Anzeige


Anzeige

Interview mit SVI-Torwart Piet Schacht

Woche Pause - wie habt ihr die genutzt?

Den spielfreien Sonntag haben wir zum Trainieren genutzt und im Anschluss gemeinsam gegessen und uns auf die folgenden Spiele eingeschworen. Ansonsten Business as usual.

 

Wie tief hängen die Köpfe derzeit?

Die Köpfe sind oben. Wir wissen, dass wir uns gemeinsam aus der bescheidenen Situation herausarbeiten können und sind gewillt, am Sonntag damit anzufangen.

 

Wie schwer ist es das Selbstvertrauen wieder auf das richtige Level zu bekommen?

Erfolgserlebnisse auf dem Platz sind hierfür natürlich das A und O. Beim Training am Dienstag war richtig Feuer drin, das hatten wir uns letzten Sonntag vorgenommen und auch umgesetzt. Weiteres Selbstvertrauen wollen wir uns gegen Suderburg erarbeiten und ich bin sehr guten Mutes, dass es klappen wird, da wir mit der bisherigen Punkteausbeute unzufrieden sind und wissen, dass wir es nur gemeinsam ändern können.

 

Oft fehlte der nötige Biss oder Souveränität - was läuft da in den Köpfen nicht richtig?

Niemand kommt sonntags zum Fußball, um eine schlechte Leistung abzurufen. Wir haben genug geredet und analysiert, wie wir das vorhandene Leistungsniveau abrufen können. Wenn wir das umgesetzt bekommen, muss ich diese Frage im nächsten Vorbericht nicht mehr beantworten. 

 

Blick auf die Tabelle insgesamt - wie schwer wird der Weg aus dem Keller?

Zum aktuellen Zeitpunkt der Saison ist es rein rechnerisch noch relativ einfach, den unteren Gefilden zu entkommen. Möglich ist es aber nur für uns, wenn alle 120 Prozent geben, ansonsten wird es richtig eng für uns. 

 

Jetzt Suderburg - was für ein Gegner kommt da auf euch zu?

Letzte Saison einmal 0:5 verloren und einmal 5:0 gewonnen. Dazu einige Veränderungen auf beiden Seiten. Wenn ich mir Suderburgs Ergebnisse anschaue, haben sie fast immer relativ enge Ergebnisse erzielt, wir hatten einige sehr deutliche Ergebnisse. Deswegen kann ich keine richtige Prognose abgeben. Wir wollen auf uns schauen und alles reinhauen, um die drei Punkte mitzunehmen.

 

Hört sich nach einem reinen Kampfspiel an, oder?

Nach einer Fußballgala sicherlich nicht.

 

Wer wird auf keinen Fall dabei sein können?

Thore Schmidt, Stefan Volkhausen, Finn Mitzinger, sowie einige Fragezeichen.

 

Was gibt es noch zu sagen?

Bjarke Lillinger beginnt sein Physik-Studium in Göttingen, weswegen er uns zukünftig nur noch sehr eingeschränkt zur Verfügung stehen wird. Wir wünschen Bjarke viel Erfolg und Spaß dabei - wie auch immer das bei einem Physik-Studium funktionieren soll.