Anzeige


Anzeige

Interview mit Adendorfs Niklas Breese

Blick auf die Tabelle - reibst du dir ein wenig die Augen?

Natürlich ist es schön, so gut in die Saison gestartet zu sein. Aber es ist erst fast ein Viertel der Saison gespielt. Wir machen uns nicht verrückt, sind von unseren Stärken überzeugt.

 

Erst 7 Treffer gefangen - was läuft da besonders gut?

Wir verteidigen mannschaftlich geschlossen und unsere Spielweise trägt auch dazu bei, da der Gegner weniger Zeit im Ballbesitz verbringt.

 

Wie schätzt du das Offensivspiel ein?

Unser Offensivspiel hat in dieser Saison mal Höhen mal Tiefen. Wir haben uns in jedem Spiel genug Chancen erspielt. Da können wir aber noch mehr machen für unser Offensivspiel.

 

Wo siehst du noch am meisten Luft nach oben?

Die Verwertung unserer Chancen könnte besser sein. Das könnte uns in engeren Spielen, dann auch mal auf die Füße fallen.

 

Gibt es Spieler die einen besonders großen Sprung nach vorne gemacht haben?

Also wer nochmal stärker geworden ist, ist für mich Lennart. Im letzten Jahr schon gut gespielt, hat er in diesem Jahr es geschafft konstant auf noch höherem Niveau zu performen. Ansonsten entwickeln sich auch unsere ehemaligen U18 Spieler weiter. Man merkt, dass es für einige doch eine Umstellung ist.

 

Wie schwer wird es die derzeitige Position zu halten?

Sehr schwer. Alle Spiele waren knapp gegen gute Gegner. Das ist kein Kanonenfutter dabei.

 

Jetzt Lüchow - was für ein Gegner kommt da auf euch zu?

Kennen wir leider gar nicht. Für uns wie alle neuen Gegner erstmal eine Wundertüte. Wir gehen wieder voll fokussiert ins Spiel und bereiten uns auf alle Eventualitäten vor.

 

Hört sich nach einem reinen Kampfspiel an, oder?

Klar, Kampf gehört dazu, aber wir wollen Fußball spielen. Also mutig sein und über schnelles Kombinationsspiel die Tore erzielen.

 

Wer wird auf keinen Fall dabei sein können?

Lasse Martin fehlt leider verletzt. Jarne Gießler benötigt noch bisschen Zeit nach seinen Verletzungen. 

1-2 Spieler müssen eventuell am Samstag arbeiten. 

 

Was gibt es noch zu sagen?

Ein Dank an alle Ehrenamtlichen beim TSV Adendorf, die den Fußballsonntag unvergessen machen.