Barskamp : Bevensen (Sa., 19:00)



Eigentlich sollte das letzte Spiel des Jahres ein krönender Abschluss werden; die neue Flutlichtanlage sollte endlich eingeweiht werden. Die A-Jugend sollte das Vorspiel machen, dann die Partie der 1. Herren - aber Corona lässt derzeit immer weniger zu… So wie es aussieht, soll sogar das Spiel der 1. Herren ausfallen… Trotzdem fragten wir bei TuS-Trainer Mirko Eilmann nach, wie der Stand der Dinge ist. 

 

Wieder Pause gehabt - Kraft getankt oder eher hinderlich? 

Wir haben das letzte Spiel ja bewusst verschoben, damit die Partie SC Uelzen – Union Bevensen am vergangenen Wochenende schon ausgetragen werden konnte. Dieses floss ja bekanntlich noch mit in die Wertung ein. Das nun anstehende Spiel gegen Bevensen hat für uns keine tabellarische Bedeutung mehr, man merkt daher schon einen gewissen Spannungsabfall. Aber: man freut sich darauf, das Jahr mit einem Samstagabendspiel ausklingen lassen zu können. 

  

Kriecht das Team auf dem weltberühmten Zahnfleisch? 

Ja, da wir über einen kleinen Kader verfügen und viele ein hartes Pensum in den Beinen haben, sind wir froh jetzt in die Winterpause gehen zu können. 

  

Wie groß ist dein Kader derzeit wirklich? 

15 plus 1-2, die auf Abruf bereitstehen. 

  

Sind Verstärkungen für die Meisterrunde in Sicht? 

Wir sind dabei, mit einigen Spielern zu sprechen und hoffen natürlich, dass die eine oder andere Verstärkung sich uns bereits im Winter anschließt. 

  

Nun Bevensen, wenn die Partie ausgetragen werden kann - um was geht es in dieser Partie noch? 

In erster Linie hoffe ich, dass sich keiner verletzt und es ein faires Spiel wird. Jahresabschluss am Samstagabend unter Flutlicht ohne Wertung, das könnte etwas für die Zuschauer werden. Und natürlich wollen wir mit einem Sieg in die Winterpause gehen und werden nochmal alles reinwerfen. 

  

Von was für einer Partie gehst du aus? 

Da der Boden tief sein wird, wird ein Spiel mit viel Hacke – Spitze – 123 wohl eher schwierig... 

  

Gibt es Langzeitverletzte, die passen müssen? 

Leider hat sich Marc Fabel einen Knorpelschaden im Knie zugezogen. Wir hoffen und wünschen ihm, dass er schnell wieder fit wird und nochmal ohne Probleme angreifen kann. 

  

Flutlichteinweihung fällt aus - wie bitter ist das? 

Wir hätten uns natürlich gefreut, endlich das erste Spiel unter dem neuen Flutlicht bestreiten zu können und die Anlage einweihen zu dürfen. Die Einweihung muss auf Grund der aktuellen Corona-Lage leider kurzfristig abgesagt werden und wird hoffentlich im kommenden Jahr gebührend nachgeholt. 

  

Wem gilt es einen Dank auszusprechen, dass dieses Projekt umgesetzt werden konnte? 

Ich denke, trotz der nicht stattfindenden offiziellen Einweihung kann man auch auf diesem Wege allen Beteiligten für dieses zukunftsorientierte Projekt einfach nur danken. Ein ausführlicher Bericht zum Projektabschluss findet man im Blog auf der Vereinswebsite.