Anzeige


Wendisch Evern : Emmendorf (So., 15:00)

Anzeige

Interview mit Wendisch´s Schelle Assenheimer

Niederlage – wie tief hingen die Köpfe anschließend?

Die Köpfe hingen nur kurz, weil man wusste, dass ein gutes Spiel abgeliefert wurde.

 

Was hat dir am Auftritt besonders gut gefallen?

Der Einsatz und Wille und die guten Ansätze im spielerischen Bereich.

 

Fehlt immer noch ein wenig die Cleverness?

Im Abschluss und vor der Kiste. Aber da wird dran gearbeitet.

 

Werden die kommenden Spiele auch durch Corona- und Urlaubsausfälle mitentschieden, weil wichtige Spieler fehlen?

Diese Probleme werden alle Teams haben in dieser Zeit.

 

Wie groß ist bei euch die Lücke durch die Urlaubszeit?

In den nächsten Spielen werden immer mal wieder Spieler fehlen. Dann hauen sich andere rein.

 

Wie lange braucht ihr noch, um 100 Prozent auf den Platz bringen zu können?

Nach unserem ersten Auftritt, waren wir nicht weit davon entfernt. Luft nach oben wird es immer geben. Wichtig ist doch Bereitschaft und Zusammenhalt, das muss stimmen.

 

Nun Emmendorf – was für ein Gegner kommt da auf euch zu?

Eine sympathische Truppe, die spielstark ist und einige ausgebuffte Kicker in ihren Reihen hat.

Von was für ein Match gehst du aus? Ich denke, das wird ein ansehnliches Spiel, mit allem was dazu gehört.

 

Was stimmt optimistisch, dass ihr etwas Zählbares holt?

Unsere Stimmung und Einstellung ist gut. Außerdem konnten wir den letzten Vergleich für uns bestimmen.

 

Wer wird auf keinen Fall auflaufen können?

Youngstar Thore Hansen hat sich im letzten Spiel einen Bänderriss zugezogen. Auf diesem Weg auch nochmal gute Besserung und Kopf hoch. Ansonsten sind wir gut gerüstet.

 

Was gibt es noch zu sagen?

Für unser erstes Heimspiel hoffen wir auf viele Zuschauer und Fans (unsere achtarmigen Orgler sind heiß) und eine tolle gemeinsame Saison.