Küsten : Eintracht Lüneburg (So., 15:00)



Interview mit SVE-Trainer Philipp Zimmermann 

Wie tief hängen die Köpfe nach den letzten Wochen?

Die Niederlagen gegen Wendisch Evern und Römstedt waren schon sehr enttäuschend für uns, sowohl vom Ergebnis als auch von der gezeigten Leistung. Uns fehlt nach wie vor die Konstanz in der eigenen Leistung, dies hat diverse Gründe. Wir haben gezeigt, dass wir auch mithalten können, das macht uns Mut für die kommenden Partien. 

 

Wie schwer ist es derzeit, nach einem Gegentor weiterhin mutig zu sein?

Grundsätzlich wollen wir immer mutig sein, unabhängig vom Spielstand! 

 

Viel Pech – oder doch mangelnde Qualität des Kaders?

Erst kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu. 

 

Hattest du insgeheim mit einer anderen Ausbeute gerechnet?

Ja, insgeheim schon. Es wären auch mehr Punkte bisher möglich gewesen, das haben die vielen knappen Ergebnisse gezeigt. Römstedt und besonders Neetze spielen in einer anderen Liga, das muss man klar anerkennen. Mit allen anderen Mannschaften sehe ich uns auf Augenhöhe, hier sind Punkte möglich.

 

12 Tore geschossen – nicht wirklich gefährlich, oder?

Um viele Tore zu erzielen und nur wenige Gegentreffer zu bekommen, bedarf es, gerade bei einer neu zusammengestellten Mannschaft, einer hohen Trainingskonstanz, hier haben wir noch viel Luft nach oben. 

 

29 Buden gefangen – passt das Zusammenspiel der Reihen wirklich zusammen?

Das sind definitiv zu viele! 

 

Wie ist der Weg, um wieder mehr Selbstvertrauen zu bekommen?

Der Glaube an die eigene Stärke ist da, wir müssen uns nur einfach häufiger mit Punkten dafür belohnen. Schaffen wir das, wächst natürlich auch das Selbstvertrauen. 

 

Nun Küsten – was für einen Gegner erwartet ihr?

Eine sehr offensivstarke Mannschaft, die aber auch verwundbar ist. 

 

Hört sich nach einer Abwehrschlacht an, oder?

Der Ansatz sollte schon sein, den Gegner defensiv zu beschäftigen, damit er sich offensiv gar nicht erst entfalten kann. Dies wird über 90 Minuten jedoch sehr schwer, von daher müssen wir einen guten Mix finden.  Meist fallen in Küsten viele Tore, ein 0-0 wäre daher schon verwunderlich. 

 

Was stimmt optimistisch, dass ihr endlich wieder etwas Zählbares holt?

Das bedarf vieler Faktoren. Wir haben aktuell viele verletzte Spieler, darunter auch Spieler, deren Qualität wir nicht so einfach ersetzen können. Daher wäre es ein guter erster Schritt, wenn der Kader wieder größer wird und die verletzten Spieler wieder zurückkehren. 

 

Wie schaut es vom Kader her aus?

Viele angeschlagene oder verletzte Spieler, der Kader war zuletzt häufig klein und musste durch Spieler der A-Jugend aufgefüllt werden. Vielen Dank an dieser Stelle an die Jungs aus der A-Jugend, die uns toll unterstützen!