1. KREISKLASSE Staffel 1

Adendorf : Thomasburg 3:1 (0:1)

TSV-Trainer Uwe Laskowski: „Schon die erste Halbzeit war einseitig, aber da haben wir eben unsere Chancen nicht genutzt. Auf dem tiefen Geläuf war es aber auch nicht leicht zu kombinieren, dazu stand Thomasburg sehr tief, sie haben das gut gemacht. Und dann fangen wir uns auch nach durch eine direkte Ecke das 0:1, so dass wir mit einem Rückstand in die Kabine gingen. Nach der Pause haben wir noch einen Tick schneller gespielt, haben Druck gemacht – und dann fielen auch die Tore. Nach dem 1:1 wurde es etwas einfacher, aber Thomasburg muss man erst einmal bespielen könne, denn sie standen mit 8 Mann vor dem eigenen Strafraum. Der Sieg ist absolut verdient, denn wir hatten noch drei oder vier Alutreffer.“

Tore

0:1 Stachowski (20.)

1:1 Mildenberger (64.)

2:1 Iwan (67.) per Kopf

3:1 N. Breese (79.)

 

Ochtmissen II : Bardowick II 0:2 (0:0)

Der TSV Bardowick II hat den nächsten Sieg in der Tasche, aber es dauerte bis zur 72. Minute, dann erlöste Stehr mit seinem Treffer zum 0:1 die Gäste. Nur 7 Minuten später lag der Ball wieder im OSV-Netz – die Entscheidung!

Tore

0:1 Stehr (72.)

0:2 Saucke (79.)

 

Zernien : Erbstorf 1:1 (1:1)

Erbstorfs Yannik Lüdemann: „Wir sind heute mit 12 Mann angereist, darunter beide Trainer. Nach 10 Minuten verletzte sich ein Spieler von uns – schon waren wir nur noch 11 Mann. Insgesamt war es kein wirklich gutes Fußballspiel, mit mehr Spielanteile und besseren Chancen für Zernien. Von uns war es aber eine starke kämpferische Leistung und kein unverdientes Unentschieden. Gute Leistungen übrigens von Julian Schwertfeger in der Verteidigung und Trainer Moritz Hinrichsen im Sturm, der kalt rein musste und kurz vor der Halbzeit sehenswert traf.“

Tore

1:0 Wischer (39.)

1:1 Hinrichsen (45.)

 

Neuhaus : LSK II (1:1)

TVN-Obmann Hermann Sack: „Natürlich für uns ein unglückliches Ergebnis, weil das Gegentor so spät fiel - leide rutschte unserem Torwart der Ball durch die Hände. Aber unterm Strich geht das Ergebnis auch in Ordnung. Wir traten heute komplett ohne Sturm an, hatten eine Notelf auf dem Platz – dafür war es in Ordnung. In der 1. Halbzeit hatten beide Teams jeweils 2-3 dicke Chance, da hätten Tore fallen müssen – aber dafür ist es eben Kreisklasse. In den letzten 10 Minuten wurde es etwas dramatisch, aber wir können mit diesem einen Punkt gut leben!“

Tore

1:0 ET

1:1 Nowak (91.)



1. KREISKLASSE Staffel 2

Breese/L. II : SV Eintracht II 4:1 (3:0)

SVE-Trainer Sven Geffert: „Es war das erwartet schwere Spiel, in Breese geht es halt nur über den Kampf und den haben wir nicht angenommen in der 1.Halbzeit! In der 2. Halbzeit haben wir es deutlich besser gemacht, aber wenn man zur Halbzeit 3:0 zurückliegt, dann ist es halt schwer. Einen besonderen Dank hat sich Sven Kampf verdient, der heute im Tor war und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Jetzt heißt es Mund abwischen und weiter arbeiten!“

Tore

1:0 Becker (6.)

2:0 Rogge (20.)

3:0 Wohlfeil (27.)

4:0 Riecke (65.)

4:1 Hamo (88.)

 

Scharnebeck II : FC Dynamo 1:2 (1:1)

SVS-Trainer Thorsten Sasse: „Eine völlig unnötige Niederlage, gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft von Dynamo. Wir gingen zwar früh in Führung, hörten dann aber komplett auf Fußball zu spielen. Dynamo spielte wie erwartet einen langen Ball nach dem anderen auf Mikko Schwan, war mit einem dieser Bälle dann auch erfolgreich. In der zweiten Hälfte versuchten wir dann endlich über Kombinationen zum Erfolg zu kommen und konnten uns auch ein gutes Chancenplus erarbeiten. Aber man konnte da schon eine gewisse Unruhe spüren - und so kam es wie es kommen musste, ein langer Ball im Strafraum fiel Schwan vor die Füße, er ließ sich diese Chance nicht nehmen. Die letzten 20 Minuten versuchten wir es mit der Brechstange. Es ergaben sich auch weitere Chancen, aber auch Dynamo bekam dadurch einige Kontermöglichkeiten, die sie ebenso ungenutzt ließ. Am Ende des Tages dürfen wir uns über die Niederlage nicht beschweren. Eine Halbzeit alleine reicht halt nicht, um so ein Spiel zu gewinnen. Jetzt heißt es Mund abwischen und es nächste Woche bei Eintracht Lüneburg II besser machen.“

Tore

1:0 Pöhle (12.)

1:1 Schwan (28.)

1:2 Schwan (69.)

 

Dahlenburg : Lüneburger SV 0:3 (0:2)

DSK-Trainer Lars-Hendrik Schulz: „Die LSV gewinnt hier im Dorn verdient mit 3:0. Im zentralen Mittelfeld mit Fribus und den Yaku-Brüdern ziehen sie das Spiel sehr variabel und ballsicher auf. Ich möchte dennoch auch ein Lob an unsere Defensivabteilung aussprechen. Es haben sich alle reingeworfen. Mund abwischen und weiter geht es. Die nächsten Wochen werden sehr sehr wichtig.“

Tore

0:1 Pepic (18.)

0:2 Sönmez (41.)

0:3 Fribus (88.)

 

Brietlingen :  Hohnstorf 4:2 (3:1)

Brietlingen Hendrick Heuer: „Es ging richtig munter los, aber nach dem Gegentor gingen bei uns nicht die Köpfe runter, alle aben sich reingehauen und Siegeswillen gezeigt! So kamen wir nach und nach besser in die Partie rein, ließen Hohnstorf laufen – bei ihnen fehlten wohl auch einige Spieler. Trotzdem muss man gegen sie erst einmal 4 Tore machen – vor allem sah das spielerisch gut aus, dazu wurden die Chancen endlich mal zu Ende ausgespielt. Und unser Torwart Schröder konnte in der 73. Minute noch einen Strafstoß halten! Ein verdienter Sieg für uns!“

Tore

0:1 Schreiter (2.)

1:1 Weseloh (4.) nach Vorarbeit Müller

2:1 Traudt (29.) aus 11 Metern nach Pass von Weseloh

3:1 Weseloh (40.) nach einem Ballverlust

4:1 ET (60.) nach einem Freistoß von der Mittellinie

4:2 Schreiter (91.)