Hohnstorf : Dahlenburg (So., 15:00)



Interview mit TuS-Trainer Christian Kokartis

Sieg in Scharnebeck – dein Fazit?

Wir haben die erste Niederlage gegen Breese II gut „weggesteckt“ und wollten in Scharnebeck die Niederlage wieder gut machen. Wir sind froh, dass wir die Punkte einfahren konnten.

 

Alles etwas wild und hektisch – oder einfach Emotionen?

Beide Mannschaften wollten auf Sieg spielen, für die Zuschauer sicherlich gut! Wir haben immer wieder versucht, eine gute Grundordnung gegen den Ball zu haben. Das ist uns in der ersten Halbzeit über weite Strecken gut gelungen. Zweite Halbzeit haben wir aus unserer Sicht die gute und kompakte Ordnung beibehalten und haben versucht, das dritte Tor zu machen. In der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften die Möglichkeiten, weitere Tore zu schießen. Am Ende blieb es aber beim knappen 2-1 Sieg.

 

Wie siehst du das Abschlussverhalten deines Teams?

Unser Schnitt von 2,66 Toren pro Spiel ist schon in Ordnung. Unsere Torschützen verteilen sich auf mehrere Schultern, dadurch sind wir eventuell auch nicht so leicht auszurechnen. Defensiv könnten wir ein paar weniger Gegentore vertragen.

 

Was ging dir durch den Kopf, als der Elfer nicht saß, es im Gegenzug das 1:1 gab?

Das war natürlich nicht so geplant! Ich muss aber ehrlich eingestehen, dass meine Mannschaft diesen Rückschlag sehr gut weggesteckt hat, sich weiter an die taktischen Vorgaben gehalten und vor der Halbzeit noch das 2-1 geschossen hat.

 

Wie groß sind die Hoffnungen auf die Meisterrunde?

Ziel ist es, in den verbleibenden fünf Spielen, zu versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Wir sind auf einem guten Weg, unser gestecktes Ziel zu erreichen!

 

Wie eng wird der Kampf um die begehrten Plätze?

Noch ist nichts entschieden, bis auf eventuell die Lüneburger SV müssen alle Mannschaften noch ihre Punkte sammeln, um am Ende in die Meisterrunde zu kommen. Und es ist auch noch wichtig, dass man viele Punkte in die Meisterrunde mitnimmt.

 

Nun Dahlenburg – was für einen Gegner erwartet ihr?

Mit Dahlenburg erwarten wir eine Mannschaft, die auf Sieg spielen wird. Das Hinspiel war auch eine enge Partie, an die wird sich Dahlenburg erinnern. Wir werden wieder mit 100 Prozent Einstellung in das Spiel gehen müssen, um die Punkte in Hohnstorf zu behalten.

 

Bei der Konstellation – nur ein Sieg zählt, oder?

Es wird wichtig sein, dass wir eine gute Ordnung haben und unsere Torchancen nutzen. Und, dass wir nach einer Führung nicht nachlassen und den Gegner dadurch einladen. Wir müssen uns 90 Minuten auf uns konzentrieren und dann werden wir auch als Sieger vom Platz gehen.

 

Was stimmt optimistisch, dass ihr am Ende jubelt?

Bis auf ein Spiel haben wir immer einen guten und breiten Kader für die Spiele zur Verfügung! Wir können daher auf viele Eventualitäten reagieren und jeder Spieler ist gezwungen, ans Leistungslimit zu gehen.

 

Jason Huber wieder am Start – wie wichtig kann er für euch werden?

Das wird sich zeigen! Jason hat noch Lust, erste Herren zu spielen und er ist flexibel einsetzbar. Jason bietet uns weitere Optionen.

 

Wer wird auf keinen Fall spielen können?

Unsere beiden „Langzeitverletzten“ Spieler Edu Miller und Robin Angelstein – gute Besserung, euch beiden!