2. Kreisklasse



Bleckede – Vastorf II 9:0 (3:0)

Bleckede-Trainer Marco Dierks: "Heute habe ich wenig zu bemängeln. Wir haben in der 1. Halbzeit konsequent nach vorne gespielt und sind zu vielen Chancen gekommen. Nach dem 3:0 war ein Schlendrian drinnen und wir können von Glück sprechen, dass unser starker Keeper Herzer immer auf dem Posten war. Zudem hielt er noch Anfang der 2. Halbzeit einen Elfmeter. Im Anschluss erzielten wir das 4:0, womit wir den Willen des VSK gebrochen hatten. Danach haben wir gnadenlos nach vorne gespielt und konnten noch einige Tore erzielt. Besonders hervorheben muss man neben Torwart Herzer heute Stürmer Lukasz Jablonski. Wie viel Kilometer der heute abgerissen hat, würde ich gerne mal wissen. Zudem hat er sich mit 3 Toren und 2 Vorlagen für seinen enormen Aufwand belohnt."
Tore
1:0 Kutzki (11.)
2:0 Leesch (17.)
3:0 Jablonski (23.)
4:0 Jablonski (50.)
5:0 Buchholz (60.)
6:0 Herbrich (75.)
7:0 L. Dierks (78.)
8:0 Jablonski (82.)
9:0 Leesch (87.)


Ilmenau 2 – Barendorf II 1:3 (1:2)

Tore

0:1 Amberge (1.)

1:1 Axmed (21.)

1:2 Eigentor (38.)

1:3 Eigentor (60.)


Himbergen – Reppenstedt II 1:5 (0:2)

TuS-Trainer Nils Ohmsen: „Heute ein dickes Kompliment an meine Jungs, das war über 90 Minuten Leidenschaft pur! Die beiden vorherigen Niederlagen waren sehr ärgerlich, da hatten wir ein Problem mit der Einstellung. Das haben wir deutlich besprochen, die Spieler haben eine starke Reaktion gezeigt! Ein völlig verdienter Sieg, wir haben sogar noch Chancen liegen gelassen. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider. Bester Mann bei uns war Schaepe, der heute sein 1. Spiel im Herrenbereich gemacht hat und jeden Zweikampf gewann!“
Tore
0:1 Meißner (32.)
0:2 Meyer (45.)
0:3 Meißner (48.)
0:4 Meißner (52.)
0:5 Kirchenberg (67.)
1:5 Quittenbaum (85.)


ESV Lüneburg – Artlenburg 3:1 (0:1)

ESV-Torwart Christian Gebhardt: „In der 1. Halbzeit standen wir etwas neben uns, da war der STV griffig und gut. Aber nach der Pause waren wir am Drücker, auch wenn die Tore spät gefallen sind, wir waren klar besser und haben verdient gewonnen. Der Treffer zum 0:1 war allerdings sehenswert: Mit 180 km/h wurde ein Freistoß in den Giebel gehauen, da hatte ich keine Chance! Ein gutes 3:1 gegen einen Gegner, der alles gab – vor allem war Artlenburg ab der 30 Minute in Unterzahl gewesen!“
Tore
0:1 Foerste (45.)
1:1 Münster (58.)
2:1 Kistenbrügger (80.)
3:1 Haji (86.)


Göhrde – Handorf

Die Partie wurde abgesagt, weil es im Handorfer Umfeld einen positiven Coronabefund gab. Die Partie soll am 6. Dezember nachgeholt werden.


Karze – Eddelstorf II 3:6 (1:3)

SV-Trainer Michael Schmidt: „Wir bekommen zu einfach Standardtore gegen uns... Fünf der 6 Gegentreffer sind aus Standards gefallen. Das haben wir einfach schlecht verteidigt. Die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit und die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit haben wir guten Fußball gezeigt. Da haben wir aus einem 0:3 ein 3:3 gestellt. Schade, dass diese Aufholjagd am Ende nicht belohnt wurde. Insgesamt ein Spiel auf mäßigem Niveau. Die Niederlage ist eindeutig zu hoch ausgefallen. Glückwunsch an Eddelsdorf. Anmerken möchte ich aber noch, dass auch wenn das Spiel im Rahmen war, ein wenig mehr Unterstützung bei der Aufnahme der Daten für die Coronaliste der Gäste erwartet hätte. Da zeigte sich der Gast leider nicht sehr kooperativ…“

Tore

0:1 Duisterwinkel (2.)

0:2 Kahlmann (10.)

0:3 Meyer (22.)

1:3 Schönau (45.)

2:3 Oldenburg (53.)

3:3 Schönau (57.)

3:4 Duisterwinkel (65.)

3:5 Gruss (85.)

3:6 Kahlmann (89.)


3. Kreisklasse

Neetze 2 – Adendorf II 4:1 (2:1)

TuS-Trainer Andreas Trilk: „Ein verdienter Sieg mit ein paar Toren zu wenig. Wir sind sehr gut gestartet, setzten Adendorf sofort unter Druck. Das zahlte sich schon nach 5 Minuten aus. Nach toller Vorarbeit von Jurisch traf Trilk zur Führung. In der 11. Minute konnten wir uns durch Trilk erneut für die gute Anfangsphase belohnen.  Kurz vor der Pause der erste Angriff der Adendorfer – und der passte. Somit gingen wir mit einer knappen 2:1-Führung in die Pause. Die ersten 20 Minuten im 2. Durchgang war Adendorf besser im Spiel. Da hätten wir auch den Ausgleich kassieren können. Das 3:1 in der 69. Minuten durch Gustafsen war die Erlösung. Im Anschluss hatten wir Chancen im Minutentakt. Einen Treffer machten wir noch in der 74. Minuten durch Müller rein. Trotz des Sieges: Wir müssen einfach vor dem Tor konsequenter sein, aber die jungen Spieler sind zu oft zu verspielt. Mit Abstand bester Spieler war der Keeper von Adendorf. Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele 100-prozentige Chancen er gehalten hat.“
Tore
1:0 Trilk (5.)
2:0 Trilk (11.)
2:1 Forkel (40.)
3:1 Gustafsen (69.)
4:1 Müller (74.)


Barskamp 2 – Ilmenau III 2:2 (1:1)

Tore

1:0 Molter (27.)

1:1 Drewes (38.)

2:1 Molter (52.)

2:2 Marsiske (83.)


Wendisch Evern 2 – Soderstorf 2:2 (1:0)

SVW-Trainer Thomas Abels: „Die 1. Halbzeit war erschreckend schwach, auch von uns! Wir haben wenig trainiert, dazu haben wir einige angeschlagene Spieler und Verletzte – da fehlt einfach die Kraft! Wir hätten das 3:0 nachlegen müssen, dann schießen wir Soderstorf wohl komplett ab, aber wir waren drei Mal allein vor dem Tor, treffen es aber nicht… Dann fällt das 2:1 und wir schwimmen. Und wenn man keine Kraft mehr hat, dann kann man froh sein, dass man so ein Spiel nicht noch verliert! Unterm Strich ist das Ergebnis okay, denn Soderstorf hatte einige Chancen – ich kann mit dem Punkt gut leben!“
Tore
1:0 Tschersich (39.)
2:0 Bergmann (49.)
2:1 van-Bocxlaer (64.)
2:2 Schröder (86.)


Heidetal 2 – Barnstedt 8:0 (3:0)

Tore

1:0 Benecke (3.)

2:0 Benecke (17.)

3:0 Kirschstein (20.)

4:0 Frank (57.)

5:0 Frank (59.)

6:0 Wegner (73.)

7:0 Benecke (77.)

8:0 Wegner (88.)