Anzeige


Anzeige


Lüchow : Ochtmissen 0:2 (0:1)

Ochtmissens Stefan Drews: „Die ersten Minuten waren sehr ausgeglichen, Lüchow war wesentlich aggressiver als im Hinspiel, wo sie sich fast kampflos ergeben haben. In der 22. Minute haben wir uns dann selbst durch eine völlig unnötige Rote Karte selbst geschwächt. Wie die Mannschaft mit der Unterzahl dann umgegangen ist, war wirklich gut. Wir hatten danach mehrmals das 1-0 auf dem Fuß, trafen aber nicht zur erlösenden Führung. In der 40. Minute war es dann soweit. Saucke setzte bei einem etwas zu langen Ball nach und der Lüchower Torwart schoss ihn beim Klärungsversuch an und konnte den Ball erobern. Er umspielt den Torwart und schob ins Leere Tor zur umjubelten Führung ein. Bis zur Halbzeit ließ unsere Defensive keine Chance der Lüchower zu. In der 2. Halbzeit stellte Lüchow dann um und agierte offensiver. Trotzdem ließen wir bis auf 1-2 brenzlige Situationen kaum etwas zu und haben sehr diszipliniert und leidenschaftlich verteidigt. In der 74. Minute setzte sich Alkhalil nach einen langen Ball stark durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Banse zum 0-2. Danach versuchte Lüchow weiterhin alles, um zum Anschlusstor zu kommen, doch die Jungs schmissen sich in jeden Zweikampf und Schuss und brachten die Führung über die Zeit. Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft für die Einstellung, das Spiel trotz langer Unterzahl gewinnen zu wollen. Besonders hervorheben muss ich heute unsere 4er-Kette um Banse und Steinwedel, sowie J. Sciume, der nach der roten Karte auf der rechten defensiven Außenbahn rückte und Sikinger im defensiven Mittelfeld.“

Tore

0:1 Saucke (40.)

0:2 Banse (74.)

 

Lemgow : Gellersen II 3:1 (2:0)

Gellersen-Trainer Jan Thielert: „Heute waren wir mit 12 Leuten los, davon nicht einmal alle fit. Trotzdem waren wir in vielen Phasen des Spiels mindestens gleichwertig. Treffen zum Beispiel in der ersten Hälfte noch 2-mal den Pfosten. Heute haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden, Lemgow hat unsere Fehler einfach konsequenter bestraft als wir ihre. Heute war es zudem für Oli Krahmer und mich das letzte Spiel an der Seitenlinie, das wir gerne nochmal mit Punkten beendet hätten. Daher ist diese Niederlage doppelt bitter.“

Tore

1:0 Thunecke (3.)

2:0 Främke (45.)

3:0 Reisener (67.)

3:1 L. Meyer (90.)

 

Lüneburger SV : Adendorf

Das Spiel sollte beim Vastorfer SK steigen, doch die Gemeinde sperrte den Platz bereits am Freitagmorgen. Adendorf-Trainer Uwe Laskowski hat für die Absage kein Verständnis: "Den Platz bereits am Freitagmorgen für Sonntag zu sperren, das ist schon komisch. Wir wurden von der Absage völlig überrascht, boten der LSV an, dass wir bei uns spielen, sie die Zuschauergelder bekommen - dieses Angebot wurde nicht angenommen... Auch haben wir vorgeschlagen, dass es noch andere freie Plätze geben würde, wo man spielen könnte. Doch den angesprochenen war das laut der LSV zu kurzfristig und die Platzmieten seien zu hoch. Ich hätte mir eine andere Lösung gewünscht, dazu wäre es vielleicht gut gewesen, wenn sich Offizielle den Platz in Vastorf angeschaut hätten - so bleibt bei uns ein fader Beigeschmack... "

 

Heidetal : Wustrow

Die Partie fiel aus, weil Wustrow nicht genügend Spieler zusammen bekam = 5:0 für Heidetal