Staffel 1


Küsten – Barendorf 4:3 (1:2)

TuS-Trainer Frank Kathmann: „Eigentlich kann man den Nachbericht von der vorherigen Saison nehmen: Gleicher Schiedsrichter, gleiches Ergebnis, gleiche Minuten der Tore – jährlich grüßt das Murmeltier! Trotzdem haben wir hier alles richtig gemacht, führten ja auch mit 3:1. Aber Küsten hat in den letzten 10 Minuten alles nach vorne geworfen und nach Standards per Kopf das Spiel gedreht. Ich kann meinen Jungs nichts vorwerfen, wir hätten hier einen Punkt verdient gehabt, aber es sollte nicht sein. Trotz der Niederlage bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft!“
Tore
1:0 Reinhardt (28.)
1:1 Tillig (31.)
1:2 Tillig (33.)
1:3 Werner (69.)
2:3 Slawski (86.)
3:3 Reinhardt (88.)
4:3 Keller (90.)


Neetze – Bodenteich 2:1 (2:0)

Neetze-Trainer Maik Peyko: „In der 1. Halbzeit haben wir sehr diszipliniert gespielt, da waren wir griffig und viel mehr bei der Sache, als in der Vorwoche in Barendorf. Wir haben die Räume eng gemacht, so konnte sich Bodenteich schwer entfalten. Und aus 3 Chancen haben wir 2 Tore gemacht, das war natürlich super! In der 1. Halbzeit war es richtig guter Fußball von uns. Nach der Pause hat unser Gegner alles auf eine Karte gesetzt, wir hatten Platz und durch Borges, Mehl und Vogel dicke Chancen zum 3:0 – das hätte uns alles beruhigt. Fünf Minuten vor dem Ende hatte Bodenteich seine ersten beiden Chancen, das Gegentor fiel praktisch mit dem Abpfiff. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben, besonders wenn man die anderen Ergebnisse sieht – ein schöner Sonntag!“
Tore
1:0 Vogel (19.)
2:0 Mehl (39.)
2:1 Burmeister (95.)

 

SV Eintracht – Vastorf 3:3 (1:1)

SVE-Trainer Sebastian Brandt: „Die 1. Halbzeit verlief relativ ausgeglichen. Klar, der VSK hatte über die 90 Minuten gesehen ein Chancenplus, dazu die größeren Möglichkeiten. Aber unsere Gegentore waren unnötig: 1 blöder Strafstoß, 1 Tor nach einer Ecke und ein Querpass. Unser Torwart hat aber super gehalten, er hat uns den Hintern gerettet. Heute haben wir unseren ersten Punkt geholt, sind zufrieden. Allen ist klar, dass das eine schwierige Serie wird, aber wir halten alle im Verein zusammen, sind eine eingeschworene Truppe. Wir gehen immer an das Maximum, es warwichtig, dass wir mal belohnt wurden.“
Tore
0:1 Knacke (39.)
1:1 C. Scazzi (44.)
1:2 Nawrot (51.)
2:2 Pritschau (55.)
2:3 Veal (75.)
3:3 Rybakowski (94.)


Römstedt – Wendisch Evern 0:3 (0:1)

SVW-Trainer Dennis Hüls: „Der Platz war sehr klein, wir standen aber in der Defensive richtig gut, konnten immer wieder Nadelstiche setzen, dazu haben wir gut dagegen gehalten! Römstedt wollte alles spielerisch lösen, sie hatten auch 1-2 gute Chancen. Nach der Pause machten sie Druck, wir standen aber stabil, konnten zwei Treffer nachlegen. Über diesen Sieg freue ich mich sehr, denn jeder hat hier um jeden Ball gekämpft, bei diesem Schmuddelwetter eine Topleistung gezeigt!“
Tore
0:1 Eigentor (8.)
0:2 Biermann (51.)
0:3 Bublitz (76.)



