Anzeige


Anzeige

Interview mit TSV-Cotrainer Oliver Krahmer

Niederlage bei der Eintracht - dein Fazit? 

Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen und lagen zur Halbzeit verdient 0:2 zurück. Es sah teilweise so aus, als ob der eine oder andere Spieler mit zu viel Respekt vor dem Namen Eintracht Lüneburg in das Spiel gegangen ist. In der 2.Halbzeit waren wir mindestens ebenbürtig und hatten durchaus Möglichkeiten zumindest noch einen Punkt zu holen. Am Ende also eine sehr ärgerliche und auch unnötige Niederlage.

 

Wie schwer fällt es euch, wenn ihr das Spiel machen müsst? 

Ich bin der Meinung, dass wir uns spielerisch in den letzten Monaten weiterentwickelt haben. Dennoch müssen wir hier natürlich weiter an uns arbeiten, vor allem was die Kreativität und das Durchsetzungsvermögen im letzten Drittel betreffen.

 

Was fehlt, um mehr Konstanz in die Leistungen zu bringen? 

Das ist eine sehr gute Frage. Hier sind wir gemeinsam auf der Suche nach der Lösung. Es würde sicherlich helfen, wenn man mal mehrere Spiele die gleichen Spieler zur Verfügung hätte. Aber das Problem haben andere Mannschaften auch und darf auch keine große Ausrede sein.

 

Blick auf die Tabelle - wie schätzt du die Lage ein? 

Aktuell stehen wir knapp über dem Strich, wo wir auch am Ende der Saison unbedingt stehen wollen. Leider haben wir in dieser Saison gefühlt schon mindestens 4-6 Punkte liegen lassen. Vor allem die Heimniederlagen gegen Ebstorf und Lemgow waren unnötig und schmerzhaft. Aber grundsätzlich zeigt sich Woche für Woche, dass die Liga sehr ausgeglichen ist und wir in fast jedem Spiel Möglichkeiten haben Punkte zu holen. Wenn wir es schaffen unser Potenzial regelmäßig abzurufen, ist es realistisch am Ende zwischen Platz 9-12 zu landen und die Klasse zu halten. An der Tabellenspitze wird Heidetal bisher seiner Favoritenrolle gerecht und Adendorf ist für mich bisher das Überraschungsteam.

 

Wie schätzt du das eigene Offensivspiel ein? 

Grundsätzlich haben wir ordentlich Tempo in der Offensive, aber wie oben bereits geschrieben müssen wir uns hier vor allem in Sachen Kreativität und Durchsetzungsvermögen  noch verbessern. Zudem benötigen wir viel zu viele Torchancen, um Tore zu erzielen.

 

Wo siehst du noch am meisten Luft nach oben? 

Hier ist sicherlich die Konstanz zu nennen. Wir haben ja nicht nur von Woche zu Woche starke Schwankungen, sondern auch innerhalb eines Spiels. Wir müssen lernen über 90 Minuten uns an die taktischen Vorgaben zu halten und nicht immer nur eine Halbzeit. Dann werden wir auch deutlich mehr Punkte holen.

 

Jetzt Ochtmissen - was für ein Gegner kommt da auf euch zu? 

Ochtmissen steht zurecht im oberen Tabellendrittel. Sie gehören für mich zu den spielstärksten Mannschaften der Liga und gehen als Favorit in das Spiel. Wir haben ihnen letzte Saison das Leben aber auch in beiden Spielen sehr schwer gemacht und werden versuchen einen Heimsieg einzufahren.

 

Von was für eine Partie gehst du aus? 

Wenn wir es schaffen über 90 Minuten unser Potenzial abzurufen und den Matchplan umzusetzen, wird es ein intensives und ein bis zum Ende hin enges Spiel werden.

 

Wer wird auf keinen Fall dabei sein können? 

Alex Wensing, Tjorben Tietz und Jan Göwecke werden definitiv fehlen. Alles weitere entscheidet sich im Laufe der Woche.

 

Was gibt es noch zu sagen? 

Wir möchten uns einfach mal bei allen Zuschauern, Sponsoren und der 1.Herren für die Unterstützung bedanken.