (TuS Hohnstorf)

Erstmal nur mit Planung und mit Online-Sessions.

Lars Eggers (ESV Lüneburg)

Niemand kann sagen wann die neue Saison starten wird, wie und auf was willst du dann eine  Mannschaft vorbereiten?

Bedenken, Spieler könnten die Schuhe wegen einer gewissen Perspektivlosigkeit an den Nagel hängen?

Karsten Dikhof (SV Scharnebeck II)

Bedenkenträger haben wir schon genug…

Niklas Breese (TSV Adendorf)

Da hab ich keine Bedenken. Unsere ältere Generation wie Falko Peters werden das Bier zu sehr vermissen.

Sören Hillmer (MTV Treubund Lüneburg)

Ein deutliches Nein, aber für den Jugendbereich sehe ich diese Gefahr leider schon gegeben.

Carsten Lorenzen (SV Scharnebeck)

Das kann nur passieren, wenn man in seinem Kämmerlein sitzt und Trübsal bläst, sonst nicht. Wenn es jedoch so sein sollte, dann ist so eine lange Pause nur der Auslöser aber nicht der Grund. 

Dennis Hüls (SV Wendisch Evern)

Bei uns ist das nicht der Fall! Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es Spieler in anderen Vereinen gibt, die solche Überlegungen haben.

Roman Razza (TSV Bardowick)

Nein, bei uns nicht, aber generell kann ich es mir vorstellen. Hoffentlich bleibt es nur bei vereinzelten Veränderungen, ggfs. aus Altersgründen.

Christoph Rabeler (MTV Handorf)

Das glaube ich nicht, es freuen sich alle, wenn es wieder losgeht. Und vielleicht fängt der eine oder andere wieder mit Fußball an nach der langen Zeit, wo man nichts machen durfte, außer zu Hause zu sitzen und niemanden zu treffen, um endlich wieder Abwechslung zu haben.

Michael Schmidt (SV Karze)

Das glaube ich nicht. Die haben alle Bock sich wieder treffen und gemeinsam kicken zu können.

Nils Krahmer (TSV Gellersen II)

Ich habe eher den Eindruck, dass einige Spieler ihr Karriereende nochmal ein Jahr nach hinten verschieben wollen, weil sie so nicht abtreten wollen.

Nils Ohmsen (TuS Reppenstedt II)

Wir haben ein paar ältere Semester, die aus zeitlichen Gründen den Schritt in die Alte Herren gehen möchten. Ich hoffe, dass die jetzt nicht auf die dumme Idee kommen und aufhören wollen. Ihr seid noch nicht durch, Jungs! Ein paar Jahre müsst Ihr noch!

Rüdiger Neumann (TSV Mechtersen/Vögelsen)

Da habe ich keinerlei Bedenken, da Swen Richter und ich eine Mannschaft haben, die Lust hat zu Kicken. Unsere Spieler kamen alle zum TSV, da sie Lust haben zum Kicken und nicht aus irgendwelchen finanziellen Gründen oder ähnliches. Wir bauen hier gerade etwas Gutes auf und durch diese Zwangspause wird sich nichts ändern – außer, dass das Projekt ein wenig länger dauert. 

Jonas Kalauch (Thomasburger SV)

Aktuell habe ich die Befürchtungen nicht. Je länger die fußballlose Zeit jedoch dauert, desto eher könnte sowas passieren.

Andreas Trilk (TuS Neetze II)

Bestimmt hat der ein oder andere Spieler das im Kopf, was natürlich verständlich ist. Ich hoffe aber, dass der Mitgliederschwund nicht zu groß sein wird. Auch aus dem Grund sollte jetzt mit Hochdruck daran gearbeitet werden, dass man wieder auf den Sportplatz kommt um etwas Normalität  zu bekommen. Das Hobby ist seelisch genauso wichtig wie die Gesundheit, die Arbeit und  die Familie.

Ulf Baxmann (MTV Treubund Lüneburg II)

Das mag sein – aber Fluktuation ist in unserem studentisch geprägten Team ja ein bekanntes Phänomen und bisher ist es uns jedes Jahr gelungen, qualitativ gute und engagierte Kicker für den MTV zu gewinnen.

Thorsten Hanstedt (SV Eintracht Lüneburg)

Das wird mit Sicherheit nicht passieren. Dafür ist unser Team zu gefestigt.

Jens Niemann (FC Dynamo Lüneburg)

Die Gefahr besteht durchaus bei dem einen oder anderen....

Lars-Hendrik Schulz (Dahlenburger SK)

Davon gehe ich nicht aus. Jeder fiebert doch der Gemeinschaft entgegen.

Frank Kathmann (TuS Barendorf)

Wer Fußballer mit Herz ist denkt darüber nicht nach!

Merko Butenhoff (FC Heidetal)

Bei uns glaube ich das eigentlich nicht. Aber es gibt immer wieder Überraschungen. Es ist einfach eine besch… Situation.

Marco Dierks (VfL Bleckede)

Ja, bei uns sind gerade die Älteren aus der 2. Herren, die mit den Gedanken spielen. Ist ja auch irgendwo nachvollziehbar, aber wir sind da schon hinterher und spätestens nach der ersten Kabinenparty 2037 sind die Spieler da auch wieder dabei!

Christian Kokartis (TuS Hohnstorf)

Es ist nun schon eine lange Zeit ohne Fußball. Aber ich glaube, wenn wir wieder auf den Platz zurückkehren dürfen, wird die Freude umso größer sein, den Kabinengeruch, die Atmosphäre, das Bier wieder zu erleben. Und das wir uns dann zurück erinnern, wie schön unser Hobby doch ist.

Lars Eggers (ESV Lüneburg)

Ich kann nicht in die Köpfe der Spieler schauen, alle hoffen, dass es mal wieder startet und wir gemeinsam jeden Sonntag unserem Hobby nachgehen können. Denke also nicht, dass es bei uns ein Thema ist. Es ist eine besondere Situation, die wir alle überstehen sollten.