TuS Erbstorf – TSV Bardowick II 1:4 (1:1)

TuS-Trainer Moritz Hinrichsen: "Eine klare Niederlage hier heute für uns. Das Spiel ging los und wir gingen gleich in Führung, die Jungs waren griffig und ich dachte mir, das wird hier heute ein richtig starker Auftritt. Jedoch hat Bardowick schnell geantwortet und den Ausgleich erzielen können. Nach der Pause wurde es von uns nur noch schlimm, so dass Bardowick hier noch 3 Tore erzielen konnte und als verdienter Sieger vom Platz ging. Das Spiel müssen wir ganz schnell vergessen und uns mit Volldampf für das Kanalderby vorbereiten!"

Tore

1:0 Schneider (3.)
1:1 Lindloff (23.)
1:2 Oldeland (49.)
1:3 Saucke (80.)
1:4 Saucke (93.)


VfL Breese/L. II – Lüneburger SV 5:3 (3:0)

LSV-Trainer Alexander Gauk: „Die 1. Halbzeit war von uns schon fast eine Frechheit, da fehlte die Spannung, die Einstellung, wir haben kein Fußball gespielt, waren taktisch schlecht und haben nur lange Bälle gespielt, was wir gar nicht wollten. Da hat uns Breese auseinander genommen, denn sie waren griffig uns motiviert. Zwar haben sie auch fast nur lange Bälle gespielt, aber eben gewollt und mit Verstand, denn ihre Stürme liefen in die Freiräume! Wir konnten froh sein, dass es zur Pause nur 0:2 stand. In der Pause haben wir umgestellt, danach hat sich die Mannschaft zusammengerissen und konnte das Spiel schnell drehen. Es ist total ärgerlich, dass wir nach dem 3:3 noch 25 Minuten Zeit hatten, uns dann aber wieder durch lange Bälle überrumpelt ließen… Wir haben das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben, obwohl wir mental im Vorteil waren. Aber aufgrund der 1. Halbzeit haben wir auch keine Punkte verdient, über diese 45 Minuten bin ich sehr enttäuscht, so schlecht haben wir lange schon nicht mehr gespielt!“

Tore

1:0 Albrecht (15.)

2:0 Wieczorek (19.)

3:0 Pujanek (26.)

3:1 Omar (46.)

3:2 Admin Pepic (48.)

3:3 D. Sönmez (65.)

4:3 Pujanek (75.)

5:3 Lange (78.)


Dahlenburger SK – SV Zernien 1:1 (0:1)

DSK-Trainer Jens-Peter Zemke: „Ein gerechtes Ergebnis, denn wir haben es nicht hinbekommen gegen eine defensive Mannschaft zu agieren. Es wurde mit langen, hohen Bällen gespielt – und das ist dann schwer anzulaufen. Für ein Derby war das von uns zu wenig, jetzt müssen wir weiter dran arbeiten, damit es im nächsten Spiel besser läuft.“

Tore

0:1 Höft (11.)

1:1 Schubert (76.)


FC Dynamo Lüneburg – TV Neuhaus 1:3 (0:1)

Dynamos Jens Niemann: „Auch dieses Spiel war lange Zeit offen, aber wir haben erneut unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Und nach dem 0:2 wurde es natürlich schwierig. Man muss sagen, heute hat das cleverere Team gewonnen, wir haben es nicht geschafft, den Hebel noch einmal umzulegen. Wir haben jetzt drei Niederlagen auf dem Konto, ein klares Zeichen, dass wir noch nicht in der Liga angekommen sind. Ein Lob an die Schiedsrichter, die eine richtig gute Leistung gezeigt haben!“

Tore

0:1 Wolf (19.)

0:2 Wolf (50.)

0:3 Mann (65.)

1:3 Claasen (90.)



MTV Treubund Lüneburg II – SV Scharnebeck II 6:1 (2:1)

MTV-Trainer Ulf Baxmann: „Eine Halbzeit lang hat die SVS gut mitgespielt, aber nach der Pause haben wir uns durch unsere Schnelligkeit und Tempo durchgesetzt. Nach dem 4:1 gingen bei Scharnebeck die Köpfe runter. Es war ein faires und ansehnliches Spiel – bei dem Ergebnis ist der Erfolg für uns natürlich verdient!“
Tore
1:0 Hildebrandt (14.)
1:1 Harwege (28.)
2:1 Brinkmann (45.)
3:1 Heinsohn (52.)
4:1 Brinkmann (65.)
5:1 Brinkmann (70.)
6:1 Staas (88.)


TSV Adendorf – Thomasburger SV 6:1 (5:0)

Adendorf-Trainer Uwe Laskowski: „Ein überragendes Spiel von uns! In der 1. Halbzeit haben wir wirklich klasse gespielt und frühzeitig die Tore gemacht, dadurch wurde es natürlich einfacher. Nach der Pause hat Thomasburg mehr dagegen gehalten, aber wir sind natürlich hoch zufrieden. Unser größter Trumpf ist derzeit die Bank, egal, wen ich bringe, wir werden nicht schlechter, eher besser!“
Tore
1:0 Bade (8.)
2:0 D. Iwan (17.)
3:0 D. Iwan (18.)
4:0 D. Iwan (27.)
5:0 Warnke (37.)
5:1 Köppe (75.) per Elfmeter
6:1 D. Iwan (84.)


Lüneburger SK U23 – SV Eintracht Lüneburg II 4:0 (2:0)

LSK-Trainer Thomas Simon: „Es war eine hart umkämpfte Partie gegen einen robusten Gegner. Das Ergebnis hätte trotzdem höher ausfallen können, wir hatten das Spiel jederzeit im Griff. Eintracht hatte einen Pfostentreffer, sonst war da nicht viel. Wir freuen uns über den Sieg, wollen diesen aber nicht überbewerten. Die ersten Spiele liefen unter normalen Startschwierigkeiten, heute war es okay, aber da ist noch eine Menge Luft nach oben!“
Tore
1:0 Eigentor (8.)
2:0 Acar (11.)
3:0 Osterholz (58.)
4:0 Omar (75.)


TuS Brietlingen – TuS Hohnstorf (Sonntag, 15:00)

Brietlingens Hendrick Heuer: „In den ersten 30 Minuten war Hohnstorf stark, aber dann haben sie ganz schön nachgelassen. Wir haben das Spiel zwar bestimmt, aber aufgrund der 1. Halbzeit geht das Ergebnis in Ordnung. Wir hatten nach dem Wechsel noch einen Pfostentreffer, danach gab es auf beiden Seiten Halbchancen. Aber es war auch viel Kampf in diesem Partie, eben ein echtes Derby, wie es sein muss!“
Tore
1:0 Schafstall (8.) nach einer Hereingabe von links aus 8 Metern
1:1 Jahmer (15.) im Nachschuss nach einem Handelfmeter
1:2 Eigentor (24.)