Anzeige


Saisonrückblick MTV HANDORF

2. Kreisklasse (Aufstieg) + 6. Platz + 4 Punkte + 18:39 Tore

Anzeige

Interview mit MTV-Obmann Daniel Mirow

Platz 6 Aufstiegsrunde – wie fällt dein Fazit aus?

Durchwachsen, wir hatten leider immer wieder mit Problemen zu kämpfen, die es uns nicht möglich gemacht haben, mehr zu erreichen. 

 

Habt ihr alle Ziele erreicht oder war da noch deutlich Luft nach oben?

Nein, da war mehr Luft nach oben. Leider konnten wir unser volles Potenzial nie vollständig abrufen, da wir immer wieder Ausfälle verkraften mussten. 

 

Tordifferenz: Wie zufrieden bist du damit?

Überhaupt nicht: 18:39 ist nichts mit dem man zufrieden sein kann. 

 

Was hat dir trotzdem an dem Team imponiert?

Das die Jungs, die trotz der Ausfälle auf dem Platz standen alles versucht haben, leider oft ohne das nötige Glück. 

 

Und wo siehst du die größte Baustelle?

Wir befinden uns jetzt in einem riesigem Umbruch und müssen alle zusammen versuchen den Bock wieder umzustoßen, um schnellstmöglich auf die Erfolgsstraße zurück zu kehren.

 

Hat das Zusammenspiel zwischen Offensive und Defensive funktioniert?

Leider zu selten für unsere Ansprüche. 

 

Standards – wie gefährlich seid ihr gewesen?

Nicht gefährlich genug.

 

Wie war die Trainingsbeteiligung insgesamt?

Verbesserungswürdig, durch die Ausfälle die wir oft verkraften mussten und Schichtdienstler war es für uns schwierig die Saison. 

 

Wie sehr hat euch Corona im Saisonverlauf zugesetzt?

Zu Saisonbeginn immer mal wieder vereinzelt, in der Aufstiegsrunde leider wesentlich häufiger, was die angespannte Lage nicht leichter gemacht hat. 

 

Hatte die Rückrunde für einige Teams zu schnell einen Testspielcharakter?

Das glaube ich nicht, aber ich kann leider nicht in die einzelnen Köpfe reinschauen. 

 

Wie siehst du das Niveau der Liga insgesamt?

Sehr durchwachsen, ausgenommen Bleckede, die haben eine überragende Saison gespielt. Der Rest war in meinen Augen sehr ausgeglichen, da konnte jeder jeden schlagen.

 

Welches Spiel hat dir am meisten gefallen – und warum?

In Barendorf und das letzte gegen Reppenstedt haben mir gut gefallen. In Barendorf haben uns einige Leistungsträger gefehlt und durch die richtige Einstellung haben wir ein gutes 1:1 geholt. Hier haben 3 Spieler der zweiten Herren ausgeholfen und haben sich gut integriert, ohne das man große Klassenunterschiede gesehen hat. 

Gegen Reppenstedt war es ähnlich: 10 Mann der 1. Herren, einer aus der Zweiten, der nach der ersten Halbzeit bei der Zweiten los ist, um zu helfen. Und ein Spieler der Altherren, der kurzfristig einspringen konnte - also 12 Mann. In der 28. Minute verletzt sich einer der ersten Herren Spieler, der AH-Spieler kommt rein (hier stand es schon 0:2) kämpft mit, die Sortierung fehlt noch nach dem Wechsel schon steht es 0:3. Fangen uns etwas machen den Anschlusstreffer, um vor dem Pausenpfiff noch das 1:4 zu kassieren. Pause - das hat gesessen. Ich denke: „Wie wollen die Jungs das noch drehen?“ Ich war leider nicht mit in der Kabine, denn die Ansprache hätte ich gerne mitbekommen. Zweite Halbzeit das genaue Gegenteil: Die Jungs kämpfen um jeden Zentimeter schafften am Ende ein 5:5. Die Einstellungen war gigantisch, das habe ich lange nicht mehr so gesehen. 

 

Und welches Spiel hat richtig weh getan – und warum?

Das Spiel zu Hause gegen Bleckede. Wir gehen mit 1:0 in Führung und verlieren 1:9. Das tat weh, mehr möchte ich da nicht zu sagen. 

 

Welche Teams haben dich in der Liga überrascht?

Bleckede definitiv und den ESV hatte ich in der Hinrunde nicht so stark erwartet. 

 

Was ist dein größter Wunsch für die kommende Serie?

Das wir den Umbruch schnell und gut hinbekommen und wieder klasse Fußball spielen.