Anzeige


Anzeige


Interview mit Ochtmissens Stefan Drews

Niederlage in Adendorf - dein Fazit? 

Es war aufgrund der 1. Halbzeit eine verdiente Niederlage. Der Nachbericht aus Adendorf spiegelt aber nicht das komplette Spiel wider, wo wir quasi keine Chance hatten. Wenn laut Uwe Laskowski der Torwart der beste Spieler war, sagt das ja schon einiges aus und er widerspricht sich mit dieser Aussage selbst. In der 2. Halbzeit hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt und hat sich gegen die drohende Niederlage gewehrt.

 

Was fehlt noch, um solche Spiele für sich zu entscheiden? 

Zurzeit fehlt uns etwas die Erfahrung. Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht an dem Tag und unsere große Chance vor dem 0:1 leichtfertig vergeben, was aber bei der jungen Mannschaft völlig in Ordnung ist, auch mal so ein Spiel zu haben.

 

Was bereitet euch trotzdem derzeit am meisten Freude? 

Wir sind trotzdem Tabellendritter. Wir haben ein spielerisches Konzept, welches alle aus dem Kader verfolgen! Wir spielen eine gute Saison, die uns die meisten Vereine nicht zugetraut haben. Die jungen Spieler übernehmen immer mehr Verantwortung, nach den ganzen Ausfällen von unserer erfahrenen Spielern und identifizieren sich mit dem Verein.

 

Und was läuft längst noch nicht wie gewünscht? 

Mittlerweile eine Dauerthemathema: die Chancenverwertung.

 

Wie spannend ist die Spielklasse? 

Die Tabelle ist da ziemlich aussagekräftig. Die Hälfte der Liga hat noch die Chance aufzusteigen und die zweite Hälfte kämpft um den Klassenerhalt. Aber auch die Ergebnisse vom Wochenende zeigen, dass jeder jeden schlagen kann.

 

Nun der Teutonia Uelzen II - was für ein Gegner kommt da auf euch zu? 

Ein typische 2. Mannschaft, die immer mal wieder Verstärkungen aus der 1. Herren bekommt und sich nicht wirklich einspielen kann, da sie personell immer eine andere Mannschaft auf dem Platz haben. Sie werden ihre Chance suchen und sie haben ihre Qualität in den letzten Wochen auch immer wieder gezeigt. Wir sind also gewarnt.

 

Wie sind die Erinnerungen an das Hinspiel? 

Das Hinspiel konnten wir bei 40 Grad im Schatten 4:1 gewinnen.

 

Was stimmt optimistisch, dass ihr jubeln werdet? 

Es ist unser letztes Heimspiel des Jahres! Wir wollen unseren Fans nicht nur mit Glühwein und Punsch verwöhnen, sondern auch mit ihnen gemeinsam das letzte Heimspiel gewinnen.

 

Wer wird auf keinen Fall dabei sein? 

Leider wird die Liste wöchentlich länger. Sciumé, Senger, Plikat, S.Gimball, Drews, Orschulik und Jagst fallen definitiv aus. Bei einigen Spielern steht noch ein dickes Fragezeichen hinter einem Einsatz.

 

Wird es im Kader in der Winterpause große Veränderungen geben? 

Nein! Wir werden keinen Spieler im Winter gehen lassen und kein Spieler ist auf uns zugekommen und hat irgendwelche Wünsche geäußert. Wir nehmen gerade eine positive Entwicklung und die Jungs wollen gemeinsam den Weg weitergehen, weshalb wir auch bei Neuverpflichtungen viel Wert auf den Charakter und die Einstellung legen.

 

Was gibt es noch zu sagen? 

Grundsätzlich verläuft der Austausch mit den offiziellen des NFV Heide Wendland,  insbesondere mit dem Staffelleiter und dem Vorsitzenden des Schiedsrichterausschuss zunehmend positiv und man hat das Gefühl, dass auf die Meinung der Vereine wert gelegt wird. Leider ist dieser Austausch auf Augenhöhe offensichtlich noch nicht bei allen angekommen. Wir haben den Ansetzer gebeten, für das Spiel am Sonntag einen Tausch des Schiedsrichters vorzunehmen, weil die Ansetzung in unseren Augen mehr als unglücklich ist. Der angesetzte Schiedsrichter ist gleichzeitig Spieler eines Vereins, der mit uns um den Aufstieg spielt. Es geht uns hierbei auch darum, den Schiedsrichter zu schützen, für den es sicherlich auch keine einfache Situation ist, sollte es zu zweifelhaften Entscheidungen kommen. Wir haben im Vorfeld den Fall mit Volker Leddin  (Vorsitzender im Schiedsrichterausschuss) besprochen, der unsere Bedenken verstanden und geteilt hat, doch unser Schiedsrichteransetzer ließ leider gar nicht mit sich reden und hat unsere Bedenken einfach vom Tisch gewischt. Er sieht überhaupt keine Veranlassung in diesem Fall tätig zu werden. Ich möchte dabei betonen, dass es überhaupt nicht gegen den Schiedsrichter geht! Ich finde es nur schade, dass hier kein Fingerspitzengefühl gezeigt wird und hier eine mögliche Problematik mit einer einfachen Umbesetzung im Vorwege ausgeräumt wird.