SVI vs. Bardowick = 15 Liter Herzblut vs. Powerfußball

Am Samstag schaute ich mir die Bezirksligapartie SV Ilmenau – TSV Bardowick an = was für ein Fußball-Genuss. Zwei völlig unterschiedliche Teams trafen aufeinander, gaben 94 Minuten alles – tolle Spielzüge, packende Torraumszenen, Emotionen auf und neben dem Platz, starke Zweikämpfe und Power bis zur letzten Minute. Ich muss gestehen, selten habe ich so mitgefiebert, selten war es bis zur letzten Sekunde so spannend – super! Dazu viele Zuschauer, Limo und der Duft nach Bratwurst – mehr geht nicht!

Auf der einen Seite der SVI: 10 Spieler verteidigten, 1 Spieler lauerte auf den langen Ball, die  Spieler warfen sich in jeden Ball, feuerten sich an, bejubelten jeden gewonnen Zweikampf, atmeten tief durch wenn eine brenzligen Situation vorüber war, die Trainer und Ersatzspieler beklatschten jede Aktion, dazu stand mit Jan Dammann der überragende Mann des Spiels zwischen den Pfosten. Gefühlt wurden auf SVI-Seite 15 Liter Herzblut vergossen.

Auf der anderen Seite der TSV: Toller Kombinationsfußball, viele gelungene Diagonalpässe, Power über 90 Minuten, klasse Aktionen über die Außen, super Flanken, bis in die Nachspielzeit wurde geduldig Fußball gespielt – hier sah mein ein klares Konzept und ein System, das Spaß machte. Einziges Defizit: Hätte der TSV einen klassischen Mittelstürmer gehabt, der hätte bei den genialen Flanken vielleicht 5 Buden mit dem Kopf gemacht. Okay, die Schüsse aus der 2. Reihen sorgten  eher dafür, dass ich Angst um meine Kamera hatte. Aber trotzdem: Dieser TSV Bardowick machte einfach nur Spaß!

So stand ich neben dem SVI-Tor, sah einen Bardowicker Angriff auf den anderen, immer wieder segelten starke Flanken in den Strafraum, dieser brannte bei fast jeder Aktion. Bis zur 85. Minute hielt das SVE-Bollwerk, dann fiel der völlig verdiente Ausgleich. Noch 5 Minuten plus Nachspielzeit – würde der SVI diese überstehen? Ehrlich gesagt fieberte ich etwas mit dem SVI mit, weil dieses Engagement doch belohnt werden müsste. Als nach 94. Minuten der Abpfiff erklang, da rissen die Melbecker die Arme hoch – der Punkt fühlte sich wie ein Sieg an. Die Bardowicker waren etwas enttäuscht, zu viele Chancen wurden vergeben – aber als Verlierer mussten sich die Spieler und Verantwortlichen nun wirklich nicht fühlen. DENN: Dieses Match war allerbeste Werbung für unseren Fußball, da gab es aus meiner Sicht nur Gewinner! Vielen Dank für diesen genialen Fußball-Nachmittag, selten hat es dermaßen viel Spaß gemacht!