Staffel 2

Ilmenau – Eddelstorf 3:3 (1:1)

SVI-Trainer Jan-Henrik Holdberg: „In den ersten 15 Minuten hatten wir bis zum 0:1 mehr Spielanteile, danach gingen aber etwas die Köpfe runter und wir spielten ehrlich gesagt unmotiviert. Bis zur Pause blieb es fahrig, es gab viele bissige Zweikämpfe – trotzdem schafften wir noch den Ausgleich. Nach der Pause gerieten wir erneut schnell in Rückstand, danach haben wir den Faden verloren. Ehrlich gesagt glaubten wir nicht mehr wirklich an den Ausgleich, aber in den letzten 10 Minuten haben sich alle noch einmal den Hintern aufgerissen. Wir bekamen einen glücklichen Strafstoß, schafften tatsächlich noch den Ausgleich! Insgesamt sicherlich ein glücklicher Punktgewinn, den wir aber gerne mitnehmen!“
Tore
0:1 Heise-Kardinahl (20.)
1:1 Kasten (45.)
1:2 Schulz (60.)
2:2 Kasten (93.) per Strastoß


Wustrow – Scharnebeck 2:1 (2:0)

SVS-Trainer Carsten Lorenzen: „In der 1. Halbzeit spielte Wustrow nur lange Bälle und führte harte Zweikämpfe – damit haben sie uns aber auch den Schneid abgekauft! Unser Gegentore waren wirklich unnötig: Beim ersten Treffer wurde unser Torwart gefoult, der Pfiff blieb aber aus. Und beim 2. Tor wurden wir eiskalt ausgekontert. Nach der Pause haben wir uns besser auf den Gegner eingestellt, hatten die Partie in der Hand. Nach unserem Anschluss hatte Lange die dicke Chance zum 2:2, danach hatten wir weitere 5-6 gute Chancen. Wustrow hatte nur noch einen Schuss, den unser Torwart Pfeiffer gut parierte. Heute waren wir einfach unglücklich im Abschluss!“
Tore
1:0 Hamann (36.)
2:0 Hamann (43.)
2:1 Harms (50.)


Ochtmissen – Südkreis 1:3 (1:1)

OSV-Trainer Thorsten Sasse: „Heute war es ein ganz komisches Spiel, denn wir haben es über 90 Minuten kontrolliert, verlieren es aber trotzdem. Wir fingen gut an, hatten auch Chancen, dann kam unser Gegner aber besser in das Spiel. Trotzdem schafften wir die Führung, fingen uns aber kurz vor der Pause nach einem Fehlpass den Ausgleich. Nach der Pause wollten wir mutiger auftreten und mehr über die Außen kommen. Leider bekamen wir einen Strafstoß gegen uns, drückte danach aber weiter, trafen zwei Mal den Pfosten. Tja, Südkreis spielte auf Konter, einer saß, schon standen wir mit leeren Händen da.“
Tore
1:0 Domrich (36.)
1:1 Ahrens (44.)
1:2 Ahrens (56.)
1:3 Ahrens (87.)


Bardowick – Emmendorf 3:1 (0:0)

TSV-Trainer Roman Razza: „In der 1. Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie, auch wenn wir ein kleines Chancenplus hatten. In der 29. Minute sah unser Torwart nach einer Notbremse die Rote Karte – andere hätten wohl auch Gelb gezeigt. Wir spielten also 60 Minuten in Unterzahl, bewiesen einen bärenstarken Charakter, denn bis zum 3:1 merkte man nicht, dass wir 1 Mann weniger waren. Der Wille und unsere Qualität haben dieses Spiel entschieden, die Spieler haben gezeigt, dass sie oben dranbleiben wollen. Fußballerisch hat es heute richtig gut gepasst, auch wenn wir die letzten 15 Minuten schmutzig verteidigt haben – aber das sollte in Unterzahl auch erlaubt sein.“
Tore
1:0 Zemke (49.)
1:1 Sabatino (53.)
2:1 Ahrens (56.)
3:1 Kreuzkamp (59.)