Anzeige


Anzeige


Stand des Interviews: 7. Juni ´24

Welche Schulnote gibst du deinem Team diese Saison?

Wahrscheinlich wäre das eine wohlmeinende 3-. Wir haben letztlich ungefährdet die Klasse gehalten, aber das ist es dann auch gewesen, selbst wenn es schon eine Reihe an Widrigkeiten gab, gegen die wir in dieser Saison anarbeiten mussten.

 

Wie zufrieden bist du mit der Platzierung?

Zufrieden bin ich nicht. Wir hatten einen großen Umbruch im letzten Sommer und dabei auch einige sehr gute und für das Team wichtige Spieler verloren. Die Hoffnung, trotzdem im oberen Drittel mitspielen zu können, war da schon optimistisch und nach mehreren langfristigen Verletzungen weiterer Führungsspieler schon früh in der Saison wohl nicht mehr realistisch. Trotzdem hätten es einige Punkte mehr und ein einstelliger Tabellenplatz schon sein dürfen.

  

War deutlich mehr drin oder alles im Rahmen?

Es war mehr drin aber nach 30 Spielen steht man in aller Regel auch dort, wo man hingehört. Es gehören einige Dinge dazu, die wir nicht wirklich beeinflussen können wie verlorene Qualität, Verletzungspech gerade auf einigen Schlüsselpositionen und Lehrgeld, das wir insbesondere mit unseren jungen Spielern im ersten Herrenjahr zahlen mussten. Aber wir haben auch einfach nicht genug getan, um uns mit den gegebenen Voraussetzung mehr zu erarbeiten! Sprich, mit einer höheren Trainingsbeteiligung die eigene Fitness und die Trainingsqualität hoch zu halten und mit einer hohen Verfügbarkeit an den Wochenenden für Konkurrenzkampf und personelle Kontinuität auf einigen Schlüsselpositionen zur sorgen.

 

War der Hin- oder Rückrunde deutlich besser?

Das hält sich ziemlich die Waage. In der Hinrunde haben wir anfangs noch etwas besser gepunktet, hatten dann aber bis zum Winter eine ziemlich lange Durststrecke. In der Rückrunde war es ein etwas "konstanteres Auf und Ab"...

 

Was hat dir am Auftreten deines Teams am besten gefallen?

Wir haben schon ein gutes Teamgefüge mit tollen Charakteren. Das hat sich gerade in schwierigen Phasen und nach bitteren Niederlagen darin gezeigt, dass wir trotzdem vernünftig und sachlich miteinander umgegangen sind und es keine gegenseitigen Schuldzuweisungen oder ähnliches gab.

 

Wo siehst du die größte Baustelle des Teams – oder lief alles glatt?

Im Großen und Ganzen der komplette Bereich "Defensivarbeit"- von Körperlichkeit und dem Zweikampfverhalten über das gegenseitige Unterstützen bis hin zu der Mentalität, sein Tor um jeden Preis verteidigen zu wollen und sich dafür auch zu quälen.

 

Wie zufrieden bist du mit der Trefferquote?

Die ist ganz okay. Gerade wenn man bedenkt, dass wir in der Rückserie aufgrund unserer Defensivprobleme das Risiko im Spiel nach vorne nochmal gedrosselt haben.

 

Und wie siehst du die Anzahl der Gegentore?

Über 70 Gegentore in 30 Spielen - das sagt alles aus! Da war regelmäßig Tag der offenen Tür und das macht alles Weitere auch enorm schwierig.

 

Welche Partie hat dir am meisten Freude gemacht?

Unsere besten Saisonspiele waren wohl das Hinspiel gegen Bardowick II und das Rückspiel gegen Erbstorf.

 

Und welches Spiel ist in keiner guten Erinnerung geblieben?

Mehrere, aber vor allem das Rückspiel gegen Dynamo: Erstes Spiel nach der Winterpause gegen eine Mannschaft, die unten drin steht, und wir dürfen zum ersten Mal überhaupt an der Uelzener Straße spielen - wie man unter diesen Voraussetzungen dermaßen bocklos auftreten und sich wie eine Gruppe von Statisten interessiert aus nächster Nähe anguckt, wie man mit 0:4 chancenlos hergespielt wird, macht mich nach wie vor fassungslos.

 

Welche Team haben dich in der Spielklasse am meisten überrascht – in beide Richtungen?

Hitzacker hat sowohl spielerisch als auch tabellarisch eine wirklich gute Serie gespielt, damit hatte ich so nicht unbedingt gerechnet. Auf der negativen Seite hätte ich von uns definitiv mehr erwartet.

 

Wie siehst du die Stärke der Liga insgesamt?

In beide Richtungen fallen 1-2 Mannschaften etwas heraus. Dazwischen gibt es ein sehr breites ausgeglichenes Feld, wo Tagesform und Besetzung sowohl über Sieg und Niederlage als auch darüber entscheiden, ob ansehnlicher Fußball gespielt oder doch eher nur gebolzt wird.

 

Wer wird in der kommenden Saison auf keinen Fall mehr dabei sein?

Sven Kampf (Ende der aktiven Laufbahn)

Anton Eckert (Studienende)

Felix Okorn (MTV Egestorf)

 

Sind schon Verstärkungen fix?

Schon zum Ende der abgelaufenen Saison hinzugekommen sind Pekka Mittermaier (eigene Jugend)

und Michael Rühmann (zuletzt pausiert). Weitere Neuzugänge werden folgen, Namen gibt es, wenn alle Einzelheiten geklärt sind.

 

Was wird sich auf der Trainerbank tun?

Keine Veränderungen.

 

Was gibt es noch zu sagen?

Allen Fußballern und dem Fußball Verbundenen eine schöne Sommerpause!